BLOG
15/12/2016 06:47 CET | Aktualisiert 16/12/2017 06:12 CET

Will Smith - Warum seine Karriere im Sinkflug ist

Auch wenn Will Smith nach wie vor einer der ganz Großen in der Schauspielerriege Hollywoods ist: Seine Karriere hat derzeit keinen rechten Schwung. Warum ist das so? Eine Spurensuche.

Finanziell gesehen steht Will Smith recht solide da: Rund sieben Milliarden Euro soll der Schauspieler im Laufe seiner Filmkarriere bislang eingenommen haben. Eine stolze Summe. Seit seiner ersten Rolle als „Prinz von Bel-Air" hat sich der heute 48-Jährige Schritt für Schritt in der ersten Reihe der Hollywood-Giganten etabliert. „Das Leben - Ein Sechserpack" - ein kleiner Film zeigte 1993 den jungen Will Smith in seiner ersten Hauptrolle. Nach einem preisgekrönten Bühnenstück spielte Will hier den jungen Homosexuellen Paul, der sich als Betrüger in die Häuser und Herzen reicher Leute einschleicht.

Nach diesem feinen Leinwanddebüt folgten große Blockbuster Schlag auf Schlag: „Bad Boys - Harte Jungs", „Independence Day" und schließlich „Men in Black" katapultierten Will Smith Ende der 90er Jahre an die Spitze der internationalen Filmszene. Die Karriere von Will Smith war jedoch auch immer schon von einigen Fehlentscheidungen behaftet. So drehte er trotz der angebotenen Rolle in „Matrix" lieber den Klamauk-Blockbuster „Wild Wild West". 2001 dann eine erste Adelung: Der Familienvater erhielt für seine Darstellung des Muhammad Ali seine erste Oscar-Nominierung. 2006 folgte für „Das Streben nach Glück" eine weitere Nominierung. Neben der Schauspielerei arbeitete Will auch als Produzent, gründete eine eigene Produktionsfirma und verhalf seinen Kindern Willow und Jaden zu Filmrollen.

Warum es seitdem mit seiner Karriere bergab geht lesen Sie bei Yahoo Deutschland