BLOG
05/12/2016 09:55 CET | Aktualisiert 06/12/2017 06:12 CET

Weniger ist mehr: Russische Schönheiten setzen auf Natürlichkeit

Russische Frauen müssen gegen viele Stereotypen kämpfen: Blond, mit hohen Wangenknochen, schlank wie eine Birke verlassen sie das Haus niemals ohne High-Heels und pefektes Make-up. Soweit zumindest das Klischee. Doch inzwischen setzen viele Russinnen auf mehr Natürlichkeit.

Von Ljuba Naminova

Unbestritten: Russinnen gehören zu den attraktivsten Frauen weltweit. Es ist bekannt: Ein Großteil von ihnen ist sehr auf ihr Aussehen bedacht. Spaziert man durch Moskaus breite Alleen, vorbei an Platten und Stalinbauten, springen einem schnell zwei Dinge ins Auge: die vielen Schönheitssalons und Blumengeschäfte, rund um die Uhr geöffnet. Die einfache Erklärung dafür klingt so: Russinnen wollen eben schön sein und Russen sie dafür belohnen.

Dass russische Frauen viel Wert auf Schönheit legen, ist auch der Vergangenheit geschuldet. Grau war die Ära des Sozialismus, der Kleidungsstil einheitlich. Nach dem Zerfall des Imperiums strebten die Menschen darum nach Farbe, nach Knalligkeit. Sie wollten raus aus dem Schwarz-Weiß-Film der Sowjetunion. Westliche Marken waren so begehrt, wie noch nie. Mehr als zwanzig Jahre später haben sich die Zeiten, zumindest auf den Laufstegen, geändert. „Trendfarbe diese Saison ist schwarz", erzählt Aysa Boschaeva, Stilistin aus Moskau, im Interview mit Yahoo Deutschland. Zeitlos elegant und schlicht.

Streetstyles, russische Designer und natürliche Beauty-Helfer: Auf was russische Frauen schwören, lesen Sie bei Yahoo Deutschland