BLOG
19/12/2016 10:20 CET | Aktualisiert 20/12/2017 06:12 CET

Trauernde findet unerwarteten Trost bei einer völlig Fremden

Die Güte einer Fremden mit violettem Haar war es, die Angel Mott half, den schwersten Moment ihres Lebens zu überstehen - als sie am Black Friday für Weihnachtseinkäufe unterwegs war, erhielt sie einen Anruf, bei dem ihr mitgeteilt wurde, dass ihre Mutter verstorben war.

Mott, die gerade in einem überfüllten Mills-Fleet-Farm-Geschäft in Des Moines, Iowa, stand, wurde von Trauer überwältigt. „Ich vergaß alles um mich herum", sagte sie dem „Des Moines Register". „Und ich fing einfach unkontrolliert zu weinen an. Ich setzte mich für bestimmt fünf Minuten auf eines der Regale und heulte einfach."

Zahlreiche Fremde gingen an ihr vorbei - außer einem Schutzengel, der stehenblieb und die 31-Jährige fragte, was mit ihr los sei. Und als sie hörte, was geschehen war, setzte sie sich hin, umarmte sie und blieb an ihrer Seite, um sie durch die Schlange an der Kasse zu lotsen.

Mott war so überwältigt, dass sie völlig vergaß, die Fremde nach ihrem Namen zu fragen. Sie fuhr umgehend ins Hospiz, wo ihre verstorbene Mutter, Rose Danylchuck, 57, mit den Folgen eines Blutgerinnsels in ihrem Gehirn gekämpft hatte, das lähmende Schlaganfälle verursacht hatte.

Kurze Zeit später dachte Mott an die Fremde und wollte sich bei ihr bedanken - allerdings konnte sie sich nur an ein Detail erinnern - die violetten Haare der Frau. Also wandte sie sich an Facebook, genauer gesagt an die Gruppe „I Grew Up in Iowa" und postete am 29. November eine Nachricht mit der Bitte um Hilfe.

Ob Mott ihre unbekannte Trösterin wieder finden konnte, erfahren Sie bei Yahoo! Deutschland