BLOG
03/09/2015 07:27 CEST | Aktualisiert 03/09/2016 07:12 CEST

Sie haben die Wahl: Sicherheit und Transparenz im Netz

Ezra Bailey via Getty Images

Jeden Tag müssen wir alle Entscheidungen treffen, die Einfluss auf unsere Privatsphäre und Sicherheit im Internet haben. Die meisten Menschen haben aber nicht das Gefühl, dass sie genügend Einstellungsmöglichkeiten haben, um diese wichtigen Entscheidungen zu treffen.

Laut einer kürzlich veröffentlichten Studie des US-amerikanischen Meinungsforschungsinstituts Pew Research Center sind 93 % der Menschen der Meinung, dass es wichtig ist, den Zugriff auf ihre Informationen und Daten kontrollieren zu können. Aber nur 9 % haben das Gefühl, dass sie „sehr viel" Kontrolle darüber haben.

Nutzerfreundliche Tools

Das wollen wir speziell auch durch die Arbeit unserer Entwickler im Münchner Google Entwicklungszentrum ändern. Unser Ziel ist es, nutzerfreundliche Tools zu bieten, mit denen unsere Nutzer ihre Privatsphäre schützen können. Daher haben wir vor einiger Zeit zwei wesentliche Verbesserungen unserer Privatsphäre- und Sicherheitstools vorgestellt, die wir hier in München für alle Nutzer weltweit entwickelt haben.

Zum einen "Mein Konto" ‒ hier hat man seine Google-Kontodaten und Privatsphäre immer im Blick und kann sie nach eigenen Wünschen anpassen. Und zum anderen haben wir mit google.de/datenschutz eine neu gestaltete Seite vorgestellt, auf der wir sehr klare Antworten zu den wichtigsten Fragen rund um Privatsphäre und Sicherheit bei Google geben.

Datenschutzeinstellungen für Privatsphäre und Sicherheit auf einen Blick

Privatsphäre und Sicherheit hängen eng zusammen - denn wenn Informationen nicht sicher sind, sind sie auch nicht privat. Unter "Mein Konto" findet man alle seine Kontoeinstellungen auf einen Blick. Dort lässt sich auch die eigene Privatsphäre und Sicherheit im Web überprüfen. Und es gibt mehr Informationen dazu, worum es bei den einzelnen Einstellungsmöglichkeiten geht, damit die richtigen Entscheidungen getroffen werden können.

Hier die wichtigsten Dinge, die man mit Mein Konto machen kann:

· Mit dem Privatsphäre-Check und dem Sicherheits-Check bieten wir einfache Schritt-für-Schritt-Anleitungen, die durch die wichtigsten Einstellungsmöglichkeiten führen.

· Unsere Nutzer können einstellen, welche Informationen aus der Suche, aus YouTube, Maps und anderen Produkten von uns für die Verbesserung eurer Nutzererfahrung verwendet werden dürfen. Zum Beispiel können sie hier den Verlauf ihrer Suchanfragen und Browseraktivitäten verwalten, mit dem wir relevantere, schnellere Antworten liefern können, oder den Standortverlauf, über den Google Maps und Google Now einen schnelleren Weg nach Hause vorschlagen können.

· Hier findet man auch die Anzeigeneinstellungen, über die man festlegen kann, welche Arten von Anzeigen eingeblendet werden.

· Außerdem kann man hier einsehen, welche Apps und Webseiten mit dem jeweiligen Konto verbunden sind.

Wir haben Mein Konto als ein Tool für alle entwickelt ‒ selbst wenn ein Nutzer kein Google-Konto hat. Überprüfen Sie Ihre Einstellungen am besten jetzt gleich unter myaccount.google.com.

Antworten auf Fragen zu Privatsphäre und zur Sicherheit

Das Feedback von Nutzern rund um den Globus ist sehr wichtig für uns, um ihre Wünsche und Anforderungen an Privatsphäre und Sicherheit richtig zu verstehen. Zusätzlich zu Mein Konto wollen wir dabei helfen, schnell die wichtigsten Antworten auf alle Fragen zu diesen Themen zu finden. Zum Beispiel: Welche Daten werden von Google erfasst? Was macht Google mit den erfassten Daten? Welche Kontrollmöglichkeiten habe ich, wenn ich Google nutze?

Unsere neue Seite google.de/datenschutz gibt klare Antworten auf diese und weitere Fragen. Wir erklären auch, wie wir relevante Anzeigen ausliefern, wie wir mit Verschlüsselung und Spam-Erkennung die Online-Sicherheit verbessern und wie wir Informationen für die Verbesserung der Nutzererfahrung verwenden. Auf dieser Seite werden wir in Zukunft weitere Tools, Features und Informationen vorstellen, die unseren Nutzern dabei helfen, die für sie richtigen Einstellungen zu finden.

Wieland Holfelder wird als Table Captain bei Bits & Pretzels mit dabei sein!

Um das Startup-Ökosystem zu stärken haben die Bits & Pretzels Veranstalter das Table Captain-Prinzip ins Leben gerufen. An jedem Tisch im Schottenhamel Festzelt wird ein Gast mit besonderer Expertise (CEO, CTO, Investor, Professor, Chief-Editor, etc.), ein sogenannter Table Captain, sitzen. So haben alle Teilnehmer die Möglichkeit in einer angenehmen Networking-Atmosphäre in Konversation mit Experten zu treten und ihr Wissen auf ein anderes Level zu bringen.

Insgesamt werden 300 Table Captains bei Bits & Pretzels mit dabei sein!

  • LeserInnen der Huffington Post bekommen mit dem Zugangscode (BP_HuffingtonPost) auf Bits & Pretzels Tickets einen extra Discount von 10%.
  • Das Gründerfestival „Bits & Pretzels", eines der größten Gründerevents in Europa (www.bitsandpretzels.com), findet vom 27. bis 29. September statt. Über 3.600 Gründer, Investoren und Innovatoren aus aller Welt - vor allem auch aus den Tech-Hochburgen Silicon Valley, London, Tel Aviv, Berlin und natürlich aus München werden erwartet. Als Highlight werden am dritten Tag (29. September) alle 3600 Teilnehmer das Networking im Schottenhamel Festzelt auf dem Oktoberfest ausklingen lassen. Das ist eine Weltpremiere in der 205-jährigen Historie des Oktoberfests.
  • Speaker bei Bits & Pretzels: Unter anderem mit dabei sind die Größen der erfolgreichen digitalen Unternehmen wie Phil Libin (CEO Evernote), Mikkel Svane (Co-Founder & CEO Zendesk), Florian Leibert (Co- Founder & CEO Mesosphere), Pieter van der Does (Co-Founder & CEO Adyen), Florian Gschwandtner (Co-Founder & CEO Runtastic) und Niklas Oestberg (Delivery Hero). Weitere Speaker auf http://www.bitsandpretzels.com/speaker/.

Lesenswert:

Video:Tech: Sicherheitslücke Gefährdet Millionen Von Internetroutern

Video: Zu große Datenmengen: Experte kündigt Kollaps an: 2023 bricht das Internet zusammen

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite