BLOG
01/04/2015 07:10 CEST | Aktualisiert 01/06/2015 07:12 CEST

Bilanz des Orkans NIKLAS - Böen über 190 Stundenkilometer

Orkan Niklas - Mit NIKLAS ist einer der schwersten Stürme der letzten Jahre über Deutschland hinweggefegt. Hinterlassen hat er eine Spur der Verwüstung. Leider forderte der Sturm auch mehrere Menschenleben.

2015-04-01-1427877240-1071357-Windspitzen_Niklas_Flachland.gif

Mit enormer Wucht fegte NIKLAS am Dienstag über Deutschland. An der Nordsee sowie rund um Berlin wurden selbst im Flachland Orkanböen gemessen.

Verlauf des Orkans

Am frühen Dienstagmorgen hat der Westen des Landes die ersten Ausläufer von NIKLAS zu spüren bekommen. Im Laufe des Vormittags war dann vor allem der Süden des Landes betroffen. Nachmittags verlagerte sich der Schwerpunkt des Sturms in den Norden und Osten. Fast flächendeckend sorgten schwere Sturmböen und orkanartige Böen für teils chaotische Verhältnisse. Mancherorts reichte es sogar im Flachland für Orkanböen.

2015-04-01-1427877100-9121558-Windspitzen_Niklas.gif

Auch im Süden brachte der Sturm verbreitet orkanartige Böen, teils sogar Orkanböen. Auf den Bergen fegte der Wind mit 120 bis 190 Stundenkilometern.

Spitzenböen

Spitzenreiter in Deutschland war die Zugspitze mit 191 Kilometer pro Stunde. Aber auch in den Mittelgebirgen fegte der Wind verbreitet mit 120 bis 160 Stundenkilometer. Selbst im Flachland reichte es wie in Nordholz bei Cuxhaven für Orkanböen bis 124 Kilometer. Auch rund um Berlin machte NIKLAS ernst und brauste mit Windböen von 119 Kilometer pro Stunde übers Land. Gleiches gilt für den Großraum München: Orkanböen rüttelten die Landeshauptstadt kräftig durch.

Unser Wetterreporter Marco Kaschuba berichtet von der Nordsee

Sturmschäden

Viele Straßen mussten aufgrund von umgestürzten Bäumen gesperrt werden. Zwischenzeitlich waren mehrere Tausend Haushalte ohne Strom. Besonders heftig traf es den Bahnverkehr: In einigen Bundesländern ruhte der Regionalverkehr komplett. In Bayern wurde der Fernverkehr am Dienstagnachmittag eingestellt. Auch der Flugverkehr musste unter NIKLAS leiden. So wurden am Frankfurter Flughafen 180 Starts und Landungen gestrichen.

Sturmschäden in Bayern - Bericht unseres Wetterreporters Andreas Stidl

Leider hat der Sturm in Deutschland auch mehrere Menschenleben gefordert. In Rheinland-Pfalz starben zwei Mitarbeiter der Straßenmeisterei, als Bäume auf ihr Dienstfahrzeug stürzten. In Sachsen-Anhalt wurde ein Hausbesitzer von einer umstürzenden Mauer erschlagen. In Oberbayern starb eine Frau, als Bäume auf ihr Auto stürzten. Auch aus der Schweiz und Österreich sind Opfer zu beklagen.

Weitere Informationen auf www.wetteronline.de:

Fotostrecke: Rückblick auf Orkan NIKLAS in Bildern

Spitzenböen von Orkan NIKLAS

Videoreportagen unserer Wetterreporter über Orkan NIKLAS:

Marco Kaschuba berichtet von der Nordseeküste

Andreas Stidls Bericht aus Bayern

WetterOnline

WetterOnline wurde 1996 von Inhaber und Geschäftsführer Dr. Joachim Klaßen gegründet und ist heute mit www.wetteronline.de der größte Internetanbieter für Wetterinformationen in Deutschland. Neben weltweiten Wetterinformationen gehören redaktionelle Berichte und eigene Apps zum Angebot. Dank hochwertiger Technik und einem Team von etwa 60 Experten gehören Wettervorhersagen auf wetteronline.de zu den zuverlässigsten Wetterprognosen im deutschsprachigen Internet, zuletzt belegt durch Untersuchungen der „Stiftung Warentest" (April 2014) und der Fachzeitschrift „Reise & Preise" (Oktober 2014). Im November 2014 wurde WetterOnline für die zwei Wirtschaftspreise „Großer Preis des Mittelstandes" und „Ludwig 2015" nominiert und als „Beste Website des Jahres 2014" in der Kategorie „Wetter & Verkehr" ausgezeichnet.