BLOG
01/02/2017 07:28 CET | Aktualisiert 22/02/2018 06:12 CET

Moderne Frauen über Polygamie

Was sind Meinungen moderner Frauen zur Polygamie? Diese zwei Beispiele vom afrikanischen Kontinent werden Sie vermutlich erstaunen. Seien Sie gewarnt, vielleicht werden Sie die Ansichten dieser Frauen nicht mögen. Aber diese Frauen sind unbezweifelbar modern.

Die eine Frau ist Schauspielerin und Fernsehmoderatorin aus Ägypten, das zum arabisch-islamischen Kulturkreis gehört. Die andere Frau ist Journalistin und Fernsehmoderatorin aus Südafrika, eindeutig afrikanische Kultur. In beiden Ländern ist Polygamie legal, einmal begründet in der arabisch-islamischen Tradition, einmal in der afrikanischen Tradition.

Hört auf zu jammern ... lehrt ihn lieber, euch zum Orgasmus zu bringen

Die südafrikanische Journalistin und Fernsehmoderatorin Kuli Roberts nimmt diverse Artikel, in denen Frauen sich über Probleme in der - monogamen und polygamen - Ehe beschwerten, zum Anlass, den Frauen die Leviten zu lesen.

Besonders scharf geht Roberts mit Frauen ins Gericht, die sich beschweren, dass sie zu wenig Sex hätten. Da gibt es Frauen, deren Männer fremd gehen, andere beschweren sich über deren weitere Frauen in einer polygamen Ehe.

Vor allem, so Roberts, hätten diese Frauen sich doch selbst entschieden, diesen Mann zu heiraten. Und sie entschieden sich auch jetzt, bei ihm zu bleiben. Wenn sein Verhalten wirklich so unerträglich sei, sollten sie sich scheiden lassen. Wenn sie aber bei ihm blieben, dann sollten sie sich arrangieren. Nicht zuletzt sollten sie nicht ihm allein die Schuld an den Eheproblemen geben. Zum Tango braucht man immer zwei.

Und wenn das Sexleben eingeschlafen sei, dann sollten sie es sich selbst besorgen, wozu gebe es schließlich Sexspielzeug. Oder ihn wieder richtig verführen. Sie sollten ihm zeigen, wie er sie richtig scharf macht: „teach him how to make you scream".

Frauen sollten nicht gegen Polygamie sein

Die ägyptische Schauspielerin und Fernsehmoderatorin Intisar Mohamed erregte auch in Ägypten Widerspruch. Sie sagte, Frauen sollten ihren Mann nicht daran hindern, weitere Frauen zu heiraten. Polygamie sei letztlich immer noch besser, als wenn er fremdgehe.

Obwohl Polygamie in Ägypten legal ist, wird sie zunehmend infrage gestellt. Es gibt auch immer mehr Frauen, die sich scheiden lassen, weil sie ihre Männer nicht teilen wollen. Die Möglichkeit zur Scheidung steht also offen.

Zwei Ansichten moderner Frauen über Polygamie

Beide Frauen erfüllen meiner Meinung nach alle Kriterien einer modernen Frau. Sie arbeiten, noch dazu in öffentlich sichtbaren Berufen. Sie sind also keine „Heimchen am Herd", sondern gestandene Frauen, die für ihr eigenes Einkommen sorgen und sich öffentlich an der gesellschaftlichen Diskussion beteiligen.

Sie haben auch keine Angst vor Kontroversen und vertreten durchaus als fortschrittlich anzusehende Meinungen, gerade zur sexuellen Selbstbestimmung der Frau.

Die südafrikanische Journalistin Roberts rät den Frauen, ihr Sexleben und Familienleben selbst zu bestimmen, statt es vom Mann abhängig zu machen. Klingt für mich geradezu feministisch.

Die ägyptische Moderatorin Mohamed hatte öffentlich gesagt, dass sie Pornos ansehe. Und sie riet unverheirateten jungen Menschen, das auch zu tun, um die Wartezeit auf ein eheliches Sexleben zu erleichtern. Sie ist also sicher keine islamistische Fanatikerin, sondern eine moderne, sexuell selbstbestimmte Frau.

Was ist eine moderne Frau?

Beide Frauen erscheinen mir als Beispiele, dass moderne Frauen durchaus für Polygamie sein können. Und als Anregung für uns im Westen, unsere Vorstellung zu überdenken, was eine moderne Frau ausmacht. Was denken Sie?

Dieser Artikel erschien mit anderem Titel und anderem Text zuerst bei Polygamie-ist-gut-für-Sie.de

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.