BLOG
03/12/2016 11:07 CET | Aktualisiert 04/12/2017 06:12 CET

Die neuesten Sex-Trends

Betsie Van der Meer via Getty Images

In einem sind wir uns doch beinahe fast alle einig: Abwechslung im Bett ist ein Muss. Nun hat man schon so viel ausprobiert, was gibt es da noch neues zu entdecken? Ob neue Sexstellungen oder Techniken, wir zeigen euch die neuesten 7 Sex-Trends.

1. Karezza: Diese neue Sextechnik kommt von den (allgemein bekannt) besten Liebhabern: den Italienern. Dabei unterdrückt der Mann den Samenerguss, um das Sexerlebnis hinauszuzögern. So soll die Intimität an oberster Stelle stehen und die sexuelle Anziehung soll reanimiert werden. Da waren die Italiener wieder einmal sehr romantisch.

2. Oralsex unter Wasser: Man ist zusammen am Meer und will seine/n Partner/in einfach mal wieder verwöhnen. Aus diesem Grund gibt es mittlerweile eine Art Toy, vergleichbar mit einem Schnorchel, bei dem man über die Nase atmen und gleichzeitig seine/n Partner/in oral befriedigen kann. Der Vorteil? Die Wahrscheinlichkeit erwischt zu werden, ist unter Wasser natürlich geringer.

3. Stellung 69 war gestern. Heute genießen wir den Sex im 77: Die 69-Stellung wurde mittlerweile durch eine Abwandlung der Löffelchenstellung ersetzt. Der Unterschied besteht darin, dass der/ die vorne Liegende/r die Beine um das obere Bein des Hinteren schlingt und beide ihre Beine im 45° Winkel nach hinten anwinkeln. Hierbei wird der G-Punkt einer Frau perfekt stimuliert.

4. Ich verschlafe nie wieder, ab sofort wache ich durch einen Orgasmus auf!: Unglaublich, nie wieder verschlafen mit dem perfekten Start in den Tag und das mit einem Wecker als Vibrator. Man legt ihn in den Slip und stellt zuvor eine Zeit ein, zu der der „Wecker" mit der Vibration beginnen soll.

5. CFNM - Party: Wem der Swinger-Club noch zu langweilig ist, der sollte die „Clothed Female, Naked Male"-Party (kurz CFNM) besuchen. 50 Shades of Grey gab uns einen guten Einblick in die Vorzüge der S&M Szene, weshalb man sich jetzt immer mehr dem Sado-Maso zuwendet. Auf diesen Partys werden Männer von elegant gekleideten Dominä zum Lustobjekt degradiert und unterworfen.

6. Dogging: An sich ist das nichts Neues, aber dennoch scheint es, also wird Dogging langsam zum Trend. Dabei meint man jedoch nicht Doggy Style, es geht vielmehr um Sex an öffentlichen Plätzen mit Publikum, das durch Foren oder durch Mundpropaganda „angelockt" wird. Die Bezeichnung „Dogging" stammt aus den 1970er Jahren: Als Spanner erwischt wurden, sagten sie als Ausrede, sie wären gerade mit ihrem Hund spazieren. Blöd war es nur, wenn man keinen dabei hatten.

7. Schamhaare sind wieder im Kommen: während vor einigen Jahren kein einziges Haar zu sehen war, so sind sie jetzt wieder im Trend. Dennoch ist dieser Trend, meiner Meinung nach, kein Trend den man unbedingt befolgen muss. Hierbei gehen die Meinungen zu stark auseinander, weshalb dahingehend jeder selbst entscheiden sollte.

Vielleicht habt ihr beim Lesen das ein oder andere Mal verdutzt auf euren Computer oder eurer Handy geschaut, vielleicht haben die ein oder anderen Trends eure Fantasie angeregt. Probiert einfach alles aus, was ihr möchtet.

Do what you want. Do it with love, respect and condoms.

Auch auf HuffPost:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.