BLOG
29/10/2015 10:12 CET | Aktualisiert 29/10/2016 07:12 CEST

Kommt es zum Putsch in der Union?

Getty

„Ich bin überzeugt, dass wir noch über Schutzzäune diskutieren werden in Europa." Dieser Satz ist heute vier Wochen alt. Er stammt von Bayerns Finanz- und Heimatminister Markus Söder, den FOCUS interviewt hat.

Dieser Satz klang Anfang Oktober irrealer als Ende Oktober. Denn die Lage an den deutschen Grenzen hat sich seither eher noch zugespitzt. Längst ist der Zaun mehr als eine Metapher.

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer hat Angela Merkel ein Ultimatum gestellt. Bis zum Ende dieser Woche solle die Bundeskanzlerin endlich etwas tun, um den ungezügelten Zustrom von Flüchtlingen zu begrenzen. Anderenfalls... Ja, was dann?

Viele Abgeordnete, nicht nur in der CSU, wollen nicht mit Merkel weiter bergab... Kommt es in der nächsten Woche deshalb zum Aufstand in der Unionsfraktion, gar zum Putsch?

Slum für Millionäre

Lieber Joschka Fischer, ich lese gerade „Leb wohl, Berlin" von Christopher Isherwood. Darin beschreibt der Autor Ihren Wohnbezirk, den Berliner Grunewald: „Die meisten reichen Berliner Familien wohnen im Grunewald, was nur schwer nachzuvollziehen ist. In allen geläufigen Spielarten kostspieliger Hässlichkeit, von exzentrischen Rokoko-Grillen bis zu kubistischen Flachdachschachteln aus Stahl und Glas, drängen sich ihre Villen in diesem feuchten, faden Kiefernwald aneinander. (...)

Aus lauter Angst vor Einbrechern und Revolutionen leben diese Unglücklichen in einem Belagerungszustand. Sie haben weder Privatsphäre noch Sonnenschein. Die Gegend ist ein regelrechter Slum für Millionäre." Lieber Joschka Fischer, ist es wirklich so schlimm in Ihrem Viertel? PS: Isherwoods Beschreibungen stammen aus dem Jahr 1939...

Krebs erregendes Fleisch

Die Krebs erregende Wurst lässt uns nicht los. Auf meinen gestrigen Newsletter habe ich viele Zuschriften erhalten, die meisten mit dem Tenor „Die Menge macht das Gift". Herzlichen Dank an Alexander Linder aus der Schweiz!

Das letzte Wort in dieser Sache hat heute Petra Pettmann aus Groß-Gerau:

„Es gibt wirklich kein Lebensmittel, welches sich der moderne Mensch von heute noch mit Genuss und ohne Verdruss einverleiben darf. Hat die Menschheit nicht gerade deshalb überlebt, weil sie vom Jäger- und Sammlertum zum Ackerbauern und Viehzüchter wurde?

Konnten sich nicht deshalb Handel, Gesellschaftsstrukturen, Städte und Verkehrswege erst bilden, weil der Mensch gut ernährt, stark und gesund die Jahrtausende durchwanderte? Leute, hört auf zu essen! Essen ist tödlich..."

Städte schreiben Hilferuf: Der Brandbrief an Merkel im Wortlaut - Ist Ihr Bürgermeister dabei?

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite