BLOG
01/04/2016 13:02 CEST | Aktualisiert 02/04/2017 07:12 CEST

Get out of the Hamsterrad!

littlehenrabi via Getty Images

2016-03-28-1459168598-4145942-howto.jpg

Direkte Frage: Hast du richtig Lust drauf, eine eigene Idee umzusetzen? Sodass du sagen kannst: "Das ist meins! Das habe ich mir ganz alleine aufgebaut!" Geil, dann bist du hier genau richtig!


Du erfährst hier, wie du die gedankliche Basis für ein selbstbestimmtes Leben legst. Und obwohl die Theorie sehr wichtig ist, ist die Praxis einfach wichtiger. Aus diesem Grund zeige ich dir eine erprobte Vorgehensweise, um erfolgreiche Geschäftsideen zu finden und umzusetzen.

Alles, was du dafür benötigst, findest du in diesem Artikel. Wenn du allerdings genug Ideen hast, Start-Up Millionär und gerade auf den Malediven bist, kannst du ab hier aufhören zu lesen.

Dein Leben zieht gerade an dir vorbei

Aufstehen, Kaffee trinken, Kippe rauchen, anziehen und los. Bei der Arbeit angekommen gehst du einer Tätigkeit nach, welche als naiver Teenager noch vollkommen okay war. Hauptsache einen Arbeitsplatz hieß es damals. Mittlerweile sieht das aber anders aus.

Du verfluchst den Montag, nennst die Mitte der Woche liebevoll den Mittelfinger-Mittwoch, feierst den Donnerstag als Vize-Freitag und zählst am richtigen Freitag die letzten Minuten bis zum Wochenende. Fast schön das Ganze.

Wäre da nicht der tiefe Wunsch in dir drinnen, etwas zu ändern...

Es bedarf nur wenig Zeit und Aufwand, um große Veränderungen zu vollziehen. Ein simples Beispiel kommt aus dem Networking: Wenn du sympathischer wirken willst, neige deinen Kopf einfach leicht nach rechts, lächle, gebe der Person beim Hände geben beide Hände und verabschiede dich mit seinem oder ihrem Namen (Tschüss, Kevin). Es macht einen gewaltigen Unterschied.

Im Übrigen funktioniert dies auch bestens beim anderen Geschlecht. Aber wir kommen vom Thema ab.

Genauso einfach verhält es sich mit dem Fundament deines Lebens: Deine Glaubenssätze (ich weiß, das Wort ist lahm).

Nur wenn es uns gelingt, negative Glaubenssätze in Positive zu ändern, machen wir gewaltige Fortschritte. Ein gutes Beispiel bietet uns hier Donald Trump. Ein Mensch, der überall Ellenbogen einsetzt. Skrupelloser geht's nicht. Aber wie soll es auch anders sein. Er ist schließlich Milliardär. Richtig? Falsch!

Wenn der negative Glaubenssatz „Geld verdirbt den Charakter!" stimmen würde, gäbe es The Giving Pledge nicht. Mehr als 100 Milliardäre haben schon unterzeichnet und spenden einen Großteil ihres Vermögens (Nicht wenige spenden sogar 99 Prozent!).

Also...

Falsch: „Geld verdirbt den Charakter!"

Richtig: „Mit Geld kann ich extrem viel Gutes tun!"

Immer wenn du merkst, dass du einem negativen Glaubenssatz begegnest, tippe diesen in dein Smartphone und ändere ihn. Google doch nach dem Gegenteil. Es spricht nichts dagegen, sich von der positiven Alternative überzeugen zu lassen. Meckern kann jeder.

Erfolg beginnt im Kopf: Stimmt's?

Ja, aber wenn alles nur im Kopf passiert, wirst du niemals dein gewünschtes Ziel erreichen. Du musst rausgehen und handeln.


„Das schreibt sich so einfach."

Stimmt. Dies lese und höre ich selbst extrem oft in vielen Büchern und Seminaren. Doch richtige Handlungsanweisungen bekommst du leider selten. Das möchte ich an dieser Stelle ändern.

Da Geld für viele Leser ein wichtiges Thema ist, zeige ich dir jetzt Schritt für Schritt, wie du eine Idee entwickeln kannst und herausfindest, ob diese überhaupt rentabel ist. Denn nur, weil du denkst, dass die Idee gut ist, heißt es noch lange nicht, dass dies wirklich so ist. Der Markt bestimmt deinen Erfolg.

Wir fangen komplett bei null an.

Hinsetzen und Anweisungen befolgen!

Suche bei Google nach „Amazon Bestseller" und klicke den ersten Link an. Wähle anschließend links eine Kategorie aus, die dir gefällt. Da ich Sportler bin, nehmen wir hier im Beispiel „Sport und Freizeit".

Gucke dich nun in den Bestsellern um und finde etwas, das mindestens 50 Euro kostet und so weit wie möglich oben auf der Liste steht. Meine Wahl ist auf ein Mini-Skateboard gefallen.

2016-03-28-1459166898-8436520-AmazonPreisPS.jpg

Nun geht's an den wichtigen Teil: Lohnt es sich?

Vorab sei gesagt, dass wir auf der Suche nach einem Komplementär-Produkt sind. Das bedeutet, dass wir ein Produkt erschaffen möchten, dass du den Kunden eines bereits beliebten Produktes verkaufen kannst. Gutes Beispiel ist ein iPhone Case. Haupt-Produkt ist das iPhone und das passende Komplementär-Produkt ist das Case.

Für den nächsten Schritt nutzen wir Googles kostenlosen Keyword-Planer.

Der Keyword-Planer zeigt uns, wie oft im Monat nach bestimmten Wörtern gesucht wird. Logischerweise kannst du anhand dessen erkennen, wie hoch die Nachfrage am Markt ist.

Um diesen zu nutzen, musst du dich lediglich schnell registrieren. Dies Kostet weder Geld, noch viel Zeit.

Hier habe ich nun zwei relevante Begriffe eingegeben: „Mini Cruiser" und „Mini Skateboard".

2016-03-28-1459166203-467887-KeywordPlaner.png

Beide haben ein monatliches Suchvolumen von 1.900! Yeah! Das lässt hoffen. Ich persönlich gehe jeder Idee weiter nach, die mehr als 1.000 Suchanfragen im Monat hat.

2016-03-28-1459166267-1149227-Adwords.png

Ich habe zusätzlich noch auf YouTube vorbeigeschaut und einfach nur nach „cruiser board tricks" gesucht. Auch hier erkennst du, dass die Nachfrage groß ist. Scheinbar besonders nach Anleitungen zu Tricks.

2016-03-28-1459166311-6842428-youtube_love.jpg

Komplementär-Produkt finden

Du bist schon echt weit gekommen. Jetzt ist es an der Zeit, ein profitables Produkt zu finden, dass du verkaufen kannst. Da wir in unserem Beispiel kein Geld investieren wollen, erstellen wir ein Info-Produkt. Nennen wir es hier eBook. Wir würden alles zusammenschreiben, was man über die Boards wissen muss. Montage, Tricks, Pflege, Besonderheiten etc. Eben alles.

Und weil du mit diesem eBook nun Geld verdienen möchtest, musst du verkaufen. Aber denke bloß nicht, dass du nun einen Verlag suchen musst. Es gibt (wie immer) einen einfachen Weg. Amazon Kindle Direct Publishing.

Ohne Risiko ein eBook verkaufen. Hell yeah, that's a winner!

Selbstverständlich gibt es noch bedeutend mehr Möglichkeiten als die Veröffentlichung eines eBooks. Diese alle aufzulisten würde hier jedoch den Rahmen sprengen.

Viel gelernt du hast, junger Padawan

Nun ist es an der Zeit, Taten sprechen zu lassen. Gehe alle Schritte durch und mach es einfach!

2016-03-28-1459166506-7700720-jodameme.jpg

Lass dir diese (wirklich) offensichtliche Chance nicht entgehen. Setz dich hin, befolge die Schritte und habe Spaß. Ach, stimmt: und verdiene online Geld. Klingt dieser Satz nur für mich immer so unseriös? Whatever. Ich habe dir gezeigt, wie es geht. Nun bist du dran!

Schreibe mir, wie es dir ergangen ist!

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: