BLOG
04/12/2016 12:32 CET | Aktualisiert 05/12/2017 06:12 CET

Leadership - the possibility to make a difference!

skynesher via Getty Images

Leadership im 21. Jahrhundert

Leadership ist im 21. Jahrhundert ein wichtiges Thema im Hinblick auf die aktuellen politischen Situationen, wie zum Beispiel der Zunahme vom Rechtspopulismus, aber auch durch die Zunahme der Globalisierung ein wichtiges Thema - aber nicht nur heute, sondern seit Beginn der Menschheit gab es fast immer einen „Leader", der die Masse in eine Richtung gelenkt hat.

Das Bild des Leaders wandelt sich jedoch von Jahrzehnt zu Jahrzehnt. In der Historie der Menschheit waren Leader meistens männlich - angekommen im 21. Jahrhundert gibt es zunehmend mehr Leaderinnen, was einen Fortschritt darstellt.

Immer noch herrscht in vielen Bereichen das Bild des dominanten Leaders, der alles bestimmt, alles vorgibt und seine Mitarbeiter dazu lenkt, seine eigenen Träume zu verwirklichen. Doch das ist meines Erachtens inkorrekt - gerade die „Nicht-Alpha-Tiere" können eine Veränderung zum Positiven bewegen.

Lassen Sie mich John Quincy Adams zitieren, der genau meine Vorstellung von Leadership definiert:

" If your actions inspire others to dream more, learn more, do more and become more, you are a leader."

Ein Leader sollte inspirieren, sollte motivieren und sollte das Potential seiner Mitarbeiter verstärken. Das Ziel sollte das gemeinsame Projekt sein, welches sowohl durch die Stärken einzelner Mitarbeiter als auch durch eine starke Führung zum Erfolg aller führt.

Klingt idealistisch und utopisch?

Das mag sein, ist aber notwendig. Die erfolgreichsten und innovativsten CEOs verschiedener Unternehmen der Welt wie z.B. Steve Jobs, Bill Gates u.v.m. sind diejenigen, die nicht nur an ihre Talente gedacht haben, sondern auch daran, in dieser Welt eine Veränderung zu bewirken. Sie haben praktisch nach den Sternen gegriffen, um Unmögliches möglich zu machen.

Dabei haben Sie drei Aspekte bedacht, Ihrer Leidenschaft gefolgt, mit Ihrem Talent etwas geschaffen, was Fortschritt aber auch zur Erleichterung für die Gesellschaft geführt hat. Darüber hinaus haben Sie ihren Erfolg dazu genutzt politisch und sozial Menschen zu inspirieren und somit haben Sie eine Vorbildfunktion eingenommen.

Als Leader kann man es schaffen nicht nur sich selbst zu verwirklichen, sondern auch diese Welt zu verbessern. Denn als Leader kann man die Politik, die Systeme der Gesellschaft als auch das Wissen der Menschheit erweitern.

Verantwortung als Mensch

Als Mensch in einem Land mit Sicherheit, Frieden und in dem die Möglichkeit besteht, seine Träume realisieren zu können, haben wir eine besondere Verantwortung für uns und für andere. Wir haben das Privileg, uns zu bilden und unsere Talente zu fördern - wir sollten unsere Fähigkeiten nutzen, um eine Veränderung zum Besseren für uns alle, vor allem die weniger Privilegierten, zu bewirken.

Warum?

Weil wir sehr viel an Wissen, Macht und Möglichkeiten haben Entscheidungen zu treffen, die nicht nur unsere Zukunft, aber auch die der Welt verändern kann. Denn wir können dafür sorgen, dass mehr Frieden, Gerechtigkeit, Akzeptanz und Toleranz in unserer Gesellschaft herrscht.

Jeden Tag sterben Menschen im Krieg, tausende Kinder haben keinen Zugang zur Bildung, Kinder arbeiten als Kindersoldaten, Menschenhandel wird betrieben, Menschen sterben an einfachen Erkrankungen aufgrund mangelnder Gesundheitsversorgung, Rassismus und Xenophobismus wird alltäglich praktiziert.

Wir dürfen Missstände in der Welt so nicht akzeptieren und auch keine Menschen, die diese Missstände unterstützen und fördern. Stattdessen müssen wir die Rechte der Menschheit einfordern und für sie eintreten. Das ist unsere Verantwortung als gebildete, vernunftgetriebene und emphatische Menschen.

Was sind die Eigenschaften eines guten Leaders?

Authentizität. Charisma. Delegation. Empathie. Freundlichkeit. Inspiration. Risikofreudigkeit. Souveränität. Stärke. Vorbildfunktion. Und so viel mehr!

Es ist die Ausgewogenheit und nicht das Extreme in eine Richtung, was zum Erfolg führt.

Die Risiken, die man in Kauf nimmt, die Stärke, die man zeigt und die Inspiration sein, wenn man für seine Grundsätze steht, wenn man hart arbeitet und man in schweren Zeiten durchhält, sind bedeutende Eigenschaften eines Leaders.

Leader - die Zielscheibe!

Als Leader ist man eine Zielscheibe bzw. in einer Position, die immer anfechtbar ist und immer von Neuem bewiesen werden muss, diese Position verdient zu haben. Die Konkurrenten, die eigenen Mitarbeiter, Familie und Freunde werden einen irgendwann kritisieren - Konkurrenten aus Neid; Mitarbeiter, die anzweifeln, dass die Position des Leaders einem zusteht; oder die Familie/Freunde aus Gründen, denjenigen zu vermissen und nach Aufmerksamkeit suchen - dies sind nur einige Beispiele. Die Liste ist lang.

Was aber sollte ein Leader daraus machen? Die richtige Konsequenz ziehen. Bei Konkurrenten es als Ansporn und Anerkennung sehen; bei den Mitarbeitern sich selbst und der Welt zeigen, dass man in der Lage ist zu führen, aber auch Fehler eingestehen; bei der Familie überprüfen, ob die Work-Life Balance stimmt.

Female Leadership

Vor 20 bis 40 Jahren wäre "female Leadership" nie ein Thema gewesen. Auch heute noch im 21. Jahrhundert sind die Führungsebenen durch und durch männerdominiert und nur ein geringer Anteil der Führungspositionen in Deutschland werden durch Frauen besetzt.

Dabei sind wir ein Land, das wirtschaftlich, wissenschaftlich als auch bildungstechnisch sehr, sehr weit entwickelt ist. Wie kann es sein, dass Frauen immer noch die eher niedrigeren Positionen besetzen, obwohl wir den gleichen Bildungsstand erlangen können wie Männer und eigentlich die gleichen Chancen haben sollten wie Männer?

Man kann es nicht häufig genug in aller Deutlichkeit sagen: Wir Frauen verdienen uns die Führungspositionen genauso wie unsere männlichen Kollegen, wir sind genauso klug und genauso stark - nur ist häufig unser Führungsstil anders. Diesen zu verleugnen und den Stil der Männer nachzuahmen, macht uns unauthentisch. Ich möchte hier appellieren, dass jede Frau ruhig ihre persönlichen Charaktereigenschaften in ihre Führungsposition mit einbringen sollte, denn Authentizität ist das wichtigste Merkmal einer Führungsposition.

Studien aus Australien (vgl.)https://www.dss.gov.au/our-responsibilities/women/publications-articles/economic-independence/the-leadership-challenge-women-in-management?HTMLhaben ergeben, dass das Selbstwertgefühl uns Frauen es erschwert, die Positionen zu erhalten, die wir verdienen. Anstatt mit Selbstzweifel in ein Bewerbungsgespräch(z.B. Bewerbung um einen Lehrstuhl) zu gehen, sollten wir dies mit Selbstbewusstsein tun.

Ich möchte hier an dieser Stelle allen Frauen, diesen TED Talk von Frau Reshma Suajani empfehlen. Denn Sie adressiert ein wichtiges gesellschaftliches Phänomen, dass Frauen oft zur Perfektion erzogen werden und dadurch sich seltener Herausforderungen stellen, aus Angst nicht gut genug zu sein. Sie erklärt, wie man trotzdem mutig sein kann und den Weg des Erfolgs folgen kann.

https://youtu.be/fC9da6eqaqg

https://www.ted.com/talks/reshma_saujani_teach_girls_bravery_not_perfection?language=de"

Menschlichkeit

Was man als Leader niemals vergessen darf - auch Führungskräfte sind fehlerhaft, schlicht menschlich. Gestehen sie sich jemals Fehlentscheidungen, Gefühlsausbrüche, Verzweiflung, Frustration ein? Nein, das ist ein absolutes Tabu im 21. Jahrhundert! Doch gerade das macht einen Leader sympathisch - Ehrlichkeit, aber auch die Konsequenz aus den Niederschlägen Kraft zu gewinnen und neue Ideen zu entwickeln.

Auf dem Weg zum Erfolg sollte man daher immer ehrlich bleiben und Menschen mit Respekt behandeln. Die Idee, dass man über „Leichen gehen" muss, um Erfolg zu haben, ist schlichtweg falsch. Das ist meines Erachtens kein wahrer Erfolg, sondern ein Preis den man einfordert, der weder lobenswert noch ethisch vertretbar ist.

Manchmal ist der grösste Widersacher eines Leaders nicht etwa die Konkurrenz, sondern die eigenen Zweifel - an sich selbst, an seine Überzeugungen und Visionen. In diesen Momenten muss man sich überlegen, welchen Werdegang man gegangen ist, um an dieser Stelle zu stehen.

Im 21. Jahrhundert gibt es verschiedene Arten von Leadern - es sind nicht nur die dominanten Menschen, sondern gerade die mit einem hohen EQ (emotionalen Quotienten), die in der Lage sind Bedürfnisse von Mitarbeitern und dem Team zu erkennen und somit das Unternehmen zum Erfolg zu führen. Wenn man auf die Bedürfnisse des Teams eingehen kann, wird die Produktivität und Zufriedenheit gesteigert.

Es gibt keine richtige oder falsche Führungspersönlichkeit, solange das Ziel ein positives Resultat für den Leader und sein/ihr Team hat. Dabei ist es aber auch wichtig auf dem Weg des Erfolgs ehrlich, integer und moralisch korrekt sich zu verhalten. Es bedarf viele Erfahrungen, Lernprozesse und Niederschläge, um irgendwann ein Leader zu sein, der wirklich inspirieren, motivieren und auch erfolgreich mit dem gesamten Team sein kann.

Entscheidend sind die Persönlichkeit, die Motivation und der Wille, ein Leader sein zu wollen. In jedem von uns steckt das Potential positive Veränderung zu bewirken und Leadershipfähigkeiten. Es geht dabei darum, dieses Potential zu entdecken und zu fördern. Man ist am Anfang nie überragend, aber man kann lernen ein guter Leader zu sein.

Gerade in unserer Zeit müssen wir bereit sein für Veränderung. Interkulturalität, Internationalität und Globalisierung haben die Herausforderungen gesteigert und ermöglichen uns neue Leader hervorzurufen, die flexibel, smart, aber auch menschlich sind.

Persönliches Fazit

Letztlich ist ein Leader jemand, der/die aus intrinsischer Motivation für sich und andere kämpft, um das gesamte Team zum Erfolg zu führen, und dabei auch sich und die Mitarbeiter persönlich wachsen lässt.

Führungsqualitäten und die Persönlichkeit sind wichtig, um eine erfolgreiche Führungsposition einzunehmen. Am wichtigsten jedoch ist, dass man das liebt, was man tut. Dabei sich selbst und sein Team respektiert, um den Weg zum Erfolg zu ebnen. Der Glaube an sich und an das Team kann dazu führen, dass der Traum einer besseren Welt verwirklicht werden kann.

Auch auf HuffPost:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.