BLOG
03/12/2014 06:09 CET | Aktualisiert 02/02/2015 06:12 CET

10 Tipps für eine entspannte Weihnachtsbäckerei mit Ihren Kindern

Im letzten Jahr endete unser Plätzchen backen im Tränenmeer und ich schwor mir, nie wieder die Ausstechformen auch nur in die Nähe meiner Kinder zu lassen. In diesem Jahr hatten wir wundervolle Stunden Backvergnügen und ich fragte mich, was war anders?

Thinkstock

Plätzchen backen mit Kindern gehört zur Vorweihnachtszeit, wie der Stiefel zum Nikolaus. Es kann ein schönes Erlebnis für alle werden, an das sich die Kinder gerne zurückerinnern. Es kann aber auch zum völligen Stress und zur reinsten Küchenkatastrophe werden.

Im letzten Jahr endete unser Plätzchen backen im Tränenmeer und ich schwor mir, nie wieder die Ausstechformen auch nur in die Nähe meiner Kinder zu lassen. In diesem Jahr hatten wir wundervolle Stunden Backvergnügen und ich fragte mich, was war anders? Hier kommen sie nun, meine Tipps für ein vergnügtes Backerlebnis mit Euren Lieben.

1) Bereitet alles vor, wenn Eure Kinder noch am Spielen oder im Kindergarten und in der Schule sind. Kauft die Zutaten, legt die Ausstechformen, die Backbleche, Backpapier und das Nudelholz zurecht. Eine gute Vorbereitung entspannt enorm!

2) Wenn meine Kinder mir beim Kochen oder Backen im Alltag helfen wollen, nehme ich dies immer gerne an. Eier aufschlagen, Teig verrühren, Gemüse schneiden und Pizza belegen, gerne. ABER den Plätzchenteig mache ich alleine! Das Ausstechen, Backen und Verzieren nimmt so viel Zeit in Anspruch, dass die Konzentration und Geduld der Kinder irgendwann am Limit ist. Ein vorbereiteter Teig, bei dem sofort losgelegt werden kann, erhöht den Spaßfaktor.

3) Wenn Ihr mit Euren Kindern Plätzchen backt, nehmt am besten einfache Mürbeteiglätzchen, die danach schön verziert werden können. Ausgefallene Sorten, auch wenn sie noch so lecker aussehen, bringen einfach nicht den Spaßfaktor. Nehmt Euch diese für den Abend vor. Vielleicht hat Euer Partner ja sogar Lust bei schöner Musik und einem Becher Weihnachtspunsch mit zu backen.

4) Macht von dem Rezept IMMER die drei-bis vierfache Menge. Nichts ist schlimmer, als gerade in Schwung zu sein und dann schon wieder aufhören zu müssen, weil der Teig leer ist. Und ausreichender Teig für alle vermeidet Tränen und Streit. Eine kleine Teigrolle für jedes Kind (gibts bei den Spielwaren oder in den Küchenabteilungen), eine Schüssel Mehl und viele schöne Ausstechformen führen bei Kindern zu höchster Konzentration über Stunden.

5) Macht mit beim Ausrollen, Ausstechen und Verzieren. Kinder lieben es, wenn die Eltern aktiv sind und Ihr werdet sehen, wie viel Spaß diese gemeinsame Familienzeit macht. Klingelnde Telefone und Handys einfach mal ignorieren, dafür ein paar lustige Mehlnasenbilder fürs Familienalbum mit der Kamera festhalten.

6) Nichts bringt eine schönere Weihnachtsstimmung, als duftende Plätzchen aus dem Ofen, eine Kerze auf dem Tisch und Weihnachtslieder singen. Lernt vorher den Klassiker „In der Weihnachtsbäckerei" auswendig und überrascht beim Teig ausrollen Eure Kleinen mit diesem Lied. Die werden Augen machen!

7) Schraubt die Erwartungen an die Weihnachtsbäckerei auf ein Minimum zurück. Plätzchentüten, die für die Verwandtschaft als Geschenke gefüllt werden sollen, erhöhen enorm den Druck und nehmen den Spaß. Möchtet Ihr gerne welche verschenken, macht mit ganz viel Liebe am Abend diese Plätzchen selbst. Und der Partner...siehe Punkt 3.

8) Backt Ihr mit anderen Familien zusammen, klärt vorher die Plätzchensorte und wie viel Naschen den Kindern erlaubt ist. Treffen Zuckerjunkie, Körnerfan und Veganbäcker aufeinander, wird es problematisch und die Weihnachtsstimmung ist dahin.

9) Seid beim Verzieren der Plätzchen ganz entspannt. Widmet sich Euer Kind einem von 100 Plätzchen sehr ausdauernd und verziert dieses hingebungsvoll, lasst es! Schnappt Euch einfach die anderen 99 Plätzchen und legt los!

10) Und nun, dass Wichtigste meiner jahrelangen Kinderbackerfahrung. Lasst Eure Kinder Plätzchen und Zuckerguss essen, soviel sie wollen! Zucker hat mehr Macht als wir! Seht es einfach locker und vergesst alle Erziehungsratgeber für ein paar Stunden, wenn noch warme Plätzchen und Co auf dem Tisch stehen.

Lasst das Abendbrot sausen und nascht zusammen, bis allen schlecht wird. Ich habe es ausprobiert, ganz ohne schlechtes Gewissen und es ist fantastisch. Viel besser als Dauerschimpfen über die Fingerchen im Zuckerguss.

Viel Spaß in der Weihnachtsbäckerei wünscht Euch,

Tanja Berlin von Zuckersüße Äpfel

www.zuckersuesseaepfel.de

Schnelle Nachrichten, spannende Meinungen: Kennen Sie schon die App der Huffington Post?

Sie können sie rechts kostenlos herunterladen.

Get it on Google Play


Auch auf HuffingtonPost.de: Gut gemeint, schief gelaufen

Wenn süße Kinder versuchen, der Mami eine Freude zu machen...