BLOG
26/06/2016 12:18 CEST | Aktualisiert 27/06/2017 07:12 CEST

Sukshma Yoga: Entspannung für zwischendurch

2016-06-22-1466598839-4055944-ArtofLivingSukshmaYoga.jpg

Mit Sukshma Yoga den Stress abschütteln. Bild: Art of Living

„Viel Arbeit, wenig Zeit", so lautet heutzutage das gängige Mantra. Tausend Dinge verrichten wir tagtäglich fast zeitgleich. Wenn es jedoch darum geht, etwas Zeit für sich abzuzwacken, um die nötige Energie für all unsere Aufgaben zu tanken, winken wir in der Regel müde ab. „Das nicht auch noch, schaffe ich nicht."

Hier gibt es die ultimative Lösung, die mit extrem wenig Zeitaufwand maximales Wohlbefinden verschafft und uns bei täglichem Üben fit und gesund hält. Die Rede ist von Sukshma Yoga, auch sanftes Yoga genannt. Diese Form des Yoga wurde vor rund 40 Jahren in Indien wiederentdeckt und wird heute von Organisationen, wie The Art of Living, weltweit gelehrt. Sukshma Yoga ist Teil der alten indischen Technik des Yoga, das als ganzheitliche Lehre neben den Yogaübungen (Asanas), Atemübungen (Pranayamas), Sudarshan Kriya und Meditation umfasst.

Entspannung pur in nur sieben Minuten

Sukshma Yoga ist die kleine Entspannung für zwischendurch. Denn in nur sieben Minuten steigern die Yogaübungen unser Energieniveau und helfen uns, zu jeder Tageszeit, wieder frisch durchzustarten. Auch im Büro oder auf Reisen sind diese simplen und doch effektiven Yogaübungen leicht durchzuführen. Aufwärmübungen oder Yogamatte sind für diese extrem entspannenden Übungen ebenfalls nicht nötig.

So kann sie aussehen, Deine Sukshma Yogapraxis

Yogaübungen für Kopf und Gesicht:

- Leg Deine rechte Hand auf den Kopf, die linke auf den Hinterkopf und massiere Deinen Kopf leicht. Das wirkt unglaublich entspannend, der Geist wird frei, und Aufgaben gehen wieder leichter von der Hand.

- Massiere Deine Augenbrauen von innen nach außen mit Daumen und Zeigefinger. Den Vorgang ein paarmal wiederholen.

- Mit den Augen ein paarmal im und entgegen dem Uhrzeigersinn kreisen. Den Kopf dabei stillhalten. Dann die Augen einige Male fest zusammenkneifen und weit öffnen. Schließlich mit den Augen blinzeln. Das alles sind wunderbare Übungen, um Deine Augen zu entspannen, wenn Du über viele Stunden hinweg am Computer sitzt.

- Deine Aufmerksamkeit erhöht sich, wenn Du regelmäßig an Deinen Ohrläppchen ziehst. Denn alle Nerven, die das Bewusstsein erhöhen, haben ihren Sitz hier. Jetzt weißt Du auch, warum Buddhastatuen immer mit extrem langen Ohrläppchen dargestellt werden: Sie symbolisieren absolute Wachheit und Geistesgegenwart.

- Auch bei der nächsten Übung geht es um die Ohren: Halte den äußeren Rand der jeweiligen Ohrmuschel zwischen Daumen und Zeigefinger und bewege sie erst im und dann entgegen dem Uhrzeigersinn. Den Vorgang so lange wiederholen, bis die Ohren warm werden.

2016-06-22-1466599007-7446420-ArtofLivingSukshmaYoga2.jpg

Die Kiefermassage bringt Dein Lächeln zum Vorschein. Bild: Art of Living

- Und weiter geht's mit dem Kiefer: Lege Zeige-, Mittel- und Ringfinger jeder Hand auf die Wangen zwischen den Zahnreihen des Kiefers (jeweils äußerster Rand rechts und links). Massiere nun diese beiden Stellen. Die Entspannung lässt nicht lange auf sich warten, denn der Stress löst sich und gibt Dein Lächeln wieder frei.

- Auch der Mund darf beim Sukshma Yoga nicht fehlen: Diesen ein paarmal weit öffnen und wieder schließen, das entspannt das gesamte Gesicht.

- Nun den Mund erneut öffnen und den unteren Kiefer ein paarmal von einer Seite zur anderen bewegen.

- Jetzt sind Kopf und Nacken an der Reihe: Atme ein und lege Deinen Kopf dabei in den Nacken. Atme aus und führe Dein Kinn Richtung Brust. Dann drehe den Kopf sanft im Uhrzeigersinn: Während Du einatmest, drehe den Kopf nach rechts bis zum Nacken, beim Ausatmen drehst Du den Kopf vom Nacken zur Brust. Das Kreisen ein paarmal wiederholen und dann analog entgegen dem Uhrzeigersinn durchführen. Du wirst sehen, wie schnell sich eine wohlige Entspannung einstellt.

- Weiter geht es mit den Händen. Schüttle Deine Hände im wahrsten Sinne des Wortes aus, bis kein Stress mehr vorhanden ist. Die Übung sanft ausklingen lassen, innehalten und entspannen.

Sukshma Yoga lehrt den Körper zu achten

Die genannten Übungen sind nur Beispiele für eine ganze Reihe an Sukshma Yogaübungen. Sie erscheinen überaus simpel, sind dafür jedoch umso effektiver. Denn jede dieser kleinen Übungen baut Stress ab und sorgt für nachhaltige Erholung. Dabei macht sich jedoch nicht nur tiefe Entspannung breit. Die Yogaübungen lehren uns auch, ganz beim Körper zu sein und diesen in all seinen Facetten und Eigenheiten zu achten.

Erst am 21. Juni, dem Weltyogatag, betonte der spirituelle Lehrer und Friedensbotschafter Sri Sri Ravi Shankar bei einer Rede (samt Meditation) im Europäischen Parlament in Brüssel: „Yoga ist der Weg zum Glück." Yoga sorge nicht nur für einen entspannten Geist, sondern auch für mehr Gesundheit und Wohlbefinden im Alltag.

In diesem Sinne raus aus dem Stress, rein in die Entspannung mit Sukshma Yoga und mehr!

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: