BLOG
23/10/2015 05:54 CEST | Aktualisiert 23/10/2016 07:12 CEST

Mit Meditation gut gerüstet in die kalte Jahreszeit

2015-10-22-1445519163-2457663-artoflivingmeditationkaltejahreszeit.jpg

Während wir hier und da noch die letzten goldenen Oktobertage genießen und den ein oder anderen wärmenden Sonnenstrahl erhaschen, spüren wir sie schon, die Vorboten der kalten Jahreszeit. Die Tage werden kürzer, die Uhren umgestellt, und auch unser Körper schaltet allmählich auf einen langsameren und bedächtigeren Modus um.

Damit wir bei all dem fit bleiben und gut gerüstet in die wettertechnisch dunkleren Tage des Jahres starten, gibt es ein paar sehr hilfreiche und einfach umzusetzende Techniken, die uns dabei unterstützen. Meditation und Yoga lauten die Zauberworte.

Regelmäßig zu meditieren, erhöht den Energielevel und hebt unsere Stimmung. Beobachten Sie sich selbst bei der Meditation und Sie werden merken, wie sich Ihre Gefühle zum Positiven verändern. Vor allem die Sahaj Samadhi Meditation, eine Form der Mantra-Meditation, hilft, einfach und schnell tief zu entspannen.

Grundsätzlich dient die tägliche Meditation dazu, allem, was kommt, gelassen entgegenzusehen. Diese innere Gelassenheit und eine positive Grundeinstellung, die dadurch entsteht, haben eine immunsteigernde Wirkung auf unseren Körper. Damit kommen wir auch an nassen und kalten Tagen gesund und entspannt durchs Jahr.

Dem Winterblues keine Chance

Meditation stärkt also unser Immunsystem und hält uns bei täglicher Praxis gerade in der kalten Jahreszeit auf einem Stimmungshoch. Gönnen Sie sich auch während der Arbeitszeit täglich zehn Minuten Auszeit und meditieren Sie. So arbeiten Sie schneller und effektiver, und Ihre Kreativität wächst.

Oft sind in der kälteren Jahreszeit auch steife Gelenke und Rückenschmerzen wiederkehrende Begleiter. Gerade sanfte Übungen helfen wunderbar den Körper geschmeidig zu machen und ihn warm zu halten.

Morgens mit ein paar Runden Sonnengruß in den Tag gestartet, und die körperliche Steifheit gehört bald der Vergangenheit an. Bei langem Sitzen während der Arbeit helfen auch Schulter- und Nackenkreisen sehr gut, um Verspannungen entgegenzuwirken.

Und hier noch ein Hinweis für die, die es gerne ruhig angehen: Sukshma Yoga (sanftes Yoga). Egal, wie kalt es draußen ist, fünf bis sieben Minuten Sukshma Yoga, und Sie fühlen sich wieder wohlig warm in Ihrem Körper. So hat der Winterblues einfach keine Chance.

Yoga-Technik: Mit diesem Trick werdet ihr viel besser einschlafen

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite