BLOG
06/08/2015 14:44 CEST | Aktualisiert 06/08/2016 07:12 CEST

4. Internationaler Yogathon - 108 Sonnengrüße für den guten Zweck

2015-08-05-1438776569-9198645-artoflivingyogathonkinder.jpg Bild: Art of Living

„Wir müssen uns vom Nehmen zum Geben weiterentwickeln. Finde Dein Glück, indem Du teilst", sagt Sri Sri Ravi Shankar, spiritueller Lehrer und Begründer der gemeinnützigen Organisation The Art of Living.

Ums Geben und die Freude am Teilen geht es auch am 22. August 2015. Denn an diesem Tag veranstaltet Art of Living zum vierten Mal ihren internationalen Yogathon. Ob in Kanada, Panama, Bulgarien, Deutschland oder Schweden, die Sonne steht im Mittelpunkt, wenn es heißt, 108 Sonnengrüße für den guten Zweck zu vollführen.

Ohne Sonne kein Leben, ohne Schulbildung keine Zukunft. Was könnte also ein besseres Symbol sein als der Sonnengruß, wenn es darum geht, Kindern in Indien und anderen Ländern dieser Welt eine Schulbildung zu ermöglichen, denn dies ist der Zweck des Yogathon: „Ermöglichen wir unseren Kindern Bildung, dann stärken wir die Gesellschaft. Bildung ist ein universales Recht. Sie hilft, den Teufelskreis aus Armut, Krankheit und sozialer Ungerechtigkeit zu durchbrechen. Das steckt hinter unserem Projekt „Care for Children", dem der Erlös des Yogathon zufließt", so die Veranstalter des Events, allesamt ehrenamtliche Mitarbeiter von Art of Living.

2015-08-05-1438776676-7200219-artoflivingyogathonsonnengruss.jpgDer Sonnengruß oder Surya Namaskar (zu Dt. „Ehre sei Dir, Sonne") ist eine dynamische Abfolge von Yogaübungen, die zu Ehren der Sonne gemacht werden.

Die Übung würdigt also das Leben, während sie gleichzeitig ein perfektes Herz-Kreislauf-Training darstellt. Die regelmäßige Ausübung von Surya Namaskar macht den Körper fit, stärkt die Ausdauer und verbessert die Gelenkigkeit. Außerdem beruhigt der Sonnengruß den Geist und versorgt unseren Körper mit mehr Prana (Lebensenergie).

Warum 108 Sonnengrüße? In vielen Traditionen ist die 108 eine heilige Zahl. Im Buddhismus beispielsweise gibt es 108 Namen für Buddha. Eine weitere Erklärung ist die, dass es in unserem Sonnensystem neun Planeten gibt, die mit den zwölf Tierkreiszeichen in Verbindung stehen (9 x 12 = 108). Je nachdem, wie deren Position ist, beeinflusst uns das positiv oder negativ.

So haben die Malas (vergleichbar mit dem Rosenkranz in der christlichen Tradition) im Hinduismus und Buddhismus 108 Perlen. Wird zum Beispiel das Mantra „Om Namah Shivaya" 108-mal gechantet, so heißt es, dann wird damit der negative Effekt einer Planetenkonstellation auf die entsprechende Person aufgehoben. Zudem ist der Durchmesser der Sonne der 108-fache der Erde.

Last but not least geht es beim Yogathon auch darum, das Bewusstsein für eine gesunde Lebensweise zu schärfen. Denn Yoga, bestehend aus Körper- und Atemübungen, Meditation und spirituellem Wissen, führt nachweislich zu besserer Gesundheit, einem friedvollen Geist und damit mehr positiver Lebensenergie. Ein Fakt, der im Rahmen von Art of Living Yoga und dem Happiness Programm der Organisation gelehrt und gelebt wird.

Ins Leben gerufen wurde der Yogathon im Jahr 2012 in Kanada. Sechs Städte nahmen damals teil. Mittlerweile ist daraus eine weltweite Initiative geworden, an der inzwischen 46 Städte teilnehmen. In Deutschland sind das u. a. Berlin, Dortmund, Hamburg, Frankfurt und München. Weitere Informationen und Anmeldung zum Yogathon unter www.yogathon.org.


Lesen Sie auch:

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Russland hat Angst vor Yoga - dabei betreibt Putin es öffentlich

Hier geht es zurück zur Startseite