BLOG
28/11/2015 11:48 CET | Aktualisiert 28/11/2016 06:12 CET

Auszeit gefällig? So machen Sie ein Jahr Pause, ohne Ihren Job zu verlieren

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Manchmal ist es wichtig, aus der immer gleichen Routine auszubrechen - und deshalb machen wir das in diesem Beitrag gleich im doppelten Sinn. Heute ist es kein typisches Vertriebsthema, das ich für Sie aufbereiten möchte, sondern etwas, das wahrscheinlich so gut wie jeden Menschen ansprechen dürfte: die Möglichkeit einer Auszeit. In diesem Praxistipp geht es darum, wie Sie aus dem ewigen Hamsterrad des Alltags ausbrechen können, um abseits des Büros neue Kraft zu tanken - und das auch noch mit dem Segen Ihres Chefs.

Raus und weg - So geht's


Sabbaticals kommen immer mehr in Mode. Und das aus gutem Grund, denn die Erfahrung hat gezeigt, dass gestresste Arbeitnehmer nach einer mehrmonatigen Auszeit deutlich effizienter arbeiten als zuvor. Im Folgenden bekommen Sie deshalb einige Anregungen, wie Sie diesen oft unmöglich scheinenden Traum am besten in die Tat umsetzen und wie Sie Ihre Vorgesetzten für die Idee begeistern.

2015-11-27-1448612302-4596112-Fotolia_50243662_Subscription_Monthly_M.jpg

© Fotolia 2015/ Jeanette Dietl

Überstunden, anstrengende Kunden und immer neue Zielvorgaben, die es zu erfüllen gilt - viele Arbeitnehmer wissen ganz genau, wie es sich anfühlt, im Stress des Alltags die Freude an der Arbeit zu verlieren. Das Ende vom Lied: Eigeninitiative und Enthusiasmus weichen routinierten Abläufen, Leistungserwartungen werden nicht mehr erfüllt und immer häufiger führen Überlastungen sogar zu krankheitsbedingten Ausfällen.

Um Entwicklungen wie diesen entgegenzuwirken, setzen immer mehr Unternehmen auf zeitlich begrenzte Auszeiten, sogenannte Sabbaticals, für ihre Mitarbeiter. Wäre das nicht auch etwas für Sie? Würden Sie nicht auch gerne mit Ihrem Chef eine Vereinbarung treffen, die es Ihnen erlaubt, nach einer gewissen Zeit mit neuer Energie an die Arbeit zu gehen? Möglichkeiten, dieses Vorhaben umzusetzen, gibt es einige.

Während einige Arbeitgeber ihren Mitarbeitern anbieten, genug Überstunden anzusammeln, um im Anschluss einige Monate auf Reisen zu gehen, erlauben andere Unternehmen etwa einen zeitlich begrenzten Lohnverzicht im Austausch für ein anschließendes Sabbatical. Sie sehen schon: Mit ein bisschen Umdenken ist der Abschied auf Zeit durchaus realisierbar. Ihr Arbeitgeber muss es nur wollen.

Wo liegen die Vorteile?

Sie glauben, Ihr Chef lässt sich auf diesen Vorschlag nicht ein? Dann sollten Sie zumindest versuchen, ihm die Vorteile einer zeitlich begrenzten Auszeit behutsam näherzubringen. Und die haben es - für beide Seiten! - in sich. Welcher Chef möchte schließlich nicht gerne von einem energiegeladenen Mitarbeiter profitieren, der seine Arbeit nach einer gewissen Pause wieder mit Freude, Engagement und neuen Ideen anpackt? Vor allem dann, wenn die Auszeit für das Unternehmen keine zusätzlichen Kosten verursacht, ist sie allemal die bessere Wahl, als einen missmutigen Verkäufer auf unschuldige Kunden loszulassen.

Im Folgenden einige Aspekte, die aus Arbeitgebersicht für ein Sabbatical sprechen könnten:

Kreativität: Mit etwas Abstand fällt es leichter, Altbekanntes unter neuen Gesichtspunkten zu sehen. Insbesondere in kreativen Berufen können Arbeitgeber nur davon profitieren, wenn ihre Mitarbeiter die Chance haben, ihren Kopf frei zu bekommen, um danach mit neuer Energie wieder durchstarten zu können.

Pragmatismus: Wer sein Sabbatical für neue Herausforderungen nutzt (auf der Couch liegen zählt nicht), wird sich plötzlich mit gänzlich unbekannten Situationen konfrontiert sehen. Sei es der Kontakt mit fremden Kulturen oder die Beschäftigung mit einem neuen Hobby: Alles, was anders ist, ist gut, denn der Blick über den Tellerrand macht häufig eine pragmatische Herangehensweise an Situationen erforderlich, die völlig neue Lösungsansätze verlangen. Für viele Arbeitgeber ist diese Art der Lösungskompetenz von unschätzbarem Wert.

Interkulturelle Kompetenz: Ausgiebige Reisen während eines Sabbaticals erweitern nicht nur den Horizont, sondern erhöhen auch die Fähigkeit, sich in einem Umfeld mit fremden Menschen und unterschiedlichen Gepflogenheiten schnell zurechtzufinden. Insbesondere international aufgestellte Unternehmen können davon nur profitieren.

Loyalität: Zufriedene Mitarbeiter bewirken zufriedene Kunden, und zufriedene Kunden bewirken zufriedene Chefs. Finden Führungskräfte Möglichkeiten, ihren Mitarbeitern Auszeiten zu gönnen, steigern sie dadurch die Zufriedenheit und Loyalität des gesamten Teams.

Fachliche Qualifikation: Etwa 50 Prozent aller Sabbaticals in Deutschland drehen sich um das Thema Weiterbildung - und dieser Begriff umfasst vom Buchhaltungs-Intensiv-Seminar bis hin zur ausgiebigen Auslandsreise ein weites Feld. Was halten Sie zum Beispiel davon, sich einmal vor Ort anzuschauen, wie Menschen in einem Schwellenland die Herausforderungen Ihres Berufsalltags meistern?

Oder kann es nicht möglicherweise auch eine gute Idee sein, wenn ein unsicherer Verkäufer sich für eine gewisse Zeit einer Impro-Theatergruppe in San Francisco anschließen möchte, um seine Gesprächskompetenz zu steigern? So unterschiedlich die Herangehensweisen, so unterschiedlich sind auch die Vorteile, die sich für Mitarbeiter und Chefs aus einem Sabbatical ergeben können. Generell gilt: Fast jede Art der Auszeit kann für den Wiedereinstieg in die Arbeitswelt von Vorteil sein, und welche Führungskraft sagt zu Weiterbildungen schon Nein?

So viel Zeit, so viel zu tun

Ihr Chef spielt mit, aber Sie wissen noch nicht so richtig, wie Sie das Projekt Sabbatical anpacken wollen? Dann machen Sie sich doch die Mühe, eine Matrix zu erstellen, in der Sie die Vor- und Nachteile der interessanten Möglichkeiten klar auflisten. Niemand weiß schließlich besser als Sie selbst, was Ihnen gut tut. Denken Sie eher an eine ausgiebige Motorradfahrt durch Europa, einen Aufenthalt im Schweigekloster oder soll es vielleicht doch gleich die Weltreise sein?

Ganz egal, was Sie machen wollen: Wichtig ist, dass Sie Spaß daran haben und wirklich abschalten können, um aus Ihrem Sabbatical neue Energie zu gewinnen. Letztlich ist der Nutzen der Auszeit nämlich nicht die Auszeit an sich, sondern der Umstand, dass Sie im Anschluss in einem gereifteren Zustand an Ihren Arbeitsplatz zurückkehren können.

Ein bisschen ist es wie bei der klassischen Heldengeschichte, in der sich der Protagonist auf eine Reise begibt, die ihn zu neuen Ufern führt und ihn dazu befähigt, nach seiner Rückkehr von größerem Nutzen zu sein als zuvor. Machen Sie sich also auf und werden Sie der Held Ihrer eigenen Geschichte. Sowohl Sie als auch Ihr Arbeitgeber können davon nur profitieren.

Wie Sie all das Ihrem Chef am besten verkaufen und was es vor und nach einem Sabbatical unbedingt zu beachten gibt, erfahren Sie in meinem aktuellen Sales-up-Call zum Thema "Frisch zurück ans Werk". Eine Stunde lang habe ich mich mit dem erfolgreichen Business-Coach, Speaker, Weltenbummler und Buchautor Joachim von Loeben darüber unterhalten, wie Sie Ihre Leistung mittels einer bewussten Auszeit nachhaltig steigern können.

Der Fitness-Traum lebt: Cherno Jobatey besucht den Muscle Beach in Kalifornien

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite