BLOG
10/04/2016 10:12 CEST | Aktualisiert 11/04/2017 07:12 CEST

Donald Trump: In Wahrheit ein Linkspopulist?

Tetra Images via Getty Images

Dem großen Mahatma Ghandi wird zugeschrieben, er habe gesagt, "zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du". Es sprechen sehr viele Indizien dafür, dass dieser Spruch auch auf Donald Trump seine Anwendung finden kann.

Ein US-Präsident Donald Trump rückt jeden Tag mehr in den Bereich des Möglichen, ja sogar in die Sphäre des Wahrscheinlichen. Doch wer ist dieser Donald Trump politisch? Wo ist er zu verorten. Die bisherigen Befunde sahen ihn als turbokapitalistischen Rechten, doch dieser Meinung über ihn fehlen die empirischen Befunde. Es ist einfach ein Klischee. Oder einfacher gesagt: es lässt sich nicht bestätigen.

Nur weil Trump reich ist, ein Immobilienimperium, eine Boeing und andere Insignien des Reichtums an und um sich trägt, macht dies noch nicht sein politisches Programm aus. Und das liest sich eher wie jenes der deutschen Linkspartei als wie jenes der US-Republikaner, die - kein Wunder - seinen Erfolg und das Kapern der Partei als Albtraum erleben. Was will der Mann? Schauen wir es uns an:

  • Zölle wieder einführen
  • Freihandel beschränken
  • Heraushalten aus internationalen Konflikten
  • Etwaige Auflösung der NATO
  • Ausbau des Medicare Sozialprogramms für die Alten
  • Stärkung der industriellen Basis des Landes
  • Ausbau des Lebensstandards der arbeitenden Bevölkerung
  • keine unkontrollierte Masseneinwanderung von billigen illegalen Arbeitskräften

und viele weitere klassisch linke Themen. Sein Slogan "Make America Great Again" ("Lasst uns Amerika wieder großartig machen") ist keineswegs eine Ankündigung der Welteroberung und wird im Ausland komplett falsch verstanden. Es ist in Wahrheit eine Anspielung auf die "gute, alte Zeit", als ein Einkommen ausreichte, um seine Familie zu ernähren, als der Dollar stabil war, die USA ein industrieller Motor der Weltwirtschaft. Quasi ein Sehnsuchtsruf nach den goldenen 50ern und 60ern. Mitnichten ist Trump damit ein Rechter.

Auch gesellschaftspolitisch ist Trump ein klassischer Liberaler. Egal, ob Homoehe, Rassenfragen, Frauenrechte, Aufstiegschancen für Minderheiten - es gibt kein Thema, bei dem sich Trump belastbar als überzeugter Rechter oder Reaktionär überführen ließe. Tatsächlich ist Donald Trump ein Linkspopulist, eine Art Gregor Gysi, nur mit mehr Geld und einer gewagteren Frisur.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Polizei jagt Würth-Kidnapper mit Phantombild: Entführte dieser Mann den Milliardärssohn?

Lesenswert: