BLOG
26/10/2015 10:48 CET | Aktualisiert 26/10/2016 07:12 CEST

Das Potenzial benachteiligter Gesellschaftsschichten nutzen

Getty

Armut, Jugend und Unternehmergeist

Als ein Young Americas Business Trust (YABT) Business Lab Trainer sieht man Jugendliche aus der so genannten Unterschicht, die der personifizierte Unternehmergeist sind. Weltweit müssen sich Jugendliche damit auseinander setzen, wie sie ihren Lebensunterhalt verdienen können, der es ihnen ermöglicht, wenigstens die menschlichen Grundbedürfnisse zu sichern. Bei einer Jugendarbeitslosigkeit von weltweit 13% (74 Millionen Jugendliche lt. ILO 2015) zeigen Studien, dass bereits 14% aller Jugendlichen über eine Selbstständigkeit nachdenken.

Trotz der mangelnden wirtschaftlichen und sozialen Voraussetzungen haben ehrgeizige Unternehmer, die in Armut leben Erfolg - weil sie die Grundvoraussetzungen für unternehmerischen Erfolg haben: Hartnäckigkeit, Innovation, Sparsamkeit und Köpfchen.

Oft als Gewieftheit abgetan und nicht weiter beachtet, könnte man diese Genialität, diesen Einfallsreichtum und diese Ausdauer auch als hervorragende Investitionsmöglichkeit ansehen.

Die Lösung zur Lösung

Selbständigkeit ist die ultimative Beschäftigungsvariante und ausschlaggebend für die wirtschaftliche Entwicklung von Gemeinden in den USA. Hier bieten kleine Unternehmen zwei Drittel der neuen Jobs und sind verantwortlich für mehr als die Hälfte der nationalen Wirtschaftsleistung.

Social Businesses und jugendbasierte Organisationen, die kleine Unternehmen beim Markteintritt oder der Expansion unterstützen, können die Schaffung neuer Jobs durch Zugang zu Qualifizierung, Geschäftsbeziehungen und Kapitalfinanzierung unterstützen und erhöhen.

Atkco Inc. ist nur ein Beispiel für Organisationen, die die Lösung zur Lösung suchen. Die Social Business Organisation hat sich auf die Qualifizierung und das Aufzeigen von Möglichkeiten für junge Unternehmer benachteiligter Gesellschaftsschichten fokussiert.

Ihre Pilot-Initiative The Chicago Business Lab wurde vom YABT speziell für 18-35jährige entwickelt und fokussiert sich darauf, Gleichgesinnten in einem 5-Tages Intensiv-Workshop unternehmerische Fähigkeiten zu vermitteln. Mit einem strategischen 3-Jahresplan, dem zufolge durch innovative Trainingslösungen für Kleinunternehmen Umsatz generiert werden soll, versucht Atkco Inc. ein Entwicklungsprogramm für Unternehmer zu schaffen, das Fähigkeiten, Netzwerke und den Zugang zu finanziellen Mitteln in unterversorgten Gemeinden ermöglicht. Atkco Inc. ist Teil einer weltweiten Vereinigung, die sich nachhaltig um die Armutsbekämpfung bemüht.

Mehr als Worte:

Die Kreativität zum Leben erwecken

Jeder, der schon einmal eine gewisse Zeit in einer aussichtslosen Gesellschaftsschicht verbracht hat, wird feststellen, dass es nicht an Ideen mangelt. Ob es der junge Jamaikaner ist, der ein motorisiertes Rad entwickelt oder Unternehmerinnen, die in den ländlichen Straßen von Ost-Timor gewebte Stoffe verkaufen - benachteiligte Gesellschaftsschichten streben nach Innovationen.

Junge Unternehmer mit großen Ideen, die nach den Maßstäben ihrer Länder als arm gelten, denen es aber schlicht an Kontakten, Fertigkeiten und dem Zugang zu finanziellen Mitteln fehlt, sind ein Ozean voll ungenutztem Potenzial. Was können wir also tun, um die Kreativität der Armen zu nutzen und einen weiteren Schritt in Richtung Armutsbekämpfung zu gehen? Hier sind drei Handlungsempfehlungen:

Aufbau von Kapazitäten:

Organisationen sollten in junge Unternehmer investieren und Ihnen Trainings bieten, die gleichzeitig ihre kreativen und technischen Fertigkeiten stärken.

Zugang zu Geldmitteln:

Finanzinstitute, Stiftungen und staatliche Organisationen sollten finanzielle Unterstützung in Form von Start-Up Finanzierungen, Geldspritzen oder Sachvermögenstransfer ermöglichen. Cash Investments haben einen beachtlichen Einfluss auf das Durchhaltevermögen von armen Menschen im Vergleich zum Abhängigkeitssyndrom, das so viele fürchten.

Bildung von Netzwerken:

Der öffentliche wie private Sektor sollte Netzwerke durch Mentoren Programme bilden, die den Unternehmern das richtige Denken bzw. die richtige Denkweise vermitteln. Außerdem erhalten sie so Zugang zu Märkten außerhalb benachteiligter Gesellschaftsschichten und können im Gegenzug ihre Herkunftsgemeinden so stärken, dass sich auch hier der Gedanke von Entwicklung, Wachstum und Innovation ausbreiten kann.

Gemeinsam den Einfallsreichtum von Jugendlichen zu fördern, in ihre Entwicklung zu investieren und Zugang zu finanziellen Mitteln und Netzwerken zu ermöglichen, verkörpert einen ganzheitlichen Lösungsansatz, um Armut in benachteiligten Gesellschaftsschichten zu bekämpfen.

Shayna Atkins ist eine von 10 Gewinnern des One Young World Sponsorships und wird beim diesjährigen Young Challengers Meeting des Global Social Business Summits teilnehmen, der vom 4. bis zum 7. November 2015 in Berlin am Flughafen Tempelhof stattfindet. Young Challengers haben die Aufgabe sich kritisch mit der Idee von Social Business auseinander zu setzen und die etablierte Social Business Community mit ihren Fragestellung zu konfrontieren. Shaynas Erfahrungen mit ihrer eigenen Beratung Atkco, Inc. werden dabei sehr wertvoll sein.

LeserInnen der Huffington Post bekommen mit dem Promocode (tUdQ9biD) auf die Tickets für den Global Social Business Summit einen extra Discount von 10%.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite