BLOG
18/06/2014 04:51 CEST | Aktualisiert 18/08/2014 07:12 CEST

5 Kriterien, um gute Kinderbücher auszuwählen

Colourbox

Das richtige Kinderbuch auszuwählen ist manchmal gar nicht so leicht. Vom riesigen Angebot ist man schnell überfordert und fragt sich, welches Buch denn nun für das eigene Kind angemessen ist.

Es gibt einige Möglichkeiten, die Buchauswahl zu gestalten. Auch ein Kind hat eine eigene Meinung und möchte gerne mit entscheiden. Trotzdem gibt es daneben ein paar Kriterien zu beachten, die bei der Kaufentscheidung helfen. Es folgen 5 Kriterien, woran man gute und passende Kinderbücher erkennt.

1. Altersgerecht

Im alltäglichen Leben benennen. Das Kind lernt so sein Umfeld besser kennen und erweitert seinen Wortschatz. Ab dem 3. Lebensjahr empfehle ich Szenenbücher, die nicht nur Gegenstände, sondern Szenarien wie das aufs-Töpfchen-gehen oder Zähneputzen aufgreifen. Für ältere Kinder von 4-7 Jahren kann man schon zu richtigen Geschichten greifen, gerne auch Märchen oder Ähnliches.

2. Verarbeitung

Vor allem beim Kauf von Fühlbüchern für die kleinen sollte auf die Qualität geachtet werden. Es lohnt sich auch der Blick auf die Materialien und ob diese ungefährlich sind. Bei älteren Kindern gilt es darauf zu achten, dass das Papier nicht zu scharfkantig ist, um Schnitte und kleine Wunden zu vermeiden.

3. Aktualität

Bücher sollen vor allem eines: Spaß machen! Es gibt eine große Auswahl an Büchern, die ein interaktives Vorlesen fördert. Man kann gerne danach schauen, dass man ein Buch passend zu den eigenen Lebensumständen findet. Jedes Kind entwickelt sich in seinem Tempo und bildet eigene Interessen aus. Die Bücher sollten positives Verhalten (alleine anziehen) unterstützen und negatives Verhalten (mit fremden Menschen mitgehen) erklären.

4. Verhältnis Text- zu Bildmenge

Auch dieser Punkt bezieht sich stark auf das Alter des Kindes. Je älter dein Kind ist, desto mehr Text kann ein Buch haben. Soll es alleine lesen, dann macht es Sinn Bücher für Leseanfänger anzuschaffen. Diese haben eine extragroße Schrift und sind manchmal auch mit Symbolen versehen. Zum Vorlesen eignen sich aber auch Geschichten mit schönen Illustrationen. Bei kleineren Kindern ist es wichtig, dass die Bilder nicht zu detailliert sind. Je einfacher, desto verständlicher.

5. Angebot

Verlass dich auch auf die Intuition deines Kindes. Manchmal weiß es sehr gut, was es gerade braucht. Und manchmal ist die Erkenntnis ein bestimmtes Buch sehr gerne zu mögen auch viel wert. Es ist lediglich die Aufgabe der Eltern, für ein gutes Angebot zu sorgen. Wenn du Rituale wie das abendliche Vorlesen einführst, dann solltest du auch eine Auswahlmöglichkeit haben, welche Geschichte vorgelesen werden soll.

2014-06-17-JungeaufBuecherstapelKopie.jpg

TOP-BLOGS