BLOG
24/06/2014 06:11 CEST | Aktualisiert 24/08/2014 07:12 CEST

10 Gründe, warum lesen wichtig ist

Überlegen Sie doch einmal, vor welchen Problemen Analphabeten heute stehen. Es ist ein schweres Schicksal, denn es gibt kaum einen Beruf, in dem man nicht lesen muss. Je schneller und einfacher uns da lesen fällt, desto leichter wird auch der Alltag.

Colourbox

1. Bildung

Schon die ganz Kleinen profitieren davon, denn beim Lesen wird die Sprachkompetenz gefördert. Ganz nebenbei erweitert sich das Vokabular und man lernt es, sich gewählt auszudrücken.

2. Fantasie

Kreativität ist etwas, dass in unserer schnelllebigen Gesellschaft mehr und mehr gefragt wird. Außerdem brauchen wir unsere Fantasie um den sonst tristen Alltag spannender zu gestalten.

3. Sozialkompetenz

Unglaublich, aber wahr: Lesen fördert die Sozialkompetenzen. Kinder lernen aus Geschichten moralisches Verhalten und was das große Wort „Respekt" bedeutet.

4. Ausgleich

Egal ob zum Beruf oder dem Elterndasein, wir brauchen einen Moment der Ruhe. Bücher bieten die Möglichkeit in eine andere Welt zu tauchen und sich so zu erholen.

5. Nachrichten

Wer wissen möchte was in der Welt passiert, der liest auf dem Weg zur Arbeit oder morgens beim Frühstück die wichtigsten Nachrichten. Jeder ist so für sich selbst verantwortlich, aber lesen ist nicht nur Hobby.

6. Small Talk

Auf offiziellen Events steht man gerne vor dem Problem: Worüber rede ich jetzt mit meinem Gegenüber. Wer viel liest, merkt schnell, dass sich dieses Problem von ganz alleine löst.

7. Beziehung

Gerade die Eltern-Kind-Beziehung profitiert davon, wenn man gemeinsam liest. Aber auch in einer Partnerschaft kann man sich durch Vorlesen oder Gespräche über Bücher neu kennenlernen und seine Beziehung vertiefen.

8. Image

Streber war gestern, heute sollte jeder lesen. Egal ob Buch, Magazin, Zeitung oder Blog. Wer nicht liest, der kann nicht mitreden.

9. Kommunikation

Ähnlich wie schon bei Punkt 1, spielt die Kommunikationsfähigkeit eine große Rolle. Wer sich gut ausdrücken kann, wird oft positiv von anderen wahrgenommen.

10. Was wäre wenn...

Überlegen Sie doch einmal, vor welchen Problemen Analphabeten heute stehen. Es ist ein schweres Schicksal, denn es gibt kaum einen Beruf, in dem man nicht lesen muss. Auch die Werbung stützt sich auf Worte. Je schneller und einfacher uns da lesen fällt, desto leichter wird auch der Alltag.



TOP-BLOGS