BLOG
13/05/2017 07:11 CEST | Aktualisiert 13/05/2017 08:10 CEST

Warum Angela Merkel im Herbst haushoch gewinnen wird!

Nikada via Getty Images

Mit Sergej Nussbaum, zur Zeit Tel Aviv.

Hat die veröffentlichte Meinung ernsthaft geglaubt, der Schulz-Hype bei der SPD sei genuin, also wahrlich echt? Nicht in der Partei, sondern die Presse und die Menschen draußen im Land? Nicht ernsthaft oder? Wer zu viel Zeit hat, der kann ja mal die Meldungen über Martin Schulz seit Sommer 2016 nachlesen.

Es war klipp und klar, dass er nach Berlin kommen würde, weil seine Zeit in Brüssel abgelaufen war. Es gab den Deal, dass er seinen Posten als Chef des EU-"Parlaments" nach zwei Jahren räumen muss, einen dieser Brüsseler Kompromisse.

Schulz, der in Brüssel sogar einen Kammerdiener hatte, der trockene Dorfbürgermeister aus Würselen, brauchte eine Anschlussverwendung. Und in Berlin brauchten sie Personal. Sigmar Gabriel hatte eine OP und mehrfach angedeutet, dass seine Familie ihm mehr bedeutet als die Politik - was sehr für den Charakter des neuen Außenministers spricht.

Steinmeier wurde Bundespräsident, Oppermann ist noch beschädigt durch die Edathy-Affäre und andere ihn umgebende Zwielichtigkeiten, tja, und dann wird es auch schon dünn bei den Sozialdemokraten.

Sonst keiner da!

Die Ministerpräsideten Weil (Niedersachsen) und Kraft (Nordrhein-Westfalen) sind zu schwach, Albig in Kiel konnte man in Berlin noch nie ausstehen, Malu Dreyer ist gesundheitlich leider angeschlagen.

Scholz fühlt sich in Hamburg pudelwohl.

Kurzum, die SPD hatte Personalnot und Martin Schulz das, was nur Sozis lieben: Stallgeruch. Martin Schulz sieht aus wie Manfred Krug in den 80ern und schon beim Anblick hat man den Duft von Kneipe und Stammtisch in der Nase.

Da wird es dem klassischen Malocher-Sozi doch gleich ganz warm ums Herz, nur dass es den kaum noch gibt. Das, angefeuert von der Presse, kann schon mal ein Strohfeuer entflammen. Und nun ist es aus. Weil das Volk nicht die SPD ist und einen Kanzler will und keinen Sozi mit irgendeinem Geruch.

Die Deutschen lieben Beharrungsvermögen!

Deshalb stürmt die CDU mit der seit 2015 geächteten Kanzlerin Merkel wieder hoch in den Umfragen und Wahlergebnissen. Denn Merkel hat das bewiesen, was Deutschland am allermeisten liebt: Standfestigkeit.

Sie hat seit 2015 gegen eine Mehrheit des Volkswillens regiert, Beleidigungen ertragen, sogar Demütigungen auf offener Bühne durch ihre eigenen Parteifreunde - und hat das alles standhaft und stoisch durchgestanden.

Sogar noch mehr, sie hat umso härter ihre Linie durchgezogen. Sie hat, aus heutiger Sicht, nie aufgehört "Mutti" zu sein. Nur war sie jetzt eben zwei Jahre lang mal die strenge Mutti. Und wenn es ein Volk gibt, in dem man Mutti alles verzeiht, dann ist es das deutsche.

Deswegen wird Angela Merkel im Herbst auch wieder haushoch gewinnen und Herr Schulz kann sich jetzt schon mal ein paar Valium besorgen für seine Nerven. Denn das wird nichts mehr. Er ist durch, erledigt, fertig. Der Hype war fake und Martin Schulz das Opfer einer Illusion.

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.