BLOG
02/03/2015 03:24 CET | Aktualisiert 02/05/2015 07:12 CEST

frankly speaking: Digital ist das neue Buch

Thinkstock

Eine neue Generation wühlt klassische Industrien auf. Junge Unternehmer, die für ihre Ideen brennen. Die nicht nur davon reden, sondern machen. Mit der Reihe Startup der Huffington Post werfen wir einen Blick hinter die Kulissen und schaffen eine Plattform für kreative Ideen und ungewöhnliche Konzepte.

Wenn auch Ihre Idee Teil der Reihe Startup werden sollte, schreiben Sie eine Mail an blogs@huffingtonpost.de.


2015-02-24-frankly_logo_web.jpg

frankly:

Medien ändern sich aktuell in einem rasanten Tempo. Und Publishing ist eines der spannendsten Felder. Es gibt Menschen, auch branchenintern, die immer noch nicht daran glauben, dass sich eBooks durchsetzen werden. Denen sei ein Blick auf den benachbarten Tellerrand empfohlen. Und vielleicht sitzt dort ja der Kollege, der früher CDs oder DVDs verkauft hat...

Es ist absolut nachvollziehbar, dass manche versuchen, sich an Altbewährtem festzuhalten. Aber der Wandel selbst ist unaufhaltsam. Und weil neue Zeiten andere Antworten brauchen, launchen wir am 12.03 2015 frankly via Website und App - als einzigartige Kombination von Verlag, eBook-Store und Social Network. frankly ist der emotionale Gegenentwurf zu bisherigen Konzepten.

Andere Anbieter bieten die Veröffentlichung von Inhalten aber wir glauben, dass ein Buch so viel mehr ist. Und deswegen gehen wir bei frankly gleich mehrere Schritte weiter und stellen den Autor und den Leser gemeinsam in den Mittelpunkt. Mit der „frankly-Welt" entsteht ein Digitalangebot unter dem Motto "Always yours". Das bedeutet, dass frankly allen Autoren offen steht und dennoch kein Self-Publishing ist: frankly veröffentlicht als Verlag und kann Autoren Arbeit abnehmen, bspw. die Vermarktung ihres eBooks. Wichtig ist das "kann", denn bei frankly entscheidet der Autor selbst.

frankly ist zudem ein völlig neuartiger eBook-Store. Das bedeutet unter anderem: ein Mal gekauft, können User die Titel in jedem Format beliebig oft downloaden. Und wir sind soziales Netzwerk für alle Literaturbegeisterten, das eine breite soziale Vernetzung, Dienstleistungen für Autoren, und eine engagierte Community vereint.

Ich bin überzeugt, dass die Demokratisierung von Inhalten mit einem freien Zugang zum Markt der richtige Weg ist. Digitalisierung ermöglicht uns, dass kein Unternehmen mehr entscheidet, was auf den Markt kommt. Es zählt einzig und allein, was der Autor und Leser denkt.

2015-02-24-iStock_000022785400_XXXLarge.jpg

frankly basiert auf absolutem High-Tech: Wir setzen eine neue Art der Textanalyse zum ersten Mal für Literatur ein, die von den Software-Spezialisten IT Sonix, dem Social CRM Research Center der Universität Leipzig und von Bowi entwickelt wurde. Wir verwenden eine neu konzipierte Recommendation Engine, die wirklich personalisierte Empfehlungen liefert. Und wir haben eine Trend Discovery Engine entwickelt, die unter all den Inhalten die richtig spannenden Themen findet.

Doch die gesamte Software bleibt sozusagen unsichtbar, denn sie arbeitet im 'Maschinendeck' von frankly. Das wichtigste ist die Benutzeroberfläche - und unser Look & Feel unterscheidet sich fundamental von anderen: Wir setzen auf eine ruhige, harmonische Umgebung ohne Werbung, reduziertes aber emotionales Design und fokussieren alles auf eine intuitive Benutzerführung. Als User kann man suchen, stöbern, kaufen, bewerten und sich vernetzen. Autoren können ihr Buch bei uns in 3 simplen Schritten veröffentlichen.

Zu unseren ersten Autoren gehören u.a. die Bestseller-Autorin Constanze Wilken (www.constanze-wilken.de); der in Deutschland hochgeschätzte Lyriker Thomas Kunst (www.thomaskunst.de), Mitteldeutschlands Shootingstar Diana Feuerbach, die Illustratorin Yvonne Kuschel (www.yvonne-kuschel.de) sowie die Berliner Journalistin Jacqueline Roussety mit ihrem Doku-Drama „Wenn das der Füher sähe..." (www.jacquelineroussety.de).

Über frankly:

frankly, eine Marke der Life Media Group AG, ist ein innovativer Digitalverlag, der online unter www.franklybooks.com und als iOS App verfügbar ist. Die Life Media Group AG (www.lmg.ag) ist ein Medienunternehmen der nächsten Generation, das von internationalen Experten aus der Entertainment-, IT- und Verlagsbranche gegründet wurde. Das Unternehmen ist ordentliches Mitglied des Börsenvereins des deutschen Buchhandels.

Mehr unter www.franklybooks.com

2015-02-26-start_uebersicht_gross.jpg

Wie wirst Du mit Deinem Projekt/Idee die Welt verändern?

Als Brückenbauer zwischen alter und neuer Welt - indem wir das Beste aus dem klassischen Verlagswesen mit den neuen digitalen Möglichkeiten verbinden. Als Brückenbauer zwischen Autoren und Leser-Community. Mit engagierter Autorenbetreuung und fairen Honoraren. Als Anziehungspunkt für neue, frische Inhalte - schließlich haben wir genug von der x-ten Politikergattin-Beichte.

Wie bist Du auf die Idee gekommen?

Durch die Geschichte von J.K Rowling, die anfänglich überall abgelehnt wurde. Mit Harry Potter!- Nur weil sie niemand kannte und alle sich nur gefragt haben: Ist das jetzt ein Kinderbuch? Will der Markt das? Wir stellen uns solche Fragen nicht, denn wir sind überzeugt, dass jedes Werk seine Nische findet und am Ende nur der Endkonsument entscheiden sollte.

Für welche Überzeugung halten Dich andere Menschen für verrückt?

Dass man in Deutschland - und dann noch in Leipzig - ein Unternehmen aufbauen kann, dessen Ziel nicht darin besteht, vielleicht mal demnächst/ irgendwann/ nach Jahren, den nächsten Schritt zu tun. Sondern dass mein Ziel ist, den allergrößten Playern Paroli zu bieten...und sie zu überholen. Ich glaube, das Wort, was meine Freude benutzen ist "Megalomanie" ;)

Wie wird Deutschland zu einem Gründerland?

Wir Deutschen lieben es ja, jede erdenkliche Möglichkeit im Voraus zu planen und auch bei widrigen Umständen nicht aufzugeben. Aber was machen die Amis? Trial & Error. Wir sollten versuchen, viele unserer Eigenschaften mitzunehmen - und dabei dabei mehr Trial wagen. Und Errors nicht mehr als Schande empfinden, sondern als Versuch und Erfahrung auf dem Weg.

2015-02-26-Rainydays.jpg

Was war Dein größter Fehler?

Wenn du gründest, prasselt so viel auf dich ein und du versuchst, alles zu kontrollieren. Ich habe (fast) zu spät begriffen, dass man fundamentale Aufgaben delegieren kann, ja muss und dass man eben nicht alles allein machen und kontrollieren kann.

Welcher Unternehmer hat Dich am meisten beeinflusst?

Zum einen die modernen Klassiker wie Steve Jobs und Elon Musk. Beide haben ihre Visionen mit Kampfgeist und gegen viele Widerstände durchgeboxt. Aber auch der Medienunternehmer Leo Kirch, der schon früh und zielstrebig neue Medientrends erkannt und maßgeblich geprägt hat.

Was bedeutet Work-Life-Balance für Dich?

Das ist eher etwas für die Zukunft. Aktuell würde ich es so sagen: all work, no life ;) Wir stehen ja kurz vorm Launch von frankly am 12. März. Ein Ausgleich ist aber grundsätzlich extrem wichtig. Deshalb wohne ich am Rande der Großstadt, im Grünen mit Garten und Vogelgezwitscher. Das erdet.

Welche Technologie wird die nächsten 10 Jahre prägen?

Im Medienbereich auf jeden Fall Personalization Engines basierend auf Big Data Analyse. Das heißt aus Sicht des Kunden bspw: Okay, gebt mir Inhalte und Werbung, aber doch bitte solche, die mir gefällt; für Produkte, die mich interessieren. Und nicht AlwaysUltra-Werbung - nur weil ich bei RTL Exklusiv Weekend reingeschaut habe.


Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite