BLOG
26/11/2015 13:22 CET | Aktualisiert 26/11/2016 06:12 CET

Mit gemachten Emotions - Schwankungen in das vierte Reich

Terroristen oder False Flag Geheimdienstoperationen?

„Jeder Krieg beginnt mit einer Lüge" sagte Dr. Andreas Bülow als ehemaliger Bundesminister am 11.09.2007 im ZDF im Zusammenhang mit dem 9/11. Warum muss man lügen, um einen Krieg zu beginnen? Weil der angebliche Feind in der Regel keine üblen Absichten hegt und erst zum Feind gemacht werden muss. Man könnte natürlich auch einfach angreifen aber ohne Rückhalt in der Bevölkerung hätte das wenig Aussicht auf Erfolg. Weiterhin lässt sich mit diesen gemachten Feindbildern die Aufmerksamkeit der Bürger in „Friedenszeiten" von ganz anderen Themen ablenken.

Die öffentliche Meinung ist etwas, welches sich durch Emotionen von heute auf morgen in die andere Richtung lenken lässt. Im zweiten Weltkrieg wollten sich die USA zuerst aus allem raus halten. Die teils grausamen japanischen Pazifikerfolge bereiteten jedoch sehr großes Kopfweh, da man im Pazifik keine dominante Macht wollte, durch die die eigene eingeschränkt sein könnte. Wenn ein faschistisches Japan sich zu Land und zur See behaupten würde, wäre dieses ein großes Risiko. Weitere Beweggründe werden in die Entscheidung eingeflossen sein, die Japaner indirekt (auch durch Öl- und Stahl- Embargos) zum Angriff auf Pearl Harbor zu zwingen. Hier standen veraltete Kriegsschiffe, die man bereits vorab abschrieb. Aber man hatte durch den Schaden und über 2400 gefallene Soldaten von heute auf morgen die Bevölkerung auf Kriegskurs gebracht.

Richtige False Flag Aktionen sind noch etwas aggressiver: Man gibt sich als ein Feind aus oder motiviert Leute, die als diese Feinde verkauft werden können, zu Taten, die man für die eigene Propaganda nutzt. Der CIA wird am laufenden Band False Flag Aktionen verüben, um damit die öffentliche Meinung zu bilden und andere Ziele zu verfolgen. Das geht soweit, dass kritische Menschen bei einem „Terroranschlag" darüber rätseln, ob es Terroristen oder Geheimdienste waren. Das meiste der Schandtaten kann immerhin auch nach Jahren nicht lückenlos aufgedeckt werden, dann ist es jedoch kaum noch relevant.

Wenn z.B. der IS Frankreich bombt, spielt das doch den Amis in die Hände, da Europa sich im schlimmsten Fall durch aufkommende Extremisten selber zerlegt, ganz ohne russische Militärhilfen. Dann kann der IS doch nicht die USA hassen? Oder soll der Krieg sozusagen umgesiedelt werden, um ihn im in Nahost los zu werden, auch wenn der Ami dabei profitiert und sich die Poolposition für die nächste Runde sichert?

2015-11-17-1447774356-9767176-MahlzeitzuTTIPalseigentlicheBedrohungb.jpg

Warum Angst vorm vierten Reich?

Wir schieben die Wirtschafts- und Finanzkrise nur noch etwas vor uns her, lösen können wir das jedoch nicht. Viele Akteure schauen bereits jetzt, dass sie „für die nächste Runde" gut aufgestellt sind. Hierbei gibt es immer zwei Wege: An sich selber arbeiten oder andere bremsen. Wenn Europa stärker als andere Regionen in der Welt „absäuft" und sich im schlimmsten Fall in kriegsähnlichen Zuständen selber zerlegt, wäre das für alle außenstehenden Rüstungsexporteure ein wirtschaftlicher Segen sowie die dann einstigen Exporte von Europa andere stemmen könnten.

Front National ist bereits seit 2012 stärkste französische Partei im Europaparlament. Es bestehen leider Aussichten, dass sie im Jahr 2017 die Wahl in Frankreich für sich gewinnen werden. Mit den Attentaten, ob von Terroristen oder Geheimdiensten, gießt man nicht nur den Franzosen viel Öl in das Feuer. Der bisherige Auftrieb galt eher den Europroblemen, die nicht in Griechenland sondern eher in Deutschland gemacht werden. Aber wo soll es enden, wenn die Leute sich ihrer Notdurft wegen gemachter Terroristen in den eigenen Köpfen entledigen?

Einige Südländer kippen nach links, Frankreich und einige Nordländer kippen nach rechts und all das in einer sich zuspitzenden Situation. Die deutsche Bundeswehr übt bereits den Häuserkampf, vermutlich wegen befürchteten Aufständen der Einheimischen. Was genau passieren wird, ist ungewiss. Es wird jedoch einiges passieren, was uns nicht gefallen wird. Es geht nur noch darum, uns so dahin zu stellen, dass wir als Systemopfer das alles hinterher „auch noch bezahlen dürfen" und man als Täterschaft fein raus ist.

2015-11-17-1447774412-1651140-MnstergegenPegida.JPG

oder

2015-11-17-1447774696-2645501-MnstergegenPegidab.JPG

Existenzängste und Ausländerhass ist Treibstoff für das vierte Reich

Wann fängt der Bürger an zu schreien? Oft. Aber wann geht er auf die Straße? Wenn er das Übel am Gartenzaun klopfen sieht, wenn er seine eigene persönliche Existenz bedroht sieht. Emotional aufgebauschte Fremdenfeindlichkeit spielt hierbei nur Opfer gegen Opfer aus: Anwohner bezahlen durch ihre Steuern einen Krieg gegen Menschen und wollen keine Flüchtlinge und diese wollen nicht flüchten. Warum gibt es Krieg und warum wird nicht dieser als das Problem gesehen? Seit Jahrzehnten bringt es nichts sondern macht alles nur noch schlimmer, wenn der Westen bombt oder mit bombt, warum nicht einfach damit aufhören? Dann gäbe es in jedem Fall weniger Krieg und auch weniger gemachte Terroristen als jetzt!

Warum werden einige Ausländer zu Kriminellen? Warum werden denn einige einheimische zu Kriminellen? Weil Menschen nicht unfehlbar sind und teils aus der Not heraus handeln. Dass Ausländer krimineller als Deutsche sind, ist hierbei ein statistischer Trugschluss, wie sich Pro Asyl entnehmen lässt.

Warum haben Ausländer oder auch Deutsche Not, aus der heraus sie kriminell werden, wenn wir in einem „Wohlfahrtsland" leben? Weil es natürlich ist, dass man Bedürfnisse hat, die über die Elementarbedürfnisse hinaus gehen. Das liegt in der Natur des Menschen. Gerade Asylsuchende haben nicht einmal das Recht, sich eine bezahlte Arbeit zu suchen. Dass z.B. viele Afrikaner an öffentlichen Dealplätzen Marihuana verkaufen, ist dabei eine hausgemachte Folgeerscheinung. Einheimische Bürger würden sich in diesen Situationen gewiss nicht besser verhalten. Würde man deutschen Bürgern das Recht auf Arbeit gänzlich entziehen und anstelle vom „Taschengeld" vielleicht nur Sachleistungen und zweckgebundene Gutscheine ausgeben, würden diese doch ebenfalls geneigter sein, sich ein alternatives Einkommen zu suchen!

Bei der ganzen emotionalen Hetze sollte man immer bedenken, dass diese von vielen Akteuren für ihre Zwecke gelenkt wird. Bei Terroranschlägen oder Ausländerkriminalität profitiert ganz automatisch der Rechte Rand sowie man dem Normalbürger den totalen Überwachungsstaat schmackhaft machen kann. Die sammeln schon mal die Daten für das hoffentlich nicht kommende vierte Reich: Herzlichen Glückwunsch an das Wahlvolk: Bald ist's wieder zappenduster!

2015-11-17-1447774388-7715200-ChipenklapptimTierversuchb.JPG

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite