BLOG
04/02/2016 07:07 CET | Aktualisiert 04/02/2017 06:12 CET

Das Phänomen der Aluhutträger

Charles Mann via Getty Images

Alles Cannabis induzierte Psychosen?

Zu hohe THC Konzentrationen können für Einzelfälle wirklich erst einmal sehr kontraproduktiv auf die Realitätswahrnehmung wirken: Haben die Aluhutträger alle gekifft und eine Cannabis induzierte Psychose bekommen? Fragen wir in der Psychiatrie nach, dann wird es das gewiss sein, in der Realität kriegt man vom Kiffen jedoch keine Psychosen sondern kann deren Verlauf allerhöchstens negativ beeinflussen. Mit dem Cannabinoid Cannabidiol aus der Hanfpflanze würden sich allerdings viele Psychosen behandeln lassen. Auch bei dem gewöhnlichen Aluhutträger könnte das helfen! 1% der Bevölkerung ist psychotisch veranlagt, vermutlich mehrere Prozent der Alkoholkonsumenten werden regelmäßig im Suff aggressiv. Wegen der Einzelfälle kann man es kaum jedem verbieten sondern sollte doch bitte dann mit diesen Einzelfällen reden. Mit Aluhutträgern lässt es sich jedoch nicht gut reden, so die Vermutung. Die weitere Vermutung lautet, dass Aluhutträger zum Großteil gar nicht kiffen. Aber wie kommt man auf die Idee, sich in der Wohnung zu verschanzen, um sich mit einem Aluhut gegen kosmische Strahlung oder vielleicht auch Gedankenstrahlen schützen zu wollen? Würde Alu nicht viel besser leiten als z.B. eine Wollmütze oder ein Gummihut? Gummi leitet immerhin gar keinen Strom oder sind kosmische Strahlung und Gedankenstrahlung grundsätzlich anders? Eigene Erfahrungen liegen noch nicht vor aber die Rolle Alufolie ist für den Fall der Fälle immer griffbereit!!! 2016-01-25-1453763957-7957968-0012016Aluhut12.jpeg

Werden Aluhutträger total verladen?

Es gibt durchaus Leute, die der Realität entdriften, es scheinen leider sehr viele zu sein und viele von ihnen haben sich im System gut angepasst und bedienen die Schalthebel, die uns Bürger dann betreffen. Es gibt eben die Systemkonformen und die nicht mehr konformen Personen, die in ihrer ganz eigenen Realität leben und neben einer Psychose droht natürlich immer auch die Gefahr einer Gruppenpsychose. Mit den Nazis hatte man einst keine Freude! Ist das beim Aluhutträger mit der Gruppenpsychose anders? Gewiss nicht: Treffen viele aufeinander, werden etliche noch härter, offensichtlicher und kritischer entgleisen. Wie es zum Artikel über den Aluhutträger kommt? Schuld an allem sind Facebook Postings anderer Leute und geteilte Artikel usw. Hier macht man sich über Aluhutträger maßgeblich lustig, so erscheint es im ersten Moment. Beim genaueren Hinsehen scheint sogar unterschwellig aber doch sehr offensichtlich pädagogisch gewirkt zu werden, damit keiner zum Aluhuträger wird. Wir kennen in unseren Kreisen bereits Aussagen wie „Cannabis ist ganz schlecht und macht dein ganzes Leben kaputt" und für einzelne mag das vielleicht auch aufgrund der Verfolgung so zu stimmen. Als verallgemeinerte und überspitzte Aussage ist es hingegen eine Falschdarstellung. Genauso finden sich dann die belesenen Pädagogen, die der Zielgruppe Aluhutträger gerne nahebringen wollen, dass jede Verschwörungstheorie falsch ist und von jemandem zusammen gereimt und frei erfunden wurde. Wenn bei Verschwörungstheorien auch der absolute Großteil genau solch eine geistige Diarrhö ist, so ist das als verallgemeinerte Aussage doch grundlegend falsch. Oder ist das Cannabisverbot nicht auch eine Verschwörung, zu der man ein Verschwörungstheoretiker ist? Was ist mit der NSU oder mit der CIA, die praktisch alle zwei Jahre durch künstlich aufgebrachte Bürgern ein Land stürzt? Keiner von uns war dabei, keiner weiß, wie es im Detail ablief aber das ist alles Unfug, dass dort verdeckte Kreise wirkten? Eben weil man es nicht genau weiß hat man halt Theorien, wie es sein könnte, solange, bis man sich Gewissheit verschaffen kann, danach weiß man es eben. Aber vieles werden wir so genau nie wissen. Spielen wir das Spiel: Finde in all den Lügen, Halbwahrheiten und Falschdarstellungen die Wahrheit! Eben deswegen sollte man sich als vom Geschehen weit entfernter Bürger vielleicht nicht für alles anmaßen, eine objektive Meinung zu haben, weil man sich dann schnell instrumentalisieren lässt. Ein anderes Beispiel im Punkt der Aluhutträger ist ein Facebook User, der sich einen Spaß aus der Behauptung zu machen scheint, dass die Erde flach ist: Alle, die ihm sachkundig das Gegenteil erklären, sind sein Unterhaltungswert. Hier hat es weniger den pädagogischen Unterton wie an anderen Baustellen. 2016-01-25-1453763985-4362028-0012016Aluhut11.jpeg

Den Aluhutträger aktivieren

Aus der Hanfaktivistenszene wissen wir doch alle darum, dass überspitzte Horrordarstellungen von Drogen für die Nichtrisikogruppe nicht notwendig ist und hier eine objektivere Aufklärung mehr Sinn macht: Alle, die dann doch mal was ausprobieren oder auch gelegentlich konsumieren, wüssten dann immerhin bereits, auf was sie sich einlassen. Mit den übertriebenen Horrorfantastereien weiß das jedoch keiner. Aber: Die eigentliche Problemgruppe wird erst recht neugierig und kann aufgrund der Verfolgung und Stigmatisierung nicht mehr durch Hilfsmaßnahmen erreicht werden. Was hat das mit dem Aluhutträger zu tun? Wer wirklich auf die üblichen Aluhutträger - Fantasien mit Außerirdischen, Gedankenstrahlen, kosmischer Strahlung, Verschwörungen usw. anspringt, der wird durch diese Form der Pädagogik nicht abgehalten sondern wird direkt begreifen, dass auch das nur Übertreibungen sind, die somit nicht stimmen.(z.B.: Jede Verschwörungstheorie ist komplett falsch!) Der Problemfall wird dadurch jedoch neugierig und beginnt nach den „Wahrheiten" zu suchen und landet damit dann vielleicht erst Recht bei „die Erde ist flach". Der schlummernde Problemfall wird durch diese Pädagogik der Verteufelung erst aktiviert. Dann fühlt er sich jedoch stigmatisiert und ausgegrenzt und kann damit nicht mehr an „Normalbürger" herantreten, die so einiges der Fantastereien noch zerschlagen könnten oder den Weg zu Hilfestellen weisen würden. Der problematische Aluhutträger wird von seinem unterhaltsamen Gedankengut kaum abgehalten, wird sich ausgegrenzt fühlen und sich deswegen mit anderen Aluhutträgern zusammen rotten und mal wieder macht die gut gemeinte Pädagogik das Problem nicht kleiner sondern macht es erst zum eigentlichen Problem. Gibt es die Pädagogik dafür? Deswegen werde ich für meinen Teil mich nicht daran beteiligen, das Aluhutträger Phänomen für meine persönliche Unterhaltung heran zu ziehen oder die Betroffenen noch intensiver in die Aluhut Ecke zu stellen. Es ist doch eher traurig als amüsant, wenn Menschen derartig in ihren Gedankenkonstrukten unter gehen und kann doch nicht dazu dienen, sich darüber noch amüsieren zu wollen! Die wirkliche Gefahr geht im Übrigen doch von den geistig entgleisten an den Schalthebeln aus, dessen sollte sich gerade in der heutigen Gegenwart jeder bewusst sein! 2016-01-25-1453764032-9286959-IMG_7856hmb.jpeg

Ein letztes Ps.:

Viele der Fantastereien in der Weltgeschichte haben ihre Auslöser. Somit wird über den Zusammenhang der pyramidenbauenden Hochkulturen Ägyptens und Südamerikas gerätselt: In wie weit hatte man einst Kontakt zueinander und tauschte sich aus? Tests an Mumien in Ägypten sollen zumindest ergeben habe, dass ein Austausch mit Kokain stattfand. Die Idee vom Pyramidenbau scheint jedoch an einem Wetterphänomen zu liegen: Bricht die Wolkendecke am Tag auf, strahlt eine Pyramide aus Licht hindurch. Oder es ist bautechnisch einfacher, sie so als anders herum zu bauen? Wer es nicht weiß, ist vielleicht doch nur ein Verschwörungstheoretiker! Außerdem wären z.B. auch die vielen Ufosichtungen in den USA zu erwähnen, die auf Militärexperimente zurück zu führen sind. Der Bürger wurde darüber jedoch nicht aufgeklärt und musste es sich mit „Theorien" als Verschwörungstheoretiker selber erklären, Außerirdische waren naheliegend. Das hat leider solche Ausmaße angenommen und ist nicht nur beim Aluhutträger unwiedrruflich im Kopf, dass man es nicht einfach ungeschehen machen kann. Außerirdische wird es in Anbetracht von Milliarden von Sonnen und Planeten durchaus geben. Dass diese es zur Erde schaffen und hier maßgeblich Einfluss nehmen, ist in Anbetracht der nicht überwindbaren Konstante der Lichtgeschwindigkeit doch alles andere als Wahrscheinlich. Und warum sollten innerhalb der Erdgeschichte von Milliarden Jahren die Außerirdischen ausgerechnet jetzt und nicht zu Dino- oder Mammut Zeiten die Erde infiltrieren? Der Aluhutträger wird gewiss Erklärungswege finden, die uns hier jedoch nicht weiter interessieren. 2016-01-25-1453764009-594145-IMG_9346hm.jpeg
Lesenswert:
Ihr habt auch ein spannendes Thema? Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.