BLOG
11/07/2015 12:29 CEST | Aktualisiert 11/07/2016 07:12 CEST

20 Dinge, für die du dich nie entschuldigen solltest (und 10, bei denen du das musst)

Wenn wir offensichtlich unhöflich oder ungerecht behandelt werden, benutzen wir "Entschuldigung" als "Aufforderung an den anderen, der sich eigentlich entschuldigen sollte." Es gibt Situationen, in denen viele von uns eine Aussage mit einer Entschuldigung einleiten.

Thinkstock

Diese Woche machte ein Artikel der "New York Times" in den Sozialen Netzwerken die Runde. Die Autorin Sloane Crosley beschrieb darin die Neigung von Frauen, sich für Dinge zu entschuldigen, die gar nicht ihr Fehler sind.

Bei vielen von uns Frauen dürfte der Text ziemlich ins Blaue getroffen haben. Vor allem die Szene, in der Crosley beschreibt, wie sie sich mehrmals entschuldigte, als sie im Restaurant die falsche Bestellung bekam (etwas, über das sie absolut keine Kontrolle hatte und für das eigentlich sie eine Entschuldigung hätte bekommen müssen).

Besonders treffend fand ich, wie Crosley beschreibt, dass das Wort "Entschuldigung" für Frauen nicht immer bedeutet, dass sie sich schuldig fühlen oder glauben, sich entschuldigen zu müssen. Wenn wir offensichtlich unhöflich oder ungerecht behandelt werden, benutzen wir "Entschuldigung" als "Aufforderung an den anderen, der sich eigentlich entschuldigen sollte." Sie hat recht: Es gibt jede Menge Situationen, in denen viele von uns eine Aussage mit einer Entschuldigung einleiten.

Dabei gibt es Szenarios, in denen das Wort "Entschuldigung" eindeutig nicht gebraucht wird - und andere, in denen es ohne nicht geht. Sehen wir uns das mal an.

20 Dinge, für die du dich niemals entschuldigen solltest:

1. Ein Fremder rempelt dich auf der Straße an.

2. Wenn jemand anderes einen Fehler gemacht hat, auf den du ihn hinweisen möchtest. Egal, ob es etwas ist, das dein Kollege verbockt hat und für das du die Schuld bekommst oder ob der Mitarbeiter bei Starbucks dir das falsche Getränk gibt.

3. Sagen, was du du denkst.

4. Ein Dessert bestellen.

5. Etwas zurückzugeben, das kaputt ist.

6. Im voll besetzten Flugzeug aufstehen, um auf die Toilette zu gehen, egal wie genervt die Person neben dir auf dem Gangplatz seufzt (diese Gangplatz-Typen sind immer SUPERGENERVT.)

7. Overdressed irgendwo erscheinen.

8. Sich Zeit lassen, auf eine E-Mail zu antworten, die nicht dringend ist.

9. Den Typen in der U-Bahn fragen, ob er bitte damit aufhören kann, sein gesamtes Körpergewicht auf deinen kleinen Zeh zu verlagern.

10. Das schlechte Benehmen anderer Leute.

11. Um Hilfe bitten.

12. Keine Hunde zu mögen.

13. Jemanden freundlich darum bitten, das Gesagte zu wiederholen, wenn er nuschelt.

14. Zeit für sich alleine zu brauchen.

15. Eine unordentliche Wohnung.

16. "Nein" sagen. Keine Erklärung oder Entschuldigung notwendig.

17. All das mühsam Ersparte dafür ausgeben, quer durchs Land zu einem Konzert von Britney Spears zu fahren.

18. Im Job herausragend sein.

19. Jemanden die Wahrheit sagen, vor allem, wenn sie danach gefragt haben.

20. Platz auf der Welt einzunehmen. Du verdienst es hier zu sein.

Und 10 Dinge, für die du dich unbedingt entschuldigen solltest:

1. Sich wie ein Idiot gegenüber jemandem aufführen - ganz gleich, ob es deine beste Freundin ist oder deine Mutter oder ein Teenager, der am Empfang im Fitnessstudio arbeitet. Es interessiert niemanden, dass du hungrig warst oder deine Tage hast und dein Tag scheiße war. Sich wie ein Idiot aufzuführen, ist nie okay. Sag einfach, dass es dir Leid tut.

2. Thunfisch in einem kleinen Raum zu essen, wenn andere Leute anwesend sind und es keine Lüftung gibt.

3. Den Facebook-Status absichtlich vage formulieren.

4. Eine Freundin stehen lassen, wenn sie in einem Gespräch mit der unerträglichsten Person auf der Party feststeckt.

5. Rotwein auf dem weißen Teppich von jemanden ausschütten.

6. Aufs Handy zu gucken, wenn jemand gerade mit dir redet.

7. Jemandem im Straßenverkehr den Weg abschneiden (ein entschuldigendes Winken tut es hier, kombiniert mit einem Grinsen, das zeigt, dass du es nicht mit Absicht getan hast).

8. Nicht genug Geld dabei haben, um deinen Anteil am Trinkgeld zu zahlen, wenn ihr in einer Gruppe essen geht.

9. Einen beleidigenden Witz erzählen, von dem du nicht gedacht hättest, dass er beleidigend ist, aber bei dem du jetzt, als du ihn in der Öffentlichkeit erzählst, merkst, dass er das schon ist.

10. Alle in deinem Büro mit deiner Grippe anstecken.

Dieser Blog erschien ursprünglich in der Huffington Post USA und wurde von Lea Kosch aus dem Englischen übersetzt.


Lesen Sie auch:

Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Video: Dieser Vater hat eine geniale Antwort auf den Smartphone-Wahn seiner Kinder

Hier geht es zurück zur Startseite