BLOG
06/10/2015 10:04 CEST | Aktualisiert 06/10/2016 07:12 CEST

Das müsst ihr wissen, wenn ihr euch selbstständig macht

TommL via Getty Images

Nicht ohne Grund wird der Wechsel von einem Dasein als Angestellter in die Selbständigkeit als ein Sprung in das kalte Wasser bezeichnet. Erst als Unternehmer bemerkt man wirklich, wie groß das Polster ist, dass man sich mit einer normalen Tätigkeit als Mitglied einer Firma erworben hat.

Als Unternehmer gibt es viele Dinge zu beachten und wer erfolgreich mit der eigenen Firma sein möchte, wird sich schnell umstellen müssen und die vielen Unterschiede erkennen, die auch in der täglichen Arbeit zu einem Standard werden.

Der Arbeitsalltag

Es beginnt natürlich schon damit, dass Sie sich künftig nicht mehr an die Vorgaben von Ihrem Vorgesetzten, Chef oder anderen Bereichen halten müssen. Künftig sind Sie ganz alleine dafür verantwortlich, wie Sie Ihren Alltag gestalten - und damit geht nicht nur eine Freiheit in der Planung und der Struktur einher.

Wenn Sie am Beginn ihrer eigenen Unternehmung nicht gut arbeiten, könnte der Traum von der Selbständigkeit schnell beendet sein. Es gilt die wichtigen Abteilungen Vertrieb, Marketing und Verwaltung neben der eigentlichen fachlichen Arbeit zu vereinen.

Sie sind dafür verantwortlich sich neue Kunden zu suchen und erfolgreiche Projekte zu gestalten und durchzuführen. Das kann am Anfang ein wenig fordernd und sogar überfordernd sein, aber mit der richtigen Planung und passend Konzepten wird die unternehmerische Freiheit schnell zu einem Genuss.

Mangel an Sicherheit in der Arbeitswelt

Ein Angestellter in Deutschland hat es sehr gut. Er wird von vielen Gesetzen geschützt, hat viele Rechte und kann sich nicht zuletzt darauf verlassen, dass am Ende des Monats das Gehalt pünktlich und in einer planbaren Höhe auf dem Konto ist.

Gerade dieser Punkt macht vielen frischen Unternehmern Sorgen. Daher ist es im besten Fall auch so, dass ein gewisses Polster für die Finanzen vorhanden ist. Auch beim Thema Versicherungen muss zum Beispiel gut geplant werden: Krankenversicherung ist ein wichtiger Punkt für jeden Unternehmer und sollte im eigenen Interesse schnell geregelt werden.

Gleiches gilt für die Vorsorge im Alter. Für einen Unternehmer bzw. Selbständigen ist es wichtig, sich um all diese Punkte zu kümmern, damit sie den Alltag bei der Arbeit nicht beeinflussen.

Die eigene Leistung wird immer entscheidend sein

Was den wohl größten Unterschied ausmacht, ist die individuelle Verantwortung, die mit der Tätigkeit als Selbständiger verbunden ist. Wer gute Leistung bringt kann erfolgreich sein und mühelos mehr verdienen als in einem normalen Verhältnis als Angestellter.

Wer aber krank wird, schlechte Arbeit abliefert oder einfach keine Motivation hat, verdient auch kein Geld. Und die Kunden sind unzufrieden. Es gibt keine Kollegen mehr, die Ihre Fehler bei der Arbeit auffangen können.

Auf der einen Seite bietet dies eine ganz besondere Freiheit im beruflichen Umfeld, auf der anderen Seite sollten Sie sich auch eine ganz eigene Kontrolle für die Qualität zulegen.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Wirtschaft: Ein Unternehmen wird für seinen Namen verspottet - jetzt schlägt es mit einem genialen Werbespot zurück

Die 50 grünsten Unternehmen Deutschlands

Hier geht es zurück zur Startseite