BLOG
18/06/2015 14:57 CEST | Aktualisiert 18/06/2016 07:12 CEST

5 Fehler die jeder Unternehmer vermeiden muss, wenn er überleben will!

Es ist beinahe normal, dass ein Unternehmer im Zuge der ersten Monate Fehler macht. Meist hat man die Möglichkeit daraus zu lernen und in der weiteren Unternehmensgeschichte positive Rückschlüsse daraus zu ziehen.

2015-06-18-1434633478-8894502-unternehmensfehler.jpg

Es ist beinahe normal, dass ein Unternehmer im Zuge der ersten Monate Fehler macht. Meist hat man die Möglichkeit daraus zu lernen und in der weiteren Unternehmensgeschichte positive Rückschlüsse daraus zu ziehen.

Wer allerdings typische Fehler schon kennt, kann gerade die schwierige Anfangszeit als Unternehmer schneller überbrücken. Daher hier fünf Fehler, die ein Unternehmer im besten Fall vermeiden sollte.

Fehler bei der Strategie und Entwicklung

Meist beginnt eine Unternehmung mit einer Idee oder einer Vision, wie bestimmte Bereiche besser gemacht oder bessere Produkte geschaffen werden können.

Allerdings ist es wichtig, dass diesen Entwicklungen gefolgt wird und die eigene Strategie für das Unternehmen überdacht wird. Auch bei den Finanzen werden gerne Fehler gemacht, die sich vermeiden ließen, wenn ausreichend Planung und Polster vorhanden sind.

1. Fehler bei der Strategie

Der Businessplan ist nur die definitive Festlegung auf bestimmte Ziele und die Ausgangssituation. Allerdings werden bereits hier die nachhaltigsten Fehler gemacht.

Wer das Umfeld, die Konkurrenz und die Marktlage nicht richtig prüft und später nicht richtig kontrolliert, findet sich schnell in einer Situation wieder, in der Verluste beinahe garantiert sind. Im besten Fall sollten also mehrere Experten über den Businessplan blicken und auch danach gilt eine regelmäßige Überprüfung der Strategie ist entscheidend für den Erfolg.

2. Zu schnelles Wachstum ohne Strukturen

So sehr der unternehmerische Erfolg auch wünschenswert und das Ziel ist, so sehr kann er sich zu einem Bumerang entwickeln. Das Wachstum in einem Unternehmen sollte immer mit dem Wachstum von Strukturen einhergehen.

Teams müssen sorgfältig zusammengestellt, Abteilungen mit einer festen Hierarchie belegt werden. Unkontrolliertes Wachstum bedeutet eine nachträgliche Korrektur, wenn die Prozesse problematisch werden. Dem sollte lieber vorgebeugt werden.

3. Auf das falsche Personal setzen

Mit dem Wachstum kommen auch die ersten Mitarbeiter für die eigene Firma. Oft wird hier vor allem auf jung und sympathisch gesetzt - es wird darauf gesetzt, dass das junge Startup schon zusammenwächst.

Dabei zeigen viele prominente Beispiele, wie wichtig erfahrene Leitfiguren auch in einem jungen Unternehmen sein können. Statt also das Anforderungsprofil an Angestellte immer gleich zu definieren, sollte ein genauer Plan vorliegen, in welchen Abteilungen welche Arten von Mitarbeitern arbeiten sollen.

4. Falsche Planung bei den Finanzen

Die langfristige Sicherheit einer Firma kann nur mit einem ausreichenden Polster bei den Finanzen gewährleistet sein. Bevor also neue Investitionen getätigt oder Projekte gestartet werden, sollte sicher sein, dass die Finanzplanung mindestens für das nächste Jahr gewährleistet ist.

5. Fehler nicht eingestehen können

Es ist normal, wenn ein Unternehme Fehler macht. Er trägt die Verantwortung für eine Firma, für Mitarbeiter und für Projekte. Von daher ist es nicht schlimm, wenn die Fehler gemacht werden. Wichtig ist nur, dass der Unternehmer diese Fehler erkennt und daraus lernt.

Nur so kann eine langfristige Lösung geschaffen werden, die Sicherheit und Wachstum bietet.


Sie haben auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn Sie die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollen, schicken Sie Ihre Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Video: Arbeitsmarkt: In diesen Branchen finden Sie garantiert einen Job Focus

Lesen Sie auch:

Hier geht es zurück zur Startseite