BLOG
11/02/2016 09:50 CET | Aktualisiert 11/02/2017 06:12 CET

Erfolg: Nicht das Alter, sondern die Ziele sind entscheidend

Westend61 via Getty Images

Viele Menschen trauen sich nicht mehr, noch neue Projekte anzugehen, da sie sich schlicht für zu alt halten. Doch solche Befürchtungen sind in der Regel eher Ausflüchte.

Schließlich zeigten schon viele Unternehmer, dass auch im Alter noch Erfolg möglich ist. So schaffte es zum Beispiel auch Ray Kroc mit 52 Jahren noch, Mc Donald's von einem normalen Imbiss zu einem Weltunternehmen zu verwandeln.

Realistische Ziele setzen


Viel wichtiger als das Alter an sich sind die Ziele, die jeder sich selbst setzt. Natürlich braucht es Zeit, um Projekte aufzubauen und je größer die Projekte, desto mehr Zeit sollte eingeplant werden. Es ist also nicht realistisch, mit 70 noch ein Unternehmen gründen zu wollen, das eines Tages Apple und Google in Sachen Marktwert überholen soll.

2016-02-08-1454938874-5887254-alterunderfolg.jpg

Es ist aber durchaus möglich, in einem kleineren Rahmen Erfolg zu haben. Ein kleines Start-up oder auch nur ein Restaurant oder ein Geschäft können bei richtigem Management schon nach wenigen Jahren erfolgreich sein.

Die Vorteile des Alters nutzen


Allgemein ist es kontraproduktiv, nach Gründen zu suchen, die den eigenen Erfolg verhindern könnten. Stattdessen sollte sich jeder auf seine Stärken konzentrieren. Das Alter muss dabei nicht negativ sein, es bringt auch einige Vorteile mit sich.

Wer schon einige Jahre auf dem Buckel hat, hat auch unzählige Erfahrungen gesammelt, im besten Fall schon Fortbildungen oder Studiengänge hinter sich und damit etwas vorzuweisen. Das ist zum Beispiel nützlich, wenn es darum geht, bei einer Bank einen Kredit zu bekommen. Wer keine nennenswerte Ausbildung hat, muss aber dennoch nicht aufgeben.

Es gibt unzählige Wege, um sich fortzubilden und so für eine eigene Unternehmung vorzubereiten. Einige werden dabei erstaunt darüber sein, wie schnell bestimmte Zertifikate sich erreichen lassen. Das Wichtigste für den Erfolg ist letzten Endes, irgendwann einmal anzufangen. Wer das nicht tut, hat unabhängig vom Alter schon verloren.

Erwartungen im Zaum halten


Bei einer Unternehmensgründung haben Gründer oft die wahnwitzigsten Vorstellungen vom eigenen Erfolg. Genau das kann aber zum Teil toxisch werden. Es ist einfach nicht realistisch, dass ein Unternehmen die Welt im Sturm erobert.

Dafür gibt es zwar das eine oder andere Beispiel, doch es handelt sich dabei um Ausnahmen, nicht um die Regel. Es ist auch nicht hilfreich, sich ständig mit anderen vergleichen zu wollen. Mark Zuckerberg, Larry Page und Bill Gates mögen schon in jungen Jahren Milliardäre geworden sein, doch diese Menschen haben ihre ganz eigene Geschichte.

Für das eigene Vorhaben ist das gar nicht weiter interessant. Jeder sollte sich stets nur an den eigenen Zielen messen und nicht an den Erfolgen anderer. Wer dann noch Durchhaltevermögen beweist und auch in schwierigen Zeiten nicht aufgibt, kann problemlos auch mit fortgeschrittenem Alter noch große Erfolge feiern.

Auch auf HuffPost:

Fast-Food-Schock: Darum verbannt McDonald's das Big-Mac-Menü aus dem Sortiment

So nutzen andere Unternehmen die VW-Affäre schamlos aus

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Lesenswert: