BLOG
14/12/2015 04:04 CET | Aktualisiert 14/12/2016 06:12 CET

Popkünstler rechnet mit der Gesellschaft ab

LUIS ACOSTA via Getty Images

Mave O'Rick verschenkt sein neues Album „Neo Intention" kostenfrei als Download und lässt kein gutes Haar an der Musikindustrie und den Eliten

Das neue Album des offen schwulen Popkünstlers Mave O'Rick ist politisch, trifft thematisch den aktuellen Zeitgeist und klingt musikalisch modern nach einer Mischung aus Pop, Hip-Hop und Dance. Mit Songs wie „Krieg", „Die Party is over" oder „Hass/Liebe" kritisiert er große Teile der Gesellschaft und nimmt sich verbal die rechten wie linken Extremisten, vor allem aber die religiösen Fanatiker dieses Landes zur Brust.

Lieder wie „Ein bisschen Frieden", „Mjusik" oder „International" runden das Werk mit einer positiven Message ab. Gerade „International" als Kollaborationshymne mit dem schwulen Sänger Patryk Smolarek aus Polen und der französischen Chanson-Legende und ESC-Siegerin Anne Marie David zeigt, dass man friedliche Botschaften auch unpathetisch und modern verpacken kann.

Mave O'Rick folgt dem Trend der amerikanischen Popsängerin Miley Cyrus und verschenkt das Album kostenfrei als Download auf seiner Webseite.

Neun ganze Mal: Sexy Auftritt von Pop-Gruppe endet in peinlichem Rutsch-Desaster

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite