BLOG
15/03/2016 16:25 CET | Aktualisiert 16/03/2017 06:12 CET

Reisetipp Bilbao

Die grünen Berge und das wildschäumende baskische Meer haben uns Basken so gemacht.

Miguel de Unamuno, baskischer Philosoph und Dichter

2016-03-11-1457718107-2898357-dirunaconnubes1hd.jpg

Bilbao hat mehr zu bieten als man denkt. Kunst, Natur, Industrie und aufgeschlossene Menschen, all das zeichnet Bilbao aus. Kulinarische vegane Genüsse inklusive. Die quirlige Stadt ist seit geraumer Zentrum das Zentrum für Kultur und Politik im Baskenland. Das Guggenheim-Museum ist legendär, die baskische Küche auch. In Bilbao kann man für Geist und Körper viel Gutes tun.

Bilbao kommt anders daher als man sich eine spanische Stadt vorstellt. Als eine der Metropolen des Baskenlands strahlt sie ein besonderes Flair aus. Das liegt wahrscheinlich an der Lage von Bilbao. Zum einen liegt es in Nordspanien und entspricht schon damit nicht den gängigen Spanien-Klischees undzum anderen liegt es an der Flußmündung des Ria del Nervión, was Bilbao ermöglichte, viele Jahrhunderte einen florierenden Seehafen zu betreiben.

Mächtig, rostig, schwer

Eisengewinnung und -verarbeitung waren lukrative Industriezweige. Industrien wie Werftbau oder Raffinerien kamen kamen hinzu. Und Handel. Bilbao war zwar reich aber nicht schön. Ende der 80er Jahre kam die Industriekrise, aus der aber etwas Neues hervorging. Das Guggenheim Museum ist heute ein Touristenmagnet. Eigenwillig und einzigartig wurde es vom kanadischen Stararchitekten und Designer Frank O. Gehry entworfen und gebaut. Zwischen 850.000 und 1 Millionen Besucher zieht das Guggenheim Museum jedes Jahr an. Zurzeit begeistern zum Bespiel die Ausstellung von Andy Warhols Werk "Shadows" oder Richard Serras "rostige Kunst.

Aber ein Guggenheim-Museum macht nicht alleine den Reiz aus. Bilbao wurde nicht nur begrünt, sondern erhielt eine moderne U-Bahn und neue Brücken. Namhafte Architekten und Designer wurden beauftragt. So stammt die Planung der U-Bahn vom britischen Stararchitekten Norman Forster. Oder die Zubizuri Fußgänger-Brücke von dem Spanier Santiago Calatrava. Jetzt ist Bilbao ohne Einschränkung einen Städte-Trip wert. Auch Philipp Strack hat sich verewigt. Der ehemalige Weinspeicher Azkuna Zentroa wurde 2010 von Starck redesignt zum Zweck des kulturellen Nutzens, als auch für diverse indoor Wellness / Sport Aktivitäten. Es gibt eine große Bibliothek als auch ein Kino im Gebäude.

Die schöne Altstadt von Bilbao mit ihren „Sieben Straßen" (Siete Calles) liegt am rechten Ufer des Ria. Sie sind Namensgeber für den Bezirk der Altstadt. Natürlich ist dieser größer als sieben Straßen. Hier findet man moderne und traditionelle Geschäfte, Läden von internationalen Modeketten, Restaurants und Bars. Oder einen kleinen Laden, in dem schon seit über 100 Jahren die berühmten Baskenmützen verkauft werden.

Gastronomie als Kunst

Gut zu essen, gehört in Bilbao zur Lebenskunst. Das betrifft auch die Gastronomie. In Bilbao gibt es außergewöhnlich viele gute Restaurants. Die jungen baskischen Köche, darunter auch zwei Sterneköche, setzen auf regionale Spezialitäten. In Bilbao kann man traditionell oder ausgefallen bis gewagt speisen. Für viele Feinschmecker ist das alleine schon ein Grund, Bilbao einen Besuch abzustatten. Und auch Veganer können vorzüglich in Bilbao essen gehen. Im Restaurant Porrue ist die Variation von Zwiebel ein Gedicht. Und in der Pintxos-Bar Pikata Urbanburger gibt es vegane Burger. Der vegane Burger mit Süßkartoffel, Feldsalat und karamellisierten Zwiebeln ist einfach nur lecker!

Shopping

Jeden Sonntag findet unter und vor den Säulenreihen der Plaza Nueva ein lebendiger Straßenmarkt statt, der als beliebte Tauschbörse für Sammelbilder und Briefmarken fungiert. Auch Bücher und Pflanzen kann man dort gut kaufen. Ebenfalls sonntags wird in Bouleta ein Straßenmarkt veranstaltet, auf dem alle Arten von Waren, Musik, Kleidung und Schuhe angeboten werden. Und vor oder nach dem Bummeln kehrt man in einer der zahlreichen Pintxos-Bar ein bzw. lässt sich unter den Arkaden den Wein schmecken.

Unterkunft

Die Airbnb-Perle

Nomem est omen: 7th Heaven - so heißt die kleine Wohnung von Ibon im Zentrum Bilbaos hat einen himmlischen Ausblick! Einziges Manko. Den siebten Himmel muss man sich erklimmen. Es gibt keinen Aufzug. Übernachtung 95€

Hotel Barceló Hotel

Nicht weit vom Guggenheim Museum befindet sich das Hotel Barceló Nervion Das Frühstücksbüffet ist nicht günstig (15€ pro Person) aber sehr vielseitig, u.a. mit Sojaprodukten und sehr viel Obst und Gemüse. Übernachtung ca. 70€.

Essen

Bohmeian Lane

Neue Zeiten! In der Straße der alten Fleischerei befindet sich jetzt die vegane Bäckerei Bohmeian Lane C/Carniceria Vieja 3, Casco Viejo, Bilbao

Restaurant Porrue

Aufmerksamer Service, beste Küche und der Koch geht auf spezielle Wünsche ein. Ein kulinarisches Erlebnis! 500m vom Guggenheim Museum entfernt.

Alameda Recalde, 4 Bilbao

Tel. 94 423 13 13

Tischreservierung: reservas@porrue.com

Pikata Urbanburger

Jung und alt treffen sich mittags zum Aperitif im Pikata und essen Pintxos, die reichhaltig auf der Theke platziert waren, allerdings mit sehr kleinem veganem Angebot. Der vegane Burger mit Pommes war sehr schmackhaft

‪Calle Henao 12, Bilbao, España

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.