BLOG
16/10/2015 12:11 CEST | Aktualisiert 16/10/2016 07:12 CEST

Mit diesem langsam wirkenden Gift töten US-Justizbeamte

Gerhard Joren via Getty Images

Jerry Correll soll am 29. Oktober 2015 sterben

Seit rund 30 Jahren wartet Jerry Corell nun im Todestrakt von Florida auf seine Hinrichtung. Eine unvorstellbare Folter... In Deutschland wäre er wahrscheinlich schon seit über einem Jahrzehnt wieder frei. Jetzt soll er hingerichtet werden.

Correll wurde für schuldig befunden seine Ex-Frau, ihre Tochter, die Mutter seiner Ex-Frau und ihre Schwester ermordet zu haben. Er wurde dafür 1986 zum Tode verurteilt.

Bereits 1990 hatte er einen Hinrichtungstermin. Der damalige Gouverneur Bob Martinez unterzeichnete das Todesurteil. Correll sollte auf dem elektrischen Stuhl sterben. Jedoch wurde diese Hinrichtung 4 Tage vor der Ausführung durch einen US-Bezirksrichter gestoppt, da seine Anwälte angaben, Correll sei während des Prozesses unzureichend verteidigt worden.

Im Februar 2014 lehnte zuletzt der Oberste Gerichtshof der USA es ab, seinen Fall zu überprüfen. Auch ein bereits angesetzter Hinrichtungstermin am 26. Feb. 2015 wurde gestoppt, weil das Urteil des Obersten Gerichts abgewartet werden sollte, das sich mit der Hinrichtungsmethode beschäftigt, bei der Midazolam als erstes von 3 Giften eingesetzt wird.

Florida tötet weiter mit Midazolam !

Midazolam ist dafür bekannt, dass es nicht "sicher" ist und das Opfer unter Umständen bei Bewusstsein bleibt. Außerdem hat Midazolam keinerlei schmerzstillende Wirkung. Die zweite Injektion besteht aus einer Droge welche die Muskeln lähmt, wodurch man sich in keiner Weise mehr bemerkbar machen kann. Zum Schluss wird Kaliumchlorid gespritzt, das fürchterliche Schmerzen verursacht, man hat das Gefühl innerlich zu verbrennen. Kaliumchlorid soll das Herz anhalten, wodurch der Tod eintritt.

Diese in Florida mittlerweile zur Normalität gewordene Vorgehensweise bei Hinrichtungen, kann man nur als Menschenexperimente bezeichnen, da die üblichen Gifte in Florida nicht mehr zur Verfügung stehen, greift man halt zu "unsicheren" Mitteln.

Hier einige Beispiele der schlimmen Folgen solcher Menschenexperimente:

USA foltern Dennis McGuire zu Tode

Clayton Lockett, die grausamen Details seiner Hinrichtung

Moderne Kreuzigung (Clayton Lockett)

Angel Diaz: Grausame Fotos aus Florida (Hinrichtung mit 3 Drogen)

Seelische Folter

Im Todestrakt von Florida herrscht bittere Angst. Lancelot Armstrong (seit 1991 in der Todeszelle von Florida) berichtet, dass mit jedem Hingerichteten ein Teil von ihm stirbt und seinen Mitgefangenen geht es kaum anders. Jede Exekution eines Todeskandidaten sei wie die Vorwegnahme der eigenen Hinrichtung fürt ist. Eine seelische Folter die jeder einzelne im Todestrakt jedes Jahr meist mehrmals durchleben müsse...

Wir bitten Sie deswegen darum: Schreibt an Rick Scott, in deutlichen aber freundlichen Worten, durchaus auch in deutscher Sprache und bittet ihn um Gnade für Jerry Correll.

Hier die Anschrift des Gouverneurs:

über das Internet: http://www.flgov.com/contact-gov-scott/email-the-governor/

per Briefpost:

Office of Governor Rick Scott

State of Florida

The Capitol

400 S. Monroe St.

Tallahassee, FL 32399-0001

U.S.A.

https://lancelotarmstrong.wordpress.com

Video:„Dramatischer Anstieg": Todesstrafe: In diesen Ländern tötet der Staat immer noch Menschen

Video: Schockvideo aus den USA: Polizist zwingt junge Frau mit Pistole auf Boden

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite