BLOG
22/04/2016 07:03 CEST | Aktualisiert 23/04/2017 07:12 CEST

Exekutionswahn in Georgia

Daniel Anthony Lucas soll sterben

Erst vor kurzem wurde in Georgia Kenneth Fults hingerichtet. Bereits am 27. April will dieser Staat den nächsten Mann ermorden. Diesmal ist es Daniel Anthony Lucas, der die Strafe bekommen soll, die gegen die Menschenrechte verstößt.

Lucas hat im Jahr 1998 einen schlimmen Fehler begangen und dabei insgesamt drei Menschen, gemeinschaftlich mit einem zweiten Täter, ermordet. Dabei scheint er sehr brutal vorgegangen zu sein bei dem Raubüberfall. Zum Zeitpunkt der Tat war er gerade mal 19 Jahre alt. Im Jahr 1999 wurde er dafür zum Tode verurteilt. (sieheThe Forgiveness Foundation)

Es steht außer Frage, dass ein solcher Mord bestraft werden muss, jedoch ist auch die teils jahrzehntelange Folterung der Verurteilten im Todestrakt genauso ein schweres Verbrechen, wobei deren Ermordung über den gesamten Zeitraum geplant wird. Das hat nichts mehr mit Gerechtigkeit zu tun, sondern ist die Pervertierung des Rechts durch ein gnadenloses System.

Gnadengesuche können an das Georgia Board of Pardons and Paroles gerichtet werden:

Über Mail unter: clemency_info@pap.state.ga.us

Über Twitter: http://twitter.com/GA_ParoleBoard

Sowie an den Gouverneur von Georgia über Twitter:

https://twitter.com/GovernorDeal

Weitere Informationen zum Thema Todesstrafe: lancelotarmstrong.wordpress.com

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: