BLOG
15/12/2015 11:01 CET | Aktualisiert 15/12/2016 06:12 CET

Weihnachtskarten selbst gemacht

Martin Leigh via Getty Images

2015-12-11-1449823220-893074-713337_original_R_K_B_by_TimReckmann_pixelio.de.jpgFoto: Tim Reckmann/pixelio

Während es draußen immer kälter wird, kann man es sich drinnen immer gemütlicher machen. Auf Weihnachtsmärkten und zuhause liegt nun der Duft von Bratäpfeln und Selbstgebackenem in der Luft: Die Weihnachtszeit ist in vollem Gange. Und zur winterlichen Atmosphäre gehört natürlich auch die passende Dekoration.

Ob Grußkarten, Christbaumschmuck, Fensterbilder aus Papier oder Adventskalender - Weihnachtszeit ist traditionell Bastelzeit.

Selbst gebastelte Weihnachtskarten sind eine besondere Aufmerksamkeit für die Liebsten - und besonders liebe Grüße verdienen besonders liebevoll gestaltete Karten. Wie wäre es mit einer Karte mit Stehauf-Tannenbäumen in 3D-Effekt? Wer diese Karte aufklappt, dem springt der Weihnachtsgruß förmlich entgegen.

Mit Tonpapier, einer Schere, einem Stift und einem Kleberoller ist die Weihnachtskarte schnell gebastelt. Wer mag, kann als Alternative natürlich auch andere Motive wie sich aufrichtende Sterne, Weihnachtsmänner oder Rentiere basteln. Und so wird's gemacht:

» Zunächst wird Tonpapier in der Farbe der Wahl für die gewünschte Kartengröße zurechtgeschnitten.

» Anschließend wird das Papier in der Mitte zu einer Karte gefaltet.

» Nun werden auf grünes Tonpapier in unterschiedlichen Größen Tannenbäume gezeichnet. Tipp: Wer freihändig nicht so gut zeichnen kann, nimmt sich eine Plätzchenform zu Hilfe.

» Vor dem Ausschneiden müssen an die unteren Enden der Tannenbäume rechts und links noch Klebeflächen in Form von schmalen Streifen gezeichnet werden.

» Nun können die Bäume mitsamt der Klebeflächen ausgeschnitten und in der Mitte vertikal gefaltet werden. Die aufgeklappte Karte wird nun in dem Falz mit den Bäumen beklebt. Dafür werden die Klebeflächen der Bäume nach hinten im 90-Grad-Winkel weggeknickt und mit einem Kleberoller in der Karte befestigt.

» Im Gegensatz zu herkömmlichen Klebestiften oder Flüssigklebern haftet ein Kleberoller vollflächig und genau: Der permanente Klebstoff wird auf einem reißfesten PET-Band transportiert und über eine kleine Walze so präzise abgerollt, dass auch Kanten und Ecken sauber geklebt werden.

» Im letzten Bastelschritt werden die Tannenbäume hintereinander mittig in den Falz gesetzt. Der Knick in den Bäumen sollte parallel zum Falz in der Karte verlaufen.

» Zum Schluss kann die Karte noch mit Hilfe des Kleberollers und Glitzer in Silber oder Gold verziert werden. Aber nicht nur Papier und Glitzer haften mit einem Kleberoller - auch Dekoelemente aus Kunststoff, Filz und zahlreiche weitere Materialien können schnell, exakt und knitterfrei fixiert werden.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite