BLOG
22/04/2016 08:24 CEST | Aktualisiert 23/04/2017 07:12 CEST

w^w^^w^w von Car Bomb CD Kritik

2016-04-21-1461249375-4439943-CarBombWWFrontCover1000x1000.png

Das Album mit dem ungewöhnlichen Namen „w^w^^w^w" (gesprochen „click w click") von der Band Car Bomb erschien schon 2012. Dieses Jahr soll ein neues Album erscheinen, habe ich gehört. Die Band aus New York hat einen sehr ungewöhnlichen und experimentellen Sound. Ein Vergleich mit Meshuggah und The Dillinger Escape Plan ist nicht verkehrt, doch es wird schnell klar, dass Car Bomb ihren eigenen Sound haben und sich hinter den größeren Bands keinesfalls verstecken muss.

Trotz der heftigen Musik, die Car Bomb hier spielen zeigen sie sich auch von einer gewissen Verspieltheit wie zum Beispiel in „Finish It" wo am Anfang brachialer Sound ertönt und im Hintergrund ein „Woo" zu hören ist. Etwas, was mich einfach zum Grinsen brachte. Über dem ganzen Longplayer sind Sounds/Effekte verteilt, und Car Bomb zeigen damit, wie ungewöhnlich eine Gitarre klingen kann und trotzdem in einem komplexen Song-Gerüst passt.

Die Musik ist keine Allerweltsmusik, passt nicht zum Kuscheln im romantischen Teil des Abends und wird wahrscheinlich auch nicht immer passen. Aber, wenn man ungewöhnliche, komplexe Musik mag, den erwähnten Bands nicht abgeneigt ist, dann sollte man Car Bomb im Auge behalten und hoffen, dass sie dieses Jahr schon nachlegen. Man darf also gespannt sein, was auf dem Nachfolger von „w^w^^w^w" zu hören ist aber ich bin sicher, es ist ziemlich spannend.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Sie feierten Silvester, doch dann zeichneten die Sicherheitskameras etwas unfassbar Gruseliges auf

Lesenswert: