BLOG
28/12/2015 04:34 CET | Aktualisiert 28/12/2016 06:12 CET

The End - Die neue Welt von G. Michael Hopf Buchkritik

2015-12-27-1451212991-7706106-TheEndDieneueWeltvonG.MichaelHopf.png

"The End - Die neue Welt" von G. Michael Hopf ist im Luzifer Verlag erschienen. Wie ich leider gestehen muss, ein mir bis dato unbekannter Verlag. Aber das mag ich so, man findet immer neue Dinge. Dieses Buch ist eines der Dinge, die ich mag. Aber ich greife vorweg.

Gordon van Zandt hat auch bei dem Militär gedient, ist aber wegen eines Zwischenfalls in Verruf geraten und nie wieder in Ruhe gelassen worden, weil die Medien die positive Wendung natürlich nicht oder zu geringfügig erwähnt haben.

Die Geschichte beginnt aber mit seiner Tochter Haley, die inzwischen älter ist und die Geschichte während eines Interviews erzählt. In der Story kommt Gordon van Zandt seine Erfahrung aus der Militärzeit zugute.

Denn was für viele weit entfernt ist, ist in van Zandts Gedanken ziemlich nahe und greifbar. Deswegen zieht er auch die einzig richtigen Schlüsse aus dem herunterfallenden Flugzeug, den stehengebliebenen Autos und nicht vorhandener Strom. Also auch keine Akkus, Einweg-Batterien und dergleichen. Ein EMP hat die Stadt getroffen. EMP steht für Elektromagnetpuls.

Doch im Lauf der Geschichte stellt es sich als noch viel, viel schlimmer heraus. Van Zandt ahnt es nur, doch andere Handlungsstränge (aus Sicht der Regierung sowie aus Sicht von Gordons Bruder Sebastian, der aktuell beim Militär ist) beleuchten das was außerhalb Gordons Heimatstadt passiert ist genauer.

Gordon van Zandt hat nun nur noch eines im Sinn: Seine Familie unter allen Umständen zu schützen. Das stellt sich als schwieriger heraus als es ist. Aber genau das passiert, wenn Lebensmittel knapp werden und die Wasserzufuhr nicht mehr gewährleistet ist.

"The End - Die neue Welt" von G. Michael Hopf (Luzifer Verlag) ist extrem spannend, düster, beklemmend und brutal - auf vielfache Art und Weise. Keine Nahrung, Bandenbildung, Streit unter eigentlich friedlichen Nachbarn und vieles mehr. Die anderen Handlungsstränge (Sebastian beim Militär, die Regierung) tun dabei ihr Übriges. Spektakulär und meine persönliche extrem gute Neuentdeckung, die ich direkt jedem Leser empfehlen möchte. Endzeit-Apokalypse mit Spannung, Stimmung und einen vielfach gesteigerten Wahnsinn.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.