BLOG
18/11/2015 06:10 CET | Aktualisiert 18/11/2016 06:12 CET

Terrorgruppe schreiben „Inzest im Familiengrab" Track By Track Special

2015-11-17-1447788766-6208712-TG_Live_3.jpg
(c) Olli Arni; Auf dem Bild Terrorgruppe Live

Die beiden Mitglieder Archi MC Motherfucker und Johnny Bottrop der Berliner Band Terrorgruppe haben sich für ein Track By Track Special zu ihrer EP "Inzest im Familiengrab" bereit erklärt. Das Ergebnis liegt nun vor und ist bereit, das Licht der Welt zu erblicken.

Die 4 Songs der "Inzest im Familiengrab" E.P. erklärt und beschrieben von

Archi MC Motherfucker und Johnny Bottrop

1. Inzest im Familiengrab

JB: Terrorgruppe klingen 2014 ein bisschen trashig-garagig-poppiger, mehr nach 60ties, als vor der kleinen 10-Jährigen Schaffenspause, ´ne schmutzige Farfisa-Orgel ist jetzt dabei. Wär ja auch doof, wenn die Band sich immer nur selber wiederholen würde, oder?

MC:Stimmt, wer erwartet, dass wir wieder genauso klingen wie zu "Melodien für Milliarden" Zeiten, der soll sich bitte auch unsere Musik aus der Zeit anhören. Ich find auch gar nicht, dass das alles jetzt krass anders klingt. Vielleicht sind diese Gitarrenwände weg und alles ist etwas rhythmischer und durchsichtiger. Ich mag diesen Sound sehr, klingt sehr druckvoll, erdig, echt und trotzdem bzw. gerade darum nicht überproduziert.

JB: Seite A der E.P. mit den Liedern "Inzest" und "Na endlich" nennt sich auch "die Opa-Punk Seite"... der erste Song ist quasi ein Motto-Song zur Band-Rückkehr und die Band spottet über ihr eigenes Älterwerden , diplomatischer ausgedrückt: reifer werden."...wann kommt das Opa-Punk Verbot?..."

MC: Yo, der Text ist eine große Warnung! Wir sind wieder da, werden wieder alle ärgern bis aufs Blut! Scheiß auf reifer werden, das können die Langweiler meiner Generation machen, die ich sowieso nicht ertragen kann. Ich bleib der selbe Kindskopp, der ich schon immer war und so mach ich auch Musik.

2. Na endlich

JB: Klassiches Terrorguppe Songwriting, melodiös, hymnischer Punkrock ... die ganze Nation D-land-Schland als Solches wird komplett entsorgt: " ... hey, sorry Helmut Kohl, trag deinen Sarg nach Südtirol..."

MC: Leider und aufgrund unserer Pause kommt die Reaktion auf Sarrazins Pleppo-Buch etwas spät. Aber der Text ist trotzdem weiterhin aktuell. Es kommt sicher bald wieder der nächste Wichtigtuer der die blutdeutsche Rasselinie retten möchte um mit diesem scheiss Populismus Geld zu verdienen.

3. Bulimie-Bettina

MC: Das ist Ur-Typischer Punkrock ala Ramones, The Undertones und so weiter...

JB: Powerpop ala 1979 oder 1980 ...die Seite 2 der E.P. nennt sich auch "Teen-Pop". Aber es geht natürlich nicht nur um die 15-jährigen Teenager, sondern um das Thema "Figur & Körper" an sich ... natürlich psychologisch und pädagogisch mal wieder voll unkorrekt gedichtet.

MC: Der Text könnte auch aus diesem Kinderbuch namens Struwwelpeter entnommen sein. Verteufelt von allen Pädagogen. So ganz klar war mir diese Ächtung des Buches ja noch nie. Aber schon allein um Pädagogen zu ärgern, macht dieses Lied Sinn. Warum darf man eigentlich zu Leidenden mit psychosomatisch Zivilisationskrankheiten nie ehrlich sein?

JB: Motto: "Sei wie du bist, scher dich nicht um Lookism und millionenfach promotete Bulimie-Proportionen. Be what you are und sei glücklich!"

MC: Yep. Und hört auf Germany's next Topmodell zu glotzen, das macht euch alle unglücklich!

JB: Kennt eigentlich jemand die grossartige Struwwelpeter-Version von Fil & Atak? Übrigens fast genau vor 20 Jahren schrieb die Terrorgruppe "Dicke Deutsche", ein Frontal-Angriff auf alle wohlgenährten, fetten, ewig Bild-lesenden und autowaschenden Wohlstandsbürger zwischen Flensburg, Rimini und Mallorca - mittlerweile gilt Übergewicht aber wohl eher als Erkennungszeichen für das unterste Viertel der Gesellschaft... Hartz 4 reicht halt nicht für Fitness-Stunden und gute Ernährung. Nur noch die Reichen sind schlank und "schön".

MC: Drum such ich mir jetzt ne reiche Frau, die sind wenigsten schlank und schön.

2015-11-17-1447788921-6487785-TerrorgruppeInzestimFamiliengrab.jpg

4. Kotzende Teenager

MC: Wir haben mit diesem Song den musikalischen Beweis erbracht, dass Punkmusik mit Akustik-Gitarre nicht immer zwingend nach Hippie- Lagerfeuergeklimper oder Kindercountry klingen muss.

JB: Tatsächlich ein waschechter Americana/Folk Song - aber deutschsprachig - die Hauptstadt Berlin im Easy Jet- und Gentrifizierungs-Rausch ... dein Kiez - der Ballermann für Touris und Hipster.

MC: Kommt nach Berlin und schaut wie wir darunter zu leiden haben. Dann trinkt euch vor´m Billo-Spaeti einen über´n Durst, kotzt vor den S-Bahnhof Wahrschauerstrasse und ab zurück in die Provinz.

*** Erstmals im August 2014 veröffentlicht. ***

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite