BLOG
16/04/2016 11:04 CEST | Aktualisiert 17/04/2017 07:12 CEST

Sherlock Holmes und die Primadonna DVD Kritik

kparis via Getty Images

Sherlocks Bruder Mycroft Holmes bittet den Meisterdetektiv (gespielt von Christopher Lee) um Hilfe. Zusammen mit Dr. Watson (Patrick Macnee) macht er sich daran einen Fall zu lösen, der es echt in sich hat. In Wien sollen beide die gestohlenen Pläne für den Prototypen eines Bombenzünders finden. Natürlich rechtzeitig bevor dieses dupliziert oder die Vorlage verkauft werden kann. Irene Adler (Morgan Fairchild) kommt hier ebenfalls vor - als Sängerin.

Oh, schon wieder ein Sherlock Holmes-Film. Nein, nein. Zugegeben man könnte so denken, aber ich habe meine Faszination an den Filmen erst mit den neuen Serien („Sherlock", „Elementary") gefunden. Und ja, ich finde beide Serien gut.

2016-04-13-1460567879-2387686-SherlockHolmesunddiePrimadonna.jpg

Auf der DVD steht, dass dieser Sherlock-Holmes-Film erstmals auf Deutsch in einer stilechten Erstsynchronisation erschienen ist. Ja, mag sein. Ich war neugierig wie sich ein Christopher Lee als Sherlock Holmes macht. Die abweisende Art bei Frauen kommt hier mehr als deutlich zu tragen aber Sherlock weicht, beispielsweise beim Tanzen, und kommt der Dame, Irene Adler, entgegen und tanzt tatsächlich. Und sicherlich eher um etwas in Augenschein nehmen zu können.

Aber ansonsten empfinde ich es unverhältnismäßig starr wie sich hier Christopher Lee bewegt und in seiner zu spielenden Figur agiert. Stellenweise kommt er mir „zu menschlich" vor. Holmes bringe ich mit brillianten Deduktionen in Verbindung - nicht erst seit den neueren Serien - und nicht mit „Hm, wie war das?"

Klar, letzten Endes ist Sherlock Holmes auch nur ein Mensch aber einer, der sich die Fähigkeit der Deduktion angeeignet hat und sich darin flüssig bewegt. Hier ist es ziemlich holprig.

Leider beeinflusst das auch stark den Film, da Holmes in meinen Augen als tragende Figur nicht sehr gut funktioniert. Und ich bin mir sicher, dass die Geschichte Potenzial hat. Trotzdem bin ich froh, den Film als begeisterter Holmes-Fan gesehen zu haben und behalte diesen auch in der Sammlung. Ich bin nach wie vor unentschlossen, ob es eher Sammlerstück oder „must-see" ist. Möge das jeder für sich selbst entscheiden.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Diese Frau veralbert Instagram-Bilder von Promis - das Ergebnis ist genial

Lesenswert: