BLOG
02/01/2016 08:30 CET | Aktualisiert 02/01/2017 06:12 CET

PTX von Pentatonix CD Kritik

2016-01-02-1451716271-3909681-PTXvonPentatonix.jpg

Die Band Pentatonix gewann die dritte Staffel des A-cappella-Talentwettbewerbs The Sing-Off auf NBC. Die Gruppe besteht aktuell aus Kirstie Maldonado (Mezzosopran), Mitchell Grassi (Countertenor), Scott Hoying (Bariton), Avriel Kaplan (Bass, Oberton) und Kevin Olusola (Beatboxing).

Das Debütalbum "PTX" erschien am 19. September 2014 via RCA Records / Sony Music in Deutschland und enthält Songs der EPs "PTX, Vol. 2″ und "PTX, Vol. 3″. Wenn mich nicht alles täuscht gibt es aber klangliche Unterschiede auf dem Longplayer "PTX" von Pentatonix zu verzeichnen.

Ich kenne das musikalische Phänomen und warte im Prinzip die ganze Zeit auf ein Release, was dem Klang der Band und ihren / meinen Vorstellungen gerecht wird. Das vorliegende Werk macht nun den entscheidenden Schritt in die richtige Richtung und weißt mit den zahlreichen Songs zu überzeugen. Obwohl ich bei den ersten beiden Durchläufen ein eher schlechtes Gefühl hatte. Vielleicht nur ein schlechter Tag? Nichtsdestotrotz danach lief es besser.

Meinetwegen können Pentatonix direkt den nächsten Tonträger hinterherschieben. Denn, wenn die Band eines kann und das wirklich gut, dann ist es Singen, Beatboxing und sonstige vokalproduzierte Soundeffekte generieren. Das was am Ende dann dabei rumkommt, sind die auf "PTX" zu hörenden Ergebnisse oder auf Youtube als Video anzusehen. Jeder Song hat was für sich und weiß in den richtigen Momenten zu 100% zu überzeugen.

Cinnamon Challenge: Junge nach Zimt-Wette im Koma

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.