BLOG
26/10/2015 07:00 CET | Aktualisiert 26/10/2016 07:12 CEST

Neue Welt von Gerard CD Kritik

2015-10-25-1445745254-7726746-GerardNeueWelt.jpg

Am 4. September 2015 ist von Gerard das neue Album „Neue Welt" via Heart Working Class / Groove Attack erschienen. Es ist außerdem der Nachfolger zum 2013 veröffentlichten Werk „Blausicht". Ich meine, das damalige Werk hat bei mir nicht so einen großen Eindruck hinterlassen, war aber anscheinend gut genug, dass ich mir den Nachfolger anhören wollte. Der Wunsch wurde mir gewährt.

Gemeinsam haben beide Alben die poppigen und elektronischen Elemente.

Doch auf „Neue Welt" wurde das Ganze noch verstärkt eingesetzt. Allerdings ohne den Hip Hop-Faktor komplett aus den Augen zu verlieren. Der ist immer noch da und daraus besteht auch der Großteil der jeweiligen Songs. Daher sind es ja auch nur Elemente, die zusätzlich integriert wurden.

Die drei Features auf dem Album sind OK Kid, Maeckes und Lot. All drei Musiker passen ausgezeichnet in das gesamte Klangbild von Gerards neuer Welt. Ohne das Gefühl beim Hörer zu hinterlassen, sie würden den jeweiligen Song übernehmen und dennoch hinterlassen sie ihren Eindruck.

„Neue Welt" fühlt und hört sich einheitlicher an. Auch die Bonus-EP von FM4 Akustik Session fügt sich gut ein und gibt einen Eindruck aus einer anderen Perspektive. Einen wirklich ausgemachten Hit konnte ich hier nicht finden.

Was dem am nächsten kommt ist „Ein Gedanke" und „Panorama" mit OK Kid. Dennoch ist „Neue Welt" ein deutlicher Schritt nach Vorne und ein Album, das ich lieber mag als „Blausicht".

Chart-Sturm mit Wahlkampf-Song: Schweizer Rechtspopulisten inszenieren sich in wirrem Musikvideo

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite