BLOG
14/11/2015 09:51 CET | Aktualisiert 14/11/2016 06:12 CET

Lindsey Stirling im Interview

(c) Universal Music; Auf dem Bild: Lindsey Stirling
2015-11-13-1447451899-1846171-lindseystirlingpress1hires800px1_2300x199.jpg

Ich hatte kürzlich die Möglichkeit ein Interview mit der tanzenden Violinenspielerin Lindsey Stirling zu führen. Sie sprach darüber, wie alles begann, wie ihr das www geholfen hat, ihre Inspiration und vieles mehr. Viel Spaß beim Lesen!

Bitte stell Dich einmal vor und erzähl unseren Lesern, wie Du zur Musik gekommen bist und wie das Interesse an Musik entfacht wurde.

Mein Name ist Lindsey Stirling, ich bin tanzende Violinistin und liebe Musik. Wie ich zur Musik kam? Meine Eltern waren keine Musiker, aber beide hatten eine intensive Liebe und Wertschätzung für die Kunst. Als ich jung war, hatte jede andere Familie einen CD-Player, unsere Familie hörte sich Musik über einen alten Plattenspieler an.

Mein Vater hatte eine Bücherei bestehend aus klassischen LPs, die er meinen Schwestern und mir vorspielte und wir tanzten und rannten im Kreis um die Couch, weil wir die Musik so sehr liebten! Wir hatten nie viel Geld, aber mein Vater war immer fähig kostenlose lokale Orchesterkonzerte zu finden.

Es war mir klar, wer die wirklichen Stars des Orchesters waren! Als ich sechs Jahre war, bat ich meine Mutter um Musikunterricht. Sie war fähig EINEN College-Studenten zu finden, der gewillt war mir eine Violine zu leihen und mir 15-minütige Unterrichtseinheiten pro Woche zu geben (weil das alles war, was sie sich leisten konnte).

Ich wusste, dass dies ein großes finanzielles Opfer von meiner Familie war und so lange ich übte, konnte sie die Kosten des Unterrichts nicht gegen mich verwenden und so übte ich. Ich spiele seitdem fast jeden Tag!

Du bist auf YouTube und anderen Kanälen sehr berühmt. Viele Menschen wundern sich, wie eine Violinistin zum Tanzen kommt und nicht nur stehend spielt, wie es sehr viele andere Künstler tun. Was inspirierte Dich dazu dies zu tun und mit Deinem Spiel zu vermischen?

Als ich auf der Highschool war, spielte ich in einer Punkrock-Band. Die Musik war definitiv nicht klassischer Natur und es erschien mir ziemlich lächerlich auf der Bühne stillzustehen, ohne sich wenigstens ein bisschen zu bewegen.

Während meines Abschlussjahres auf der Highschool trat ich einem Festumzug bei, um Geld für das College zu bekommen. Ich wollte, dass mein Talent „hervorstach" von dem Rest und so fügte ich eine einfache Tanzroutine ein, um die Jury zu beeindrucken. Es hat geklappt!

Dadurch ermuntert habe ich später ein Video veröffentlicht, in dem ich den Tanz aus „Pump It" von The Black Eyed Peas nachahmte. Dies wurde zu meinem ersten viralen Video.

Auf Deinem selbstbetitelten Album sind elektronische und Dub-Einflüsse. Wie kam es dazu?

Ehrlich gesagt war das die Idee von meinem Produzenten Marco G. Ich wusste, dass es ein beliebtes Genre war, aber ich war ein bisschen nervös wegen diesem Projekt und dass es von „Dub-Liebhabern" kritisiert werden könnte. Aber zu meiner Überraschung ist „Crystallize" meine bisher beliebteste Single.

Du nahmst an „America's Got Talent" teil. Bitte erzähl uns von dieser Erfahrung.

Ich kam zur Reality-TV-Show mit dem Gedanken, dass es nur eine einfache Talentshow ist. Ich hatte große Hoffnungen, dass ich die ganze Sache gewinnen könnte. Ich war am Boden zerstört, als ich in dem Viertelfinale gehen musste.

An diesem Punkt musste ich entscheiden, ob die Jury richtig lag... klang ich wirklich „blöd"?... sollte ich eine „Band" finden, mit der zusammenarbeiten könnte?... Oder glaubte ich an mir selbst genug, dass ich denen das Gegenteil beweisen konnte? Letztendlich gab mir die Erfahrung genügend Entschlusskraft und Kraft, um es noch mal zu probieren.

Während der ersten Monate nach der Show war mein Erfolg minimal, wenn überhaupt. Niemand war an mir interessiert. Ich bekam zu hören, dass ich nicht „vermarktbar" sei, ich habe alles versucht, sprach zu jedem und nichts brachte mich weiter. So ging es die ganze Zeit bis ich Devin Graham traf und er half mir meinen eigenen Youtube-Kanal zu starten, durch dem ich letztendlich erfolgreicher wurde.

Hat YouTube Deinen Traum erfüllt? Was denkst, Du war / ist das Promotion-Werkzeug für Dich?

Absolut. Wenn ich nicht auf YouTube spielen würde, würde ich immer noch auf Hochzeiten und Geschäftstreffen und Messen innerhalb der USA spielen (nichts davon würde ich gerne tun) und Manager anbetteln mich anzusehen.

Die großartige Sache an YouTube ist, das es jeder nutzen kann und wenn die Menschen das mögen, was sie sehen, teilen sie es. Die Views sprechen für sich. Niemand kann zu Dir „nein" sagen, weil Du es selbst tun kannst. Natürlich machen andere Plattformen wie Facebook, Twitter etc. einen großen Unterschied.

Wie sehen Deine Tipps aus, wenn Leute Violine spielen lernen wollen? Ist es leicht, ist es möglich, es ohne Lehrer zu lernen oder unterstützt Du die Idee, das man jemanden benötigt, der einem auf den richtigen Weg bringt und Dir sagt, was richtig und falsch ist etc.?

Die Violine ist, wie jedes Instrument, nicht einfach zu lernen. Aber jeder, in jedem Alter, kann es lernen. Es hat 20 Jahre gebraucht dahin zu kommen, wo ich nun bin. Wenn Du jetzt anfängst, kannst Du es in 20 Jahren lernen (wahrscheinlich weniger, wenn Du Dich dem wirklich widmest).

Ich empfehle es definitiv nicht, Dir das in Eigenregie beibringen zu wollen. Es gibt zu viele schlechte Angewohnheiten, die man lernen kann und wenn man die nicht früh genug erkennt, können die ein Hindernis in der Entwicklung werden. Wenn Du Dir auf lange Zeit keinen Unterricht leisten kannst, empfehle ich, einige Monate Unterricht zu nehmen, um einen guten Start zu sichern.

Wie war Deine Erfahrung in Deutschland, als Du hier warst? Hattest Du die Chance viel von Deutschland zu sehen, abgesehen von den Orten, wo Du gespielt hast?

Ich habe es sehr gemocht in Deutschland zu spielen. So sehr, wie ich es mag, in den USA zu spielen. Die Sehenswürdigkeiten sind relativ neu. Deutschland - und Europa im Allgemeinen - hat SO viele großartige Sehenswürdigkeiten und eine Geschichte, die dazugehört. Ich habe sogar Zeit gefunden, die Berliner Mauer zu besuchen.

Die Leute hier waren großartig und es hat Spaß gemacht mit ihnen zu arbeiten. Ich kann es nicht erwarten wieder zurück zu kommen!

Was für Violinen spielst Du und wie unterscheiden sie sich, wenn Du im Studio aufnehmen oder live spielen musst?

Ich spiele eine Roth Violine für die meisten der Studioaufnahmen. Wenn ich mit meiner Roth auftrete, nutze ich einen LR Baggs Pickup (die ich liebe). Ich habe aber damit aufgehört die Roth live zu nutzen, weil ich beim Auftritt so sehr schwitze (ewww lol!) und die eintretende Feuchtigkeit, das Holz anfing zu ruinieren.

Ich kaufte mir eine Luis und Clark Carbon Fiber Violine und nutze diese seitdem für meine Liveauftritte. Ich nutzte sie sogar in meiner letzten YouTube-Videokollaboration mit Pentatonix:

Ich nenne ihn „Nero" ? Ich habe beide Violinen bei Robert Cauer Violins in Hollywood, Kalifornien, gekauft. Sie kennen sich damit sehr gut aus und liefern weltweit. Ich besitze einige andere Violinen inklusive meiner geschätzten „Ingrid". Ich habe sie auf Ebay für 40$ gekauft und nutze sie für viele meiner „gefährlichen" YouTube-Videos wie dieses hier:

Ich besitze auch eine „Viper", die ich sehr liebe! Unglücklicherweise kann ich sie nicht nutzen, wenn ich tanze und auch nicht richtig halten, weil sie komisch liegt. Ich nutze sie nur für Videos wie „Phantom of the Opera":

Wenn Du Dir drei Traumviolinen aussuchen könntest, welche wären das und warum?

Ich denke, jeder Violinenspieler träumt davon eine Original-Stradivarius zu besitzen. Es ist offensichtlich, dass das nicht meine Preisklasse ist. Aber ich kann immerhin träumen, richtig? Ich kann nicht zwingend sagen, dass ich eine bestimmte Violine oder Marke mehr bevorzuge wie eine andere.

Es ist wie bei Harry Potter als er gesagt bekommt: „Der Zauberstab wählt den Zauberer". Wenn ich eine neue Violine haben möchte, gehe ich nach Robert Cauer und spiele so viele Violinen, wie ich in die Hände bekommen kann.

Ich verbringe Stunden damit zu vergleichen, bis ich meine Suche auf eine reduzieren kann. Es fühlt sich wirklich an, als würde die Violine mich wählen, weil es sich richtig anfühlt. Genau so, als wäre sie für mich geschaffen worden.

Hast Du irgendwelche abschließenden Wörter an Deine Fans / unsere Leser?

Erlaube der Welt nicht, Dir zu sagen, wer Du bist und was Du tun kannst. Du bist derjenige, der für Dich entscheiden kann. Lass Dich von Menschen inspirieren, die Du liebst und bewunderst und dann mach etwas Großartiges aus Dir selbst. Liebe Dich selbst und sei der Beste, der Du sein kannst. Du bist es wert.

*** Das Interview wurde im April 2013 zum ersten Mal veröffentlicht. ***

Eine Frage so alt wie das Social Web: Anwalt erklärt: Mit diesem Trick können Sie Musik legal von Youtube downloaden

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite