BLOG
21/04/2016 11:04 CEST | Aktualisiert 22/04/2017 07:12 CEST

Licht von EA80 CD Kritik

2016-04-19-1461095607-460466-ea80_licht_lp_vorne.jpg

Das Album „Licht" von der Mönchengladbacher Band EA80 erschien ursprünglich auf Vinyl + Single / 7" im Jahre 1989. Verdammt, da war ich gerade 11 Jahre jung. Das Rerelease kommt mit allen Songs und EA80 sind mit Songs wie „Licht" und einigen anderen ziemlich fix unterwegs.

Die CD kommt erstmals im Digipak mit 8-seitigem Folder in Plakatform. Die Vinylversion des Wiederveröffentlichung kommt in einem UV-lackierten 4-farbigen 350g Cover im Originalartwork inklusive allen Texten auf der Rückseite (bei der CD auf dem Folder gedruckt).

Einige wenige Stücke waren mir - wie der titelgebende Track - schon vorher bekannt und ich mag sie genau so sehr wie Die Strafe. Obwohl beide ziemlich unterschiedliche Musik machen - trotz räumlicher Nähe - und auch bei den Texten eine Herangehensweise haben, kann man beide live hintereinander weg schauen ohne dass es langweilig wird. In Mönchengladbach vor einer kleinen Ewigkeit probiert. Hat mir jedenfalls Spaß gemacht der Abend.

Umso erfreuter war ich dann auch über den Erhalt der CD. Texte, die zum Nachdenken anregen kombiniert mit ansprechender (Punk)Rockmusik. „Licht" kann man nach wie vor locker durchhören und kommt dieses Mal sogar als CD. Auch wenn ich „schwarzes Gold", Vinyl, gerne mag, das lässt sich hat nur schlecht mit einem Laptop/Computer abspielen - also, zumindest vor der Zeit von Download-Codes zusätzlich zur Platte. Immerhin noch ein großartiges Album!

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: