BLOG
11/01/2016 09:26 CET | Aktualisiert 11/01/2017 06:12 CET

Liar Game IX von Shinobu Kaitani Mangakritik

2016-01-10-1452451023-4934090-LiarGameIXvonShinobuKaitani.jpg

In der Revivalrunde haben Nao, Akiyama und Fukunaga in der dritten Runde nur mit einem knappen Sieg gewinnen können. Ihre Schulden sind allerdings weiter gewachsen und das trotz des gewonnenen Matches. Grund dafür ist allerdings die einmalige Geste, denn sie haben das gegnerische Trio ausgelöst. Zu Beginn der vierten Runde treffen in "Liar Game IX" von Shinobu Kaitani die Superhirne aufeinander.

Akiyamas alter Bekannter Yokoya ist nämlich auch wieder dabei und natürlich nicht in der gleichen Mannschaft. Beide haben ihre Strategien um ihr jeweiliges Team zum Sieg zu führen und beide haben die Fähigkeit, die Taktik des anderen zu durchschauen.

Die Macher des Liar Game haben sich wieder etwas schönes einfallen lassen und das Team ist motiviert zu gewinnen. Also, beide natürlich. Nao die sich Hoffnung macht, dass das Team von Yokoya das alte sein wird und sie ihre alten Freunde wieder sehen wird und die sich auch noch in ihrem Team befinden, ist wohl ihre natürliche Naivität. Interessanterweise war die unscheinbare Frau es, die einige Spiele gewendet hat, weil sie als leicht einschätzbar galt.

In diesem Teil kommen einige Faktoren hin und das Spiel ist sehr interessant gehalten, so dass sich beide Teams anstrengen müssen, um zu gewinnen. Auch "Liar Game IX" von Shinobu Kaitani kann wieder auf gewohnt gutem Niveau überzeugen.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.