BLOG
04/01/2016 10:36 CET | Aktualisiert 04/01/2017 06:12 CET

King Push - Darkest Before Dawn: The Prelude von Pusha T CD Kritik

2016-01-03-1451813967-2690142-DarkestBeforeDawnThePreludevonPushaT.jpg

„King Push - Darkest Before Dawn: The Prelude" ist das zweite Studioalbum des amerikanischen Hip Hop Künstlers Pusha T. Das Werk erschien am 18. Dezember 2015 und dient als Vorab-Album, Quasi-Wegbereiter, für „King Push", dem dritten Album des Rappers, das im April 2016 erscheinen soll.

Die zehn Songs, davon ist eines das Intro, haben eine Spielzeit von etwas mehr als 30 Minuten. Nach dem Intro, was eher Freude erweckt, wird es langweilig und durchschnittlich. Die Beats ziehen mich nicht mit und es bleiben bis auf zwei Stück keine Tracks im Ohr hängen.

Zu den beiden Stücken, die es schaffen im Gehör zu verweilen gehören „M.F.T.R." featuring The Dream und „M.P.A." featuring Kanye West, A$AP Rocky und The-Dream. Zwei Stücke, die tatsächlich sowas wie Wiedererkennungswert aufweisen und die Potential haben, dass man dazu feiern kann.

Im Großen und Ganzen klingt „King Push - Darkest Before Dawn: The Prelude" tatsächlich nur wie ein „Prelude", eine Vorschau, auf das, was sein kann, wenn „King Push" im Jahr 2016 erscheinen wird. Damit es nicht ganz so langweilig, substanzlos wird, hat man die zwei Stücke mit draufgepackt. Das Release ist durchaus hörbar aber viel zu kurz für einen tiefergehenden Blick unter die Oberfläche, der was vermittelt. Netter Übergang zum Album, kann man wenigstens hoffen.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.