BLOG
28/12/2015 04:32 CET | Aktualisiert 28/12/2016 06:12 CET

Ice-T - Greatest Hits CD Kritik

2015-12-27-1451213127-2454585-IceTGreatestHits.jpg

Am 3. Oktober 2014 ist das Greatest Hits Album von Ice-T via Rhino Records / Warner Music Group erschienen. Ich meine mich zu erinnern, das "Home Invasion" das erste Ice-T Album war, dass ich zu hören bekam. Später auch gerne Body Count - da hat mir vor allem der innovative Schritt der Rock-Elemente gefallen.

Die Greatest Hits Platte läuft etwas mehr als 70 Minuten und umfasst zahlreiche alte Stücke mit Kult-Charakter. Darunter "6 'n The Mornin'", "Make It Funky", "I'm Your Pusher", "Lethal Weapon", "O.G. Original Gangster", "Body Count", "New Jack Hustler (Nino's Theme)" und "Ricochet". N ur um mal einen kleinen Einblick zu geben. Tatsächlich verhält es sich ja so: Kult-Charakter hat irgendwie jedes Stück der 15 Tracks.

Ice-T wird 2018 60 Jahre. Das muss man sich mal reinziehen. Eine entsprechende Institution darf dann auch mal ein Greatest Hits Album veröffentlichen und sich ein wenig feiern. Aber auch, natürlich, neue Fans auf seine Musik aufmerksam machen. Man mag vielleicht am Klang rumnörgeln, tatsächlich war der aber nun mal so und fertig. Das klingt schön nach Old School und transportiert noch was aus dieser Zeit.

Wir gutes altes Vinyl - schwarzes Gold - liebt, dem sei gesagt, das zeitgleich mit der Veröffentlichung der Greatest Hits Platte auch Vinylversionen zu "Rhyme Pays" und "Power" erschienen sind. Natürlich darf auch Vinyl von dem Body Count Debüt "Body Count" nicht fehlen. Das kann man schon mal feiern. Tue ich nun auch.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.