BLOG
07/12/2015 18:29 CET | Aktualisiert 07/12/2016 06:12 CET

Grabesruhe von Jim Butcher Buchkritik

2015-12-07-1449522055-3291806-GrabesruhevonJimButcher.jpg

Privatdetektiv und Magier Harry Dresden hat sich eigentlich eine Pause verdient, aber wie das Leben im Allgemeinen so spielt, ist es ihm nicht vergönnt. Auch nach Attacken und Kämpfen mit riesigen Skorpionen, Vampiren und Werwölfen, ist Harry Dresden nicht auf das vorbereitet was nun passiert. Das hat allerdings weniger damit zu tun, dass der Magier als einziger seiner Art in dieser Stadt im Telefonbuch eingetragen ist.

Es verlassen immer mehr Geister das Jenseits und vergnügen sich auf ihre Art und Weise auf der Seite der Menschen, dem Diesseits. Die Lebenden leiden unter den Geistern und alle Opfer haben eines gemeinsam: Sie alle kannten den Magier Harry Dresden.

Ich mochte schon das Buch Wolfsjagd, ebenfalls mit Harry Dresden, und hier geht es mir nicht anders. Dies ist auf jeden Fall ein gelungenes Stück Literatur und mit einem Unterhaltungsfaktor von höchster Stufe.

Denn aus keinem anderen Grund, hab ich die Nächte fast durchgemacht und nur 2 1/2 Nächte gebraucht für dieses Buch. Kann nicht jeder Autor von sich behaupten, würde ich sagen. Leicht lesbar, schnell verständlich und sehr spannend. Kaufen! Lesen! Selbst erleben! Mehr gibt es da nicht zu sagen.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite