BLOG
02/04/2016 08:37 CEST | Aktualisiert 03/04/2017 07:12 CEST

Garlyn: Das Schattenspiel (Schattenraum-Trilogie 1) von Dane Rahlmeyer Buchkritik

Coneyl Jay via Getty Images

2016-04-01-1459526073-3847725-garlyn01_cover.jpg

Mit „Garlyn: Das Schattenspiel" liegt mir nun eine Premiere vor. Und zwar in dem Sinne, dass es das erste Buch - für mich - von Dane Rahlmeyer ist. Es ist zudem der Beginn einer Trilogie, die auf dem Rick Future-Universum basiert und eventuell sind euch einige Charaktere schon bekannt. Mir nicht. Was das Ganze für mich erheblich vereinfacht und interessanter gestaltet, da ich ohne Vorkenntnisse an dieses Buch rangehen kann.

Im Jahre 2386 ist der Abenteuerer und ehemaliger Weltraumpirat Garlyn, der letzte der Crondar (eine uralte außerirdische Spezies), wieder Mal unterwegs. Von seiner Spezies hat er die sogenannte Schattenhelix geerbt, einem Schlüssel zum Schattenraum. Was im Prinzip die düstere Version eines Paralleluniversums ist. Garlyn weiß allerdings nur, dass die Schattenhelix mächtig ist. Damit hat es sich dann auch schon, was sein Wissen angeht.

Um mit dem Schlüssel besser zurechtzukommen, ist Garlyn in der Galaxie unterwegs und sucht nach Antworten. Sein Ziel: der Planet Viridis. Hier sollen Antworten auf seine Fragen sein. Auf seiner Reise trifft auf alte und neue Feinde, denn nicht nur er, Garlyn, möchte was mit der Schattenhelix anfangen können.

Wie ich eingangs schon erwähnte, ist das Rick Future-Universum für mich neu. Ich weiß allerdings gute Geschichten zu schätzen und hab auch, wenngleich nicht mehr so stark ausgebreitet wie früher, ein Faible für Science Fiction, Fantasy und Ähnliches.

Hier komme ich in den Genuss mehrere Stile und Genres und weiß die Abwechslung zu würdigen. Das Buch habe ich, als ich Mal wieder unterwegs war, in einem Rutsch gelesen. Sprich: an einem Tag. Eine Seltenheit bei mir, aber wenn die Zeit da wäre bei jedem Buch, würde das öfter passieren.

Fakt ist: Hätte mir „Garlyn: Das Schattenspiel" nicht zugesagt, wäre ich nicht bis zum Ende angelangt. Daher kann ich eigentlich nur eine Empfehlung für dieses Werk aussprechen und Freunden des Science Fiction Genres dieses Buch wärmstens empfehlen. Wie mir zugetragen wurde, sind die Hörbücher / Hörspiele zu Rick Future kostenlos verfügbar. Wer also mag, der kann sich die Vorgeschichte ebenso anhören. Tolles Buch!

(2013 erstmals an anderer Stelle erschienen.)

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Vor dem Einschlafen: Warum ihr unbedingt noch etwas lesen solltet

Lesenswert: