BLOG
02/04/2016 08:32 CEST | Aktualisiert 03/04/2017 07:12 CEST

Fettnäpfchenführer Thailand: Entspannt währt am längsten von Daniel Müller Buchkritk

Photo by Obbchao via Getty Images

2016-04-01-1459524159-3384334-FettnpfchenfhrerThailandEntspanntwhrtamlngstenvonDanielMllerBuchkritk.jpg

Das Buch „Fettnäpfchenführer Thailand" von Daniel Müller ist genau das. Eine Art Erfahrungsbericht, der auch direkt die Verbesserungsvorschläge liefert, die man normalerweise irgendwann später Mal durch Zufall sieht oder die Besucher für sich selbst behalten.

Von Mangos und Chilis, lieblich süß und höllisch scharf, relaxtes Easy-Going und strikte Etikette, Machokultur und Ladyboys, buddhistische Sanftheit und brutale Tierkämpfe, moderne Glitzerfassaden und uralter Geisterglaube. Genau so vielfältig wie diese Stichworte, ist auch das Buch. Man leidet förmlich mit den Charakteren und ist froh, wenn man es besser machen kann.

Die Familie, bestehend aus Martin, Susanne und Lisa, haben in ihrer neuen Heimat nämlich ganz andere Sorgen als Heimweh. Sie müssen erst ein Mal mit den ganzen Eigenheiten zurechtkommen. Die Familie oder einzelne Mitglieder fallen tief, rappeln sich aber wieder auf und machen es beim nächsten Mal sicher besser.

So lässig wie die Thais auch sein mögen, ich denke, wenn mancherlei Dinge passieren würden, müssten sie sich wahrscheinlich auch Mal die Lässigkeit vom Nachbar borgen und keinen Zucker für den Kaffee. Ob ich mit dieser Vermutung richtig liege oder nicht, kann ich nicht beurteilen, ich könnte mir halt vorstellen, das nicht jeder Thai so lässig damit umgeht, wie hier im Buch geschildert.

Dennoch ist der „Fettnäpfchenführer Thailand" äußerst gelungen und wartet mit interessanten Fakten auf.

(Erstmals 2013 an anderer Stelle veröffentlicht)

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Vor dem Einschlafen: Warum ihr unbedingt noch etwas lesen solltet

Lesenswert: