BLOG
05/11/2015 11:06 CET | Aktualisiert 05/11/2016 06:12 CET

Falk (Saltatio Mortis) im ABC-Interview

2015-11-04-1446641797-3566275-SaltatioMortis_01.jpg
(c) Universal Music; Auf dem Bild: Saltatio Mortis

In diesem Jahr ist mit „Zirkus Zeitgeist" ein neues Album der Band Saltatio Mortis erschienen. In Kürze wird die Version „ohne Stecker" erscheinen. Anlässlich dieser beiden Veröffentlichungen gibt es dieses ABC-Interview. Falk Irmenfried von Hasen-Mümmelstein (Marktsackpfeife, Schalmei, Drehleier, Gesang) kommentierte dazu die vorgegebenen Stichwörter.

A wie Aus der Asche

Falk: Mit „Aus der Asche" begann ein neues Saltatio Mortis Zeitalter. Wir hatten mit sehr vielen Widrigkeiten zu kämpfen. Die Welt um uns herum dacht, dass wir am Ende wären. Geschuldet war dies dem einschneidendsten Besetzungswechsel der Bandgeschichte. Herausgekommen ist unser bis dahin bestes Album das randvoll mit mittlerweile zu Klassikern gewordenem Songmaterial.

B wie Beschuldigungen

Falk: Wir hüten uns davor mit dem Finger auf andere zu zeigen. Wir vermeiden es andere für unsere Fehler verantwortlich zu machen. Was das angeht sind wir sehr streng mit uns.

C wie Comics

Falk: Ich liebe Comics! Für mich sind Comics eine Form der Kunst. Und da wir uns generell mit Kunst auseinandersetzen haben wir uns entschlossen zu unserem Album „Das schwarze IxI" unser erstes Comic Album zu veröffentlichen. Weitere werden folgen!

D wie Das Schwarze 1x1

Falk: Mit diesem Album haben wir die Grenzen unseres Genres weit in bis dahin unbekanntes Terrain verschoben und zu unserer Überraschung hat es unseren Fans und Freunden derart gefallen, dass wir damit unsere erste Nummer 1 Platte erreicht haben. Artwork, Cover und Konzept sowie begleitende Publikationen (Comic, Artbook etc.) war für uns revolutionär.

E wie Erwachen

Falk: Unser zweites modernes Album. Rückblickend war es unser schwierigstes Album. Wir waren auf dem Weg vom „Zweiten Gesicht" zum „Königs Henker" eine Entwicklung die sich erst in „Aus der Asche" richtig manifestiert hat. Dennoch war die „Erwachen" wichtig für unsere musikalische Entwicklung. Weg von der Elektronik, hin zu elektrischen Gitarren.

F wie Frieden

Falk: Ein Zustand dem wir uns verpflichtet fühlen. Nie wieder Krieg. Das einzige womit es sich mit den Mitteln des Friedens zu kämpfen lohnt.

G wie Gier

Falk: Schönes Stichwort nach dem Frieden. Gier nach Macht und Geld sind Auslöser für Kriege. Ein anderes Wort für Gier, die Vorteilssuche, klingt schon weit weniger schlecht, macht es aber auch viel deutlicher. Keiner von uns ist doch gierig, oder? Wenn wir alle ein wenig weniger nach unserem eigenen Vorteil suchen, dann wird unsere Welt und das Zusammenleben der Menschen darauf ein Besseres werden.

H wie Heptessenz

Falk: Die siebenfache Essenz der Spielleute. Unser zweites mittelalterliches Studioalbum. Wir wollten ein Album voll historischer Instrumente machen, das auch in den damaligen Szeneclubs die Tanzflächen füllt.

I wie Ignoranz

Falk: Ganz schlechte Eigenschaft. Ignoranz ist das Bollwerk das es z.B. durch Musik einzureißen gilt, um Menschen und deren Herzen zu erreichen.

J wie Janus

Falk: Der römische Gott des Anfangs und des Endes. Nach ihm heisst heute noch unser Monat Januar. Er ist ein Symbol für den allgegenwärtigen Dualismus (Anfang/Ende, Hell/Dunkel, Mann/Frau) und Mittler zwischen Menschen und Göttern. Das Cover unseres ersten Rock Albums „Das zweite Gesicht" ziert quasi ein Janushaupt - das Alte und das Moderne sollten sich hier zu etwas Neuem verbinden.

K wie Königs Henker, Des

Falk: Unser drittes Rock Album. Das letzte Album in der Urbesetzung. Der Übergang von einer Marktband die ihren Weg noch nicht kennt hin zu einer Rockband mit mittelalterlichen Instrumenten. Wir mögen keine Henker.

Aber wir mögen das Album!

L wie Lasterbalk

Falk: Mein ältester Freund. Unser vortrefflichster Texter. Eine Lästerzunge auf der Bühne und ein Motor der Innovation hinter den Kulissen.

M wie Macht(missbrauch)

Falk: Macht an sich ist nichts schlechtes. Wir (die Wähler) statten unsere Politiker mit von uns delegierter Macht aus, um unseren Staat in die von uns mehrheitlich gewünschte Richtung zu entwickeln. Eigentlich eine schönes Konzept. Leider verführt Macht oftmals dazu diese zu eigenen Zielen einzusetzen und nicht den Willen der Bürgerinnen und Bürger umzusetzen.

Spielleute hatten schon immer die Aufgabe den Missbrauch von Macht anzuprangern und darauf hinzuweisen. Wir sehen uns in dieser Tradition, obwohl wir wissen, dass es einfacher wäre nur von Wein, Weib und Gesang zu singen.

N wie Nachtigall

Falk: Dieser liebliche Vogel ist Teil einer unserer schönsten Balladen. Das Lied heisst „Nachtigall und Rose"... hört es euch auf jeden Fall an. Ihr findet es auf unserem „Sturm aufs Paradies"!

O wie On Tour

Falk: On Tour entfaltet sich sozusagen das wahre Band-Leben. Ich liebe es unterwegs zu sein. Es ist nach all den Jahren immer noch eine gewisse Art von Freiheit und Unabhängigkeit für mich.

P wie Pesch, Doro

Falk: Die Metal-Queen! Wir sind froh und glücklich, dass wir mit Doro zusammenarbeiten dürfen. Sie ist ein menschlicher Schatz und eine unglaubliche Künstlerin! Es war schon immer ein Traum von mir eines Tage mit ihr musikalisch zu tun zu haben. Dieser Traum hat sich für uns schon mehrfach erfüllt.

Q wie Quintenzirkel

Falk: Oje... Am Anfang der Band war Musiktheorie nicht gerade das Steckenpferd der Band. Durch einige Besetzungswechsel bedingt haben wir immer mehr studierte Musiker in die Band bekommen und wir verbliebenen Alten-Hasen mussten sozusagen neue Tricks lernen. Hätte ich mal früher im Musikunterricht mehr aufgepasst...

R wie Rollenspiel

Falk: Lasterbalk und ich sind Rollenspieler der ersten Stunde. Damit meine ich hier ausdrücklich Pen & Paper Rollenspiele wie z.B. „Das schwarze Auge" und „Shadowrun". Wir beide waren dazumal nicht nur begeisterte Spieler und Spielleiter, sondern auch Autoren von Abenteuern und Quellenbüchern. Auch heute noch haben wir eine gemeinsame Spielrunde die sich wöchentlich trifft und spielt. Derzeit spielen wir wieder „Das schwarze Auge". Auch bei Live-Rollenspielen gehören wir zur Generation.

S wie Saltatio Mortis

Falk: Mein Traum und mittlerweile auch mein Leben. Wenn es die Band nicht gäbe müsste ich sie erfinden. neben all der vielen Arbeit und dem Stress, ist es einfach wundervoll auf die letzten 15 Jahre zurück zu blicken und sehen zu können was wir gegen alle Widerstände geschaffen haben. Ach so... es heißt auch frei übersetzt Totentanz.

T wie Tavernakel

Falk: Damit fing es an. Unsere erste CD. Rein mittelalterlich. Ein Wortspiel bestehend aus Taverne (Lieblingsort von Spielleuten) und Tabernakel (Aufbewahrungsort für heilige Gegenstände). Ab Anfang wollten wir eigentlich keine Tonträger herstellen. Wir wollten nur mit Trommeln und Dudelsäcken aufspielen.

Befreundete Spielleute haben uns dann die Augen geöffnet und ein Freund mit Tonstudio (Lutz Demmler) hat uns die Möglichkeit dazu gegeben, aber nur weil wir nach Gotland (eine schwedische Insel) wollten, um dort auf einem Markt zu spielen. Wir dachten, dass wir mit dem CD Verkauf vor Ort unsere Rückreise und die Studiokosten bezahlen könnten. Kurz, es war ein Erfolg und alles hat geklappt.

U wie Unglück

Falk: Wie alle anderen auch, sich auch wir nicht vor Unglücken gefeit. Zum Tourauftakt der IxI-Tour hatte unser Jean einen Hirnschlag. Während wir uns um den Soundcheck zum ersten Auftritt der Tour kümmern mussten war Jean auf dem Weg in Krankenhaus. Es war schrecklich. Er hat es wohlbehalten überlebt und wir alle machen uns seither viel mehr Gedanken um unsere Gesundheit...

V wie Veitstanz

Falk: Das ist nicht nur der Name einer mittelalterlichen „Krankheit" (St.Vitus-Krankheit) die Menschen zu ausgelassenem Tanzen bringt, sondern auch der Name des von Lasterbalk und mir initiierten DJ-Projekts. Wir freuen uns sehr darüber, dass diese Veranstaltung mittlerweile über unsere Grenzen hinaus begeisterte Nachahmer findet. Zudem ist es ein großartiger Song unserer Freunde von Subway to Sally und somit der Auftaktsong eines jeden unserer Veitstänze.

W wie Wild und Frei

Falk: Das ist nicht nur unser Motto, sonder auch der Name unserer ersten DVD/BluRay überhaupt. Es war ein Mammut-Projekt.

X wie Xylophon

Falk: Haha!!! Gerade habe ich mit Luzi dem L darüber gesprochen, dass es ja mal schön wäre ein großes Xylophon als neuen Sound einzusetzen. Wir haben viel gelacht.

Y wie Yoga

Falk: Hey! Woher weißt du dass ich Yoga mache? Nach Möglichkeit jeden Morgen die 5-Tibeter und der Tag kann beginnen. Daneben habe ich mit Kalari Payatu angefangen. Eine indischer Kampfsport, der mir das Yoga ersetzt, da aus diesen Bewegungsabläufen das moderne Yoga unter anderem entstanden ist. Es ist erstaunlich welchen positiven Einfluss Yoga auf mein Leben hat.

Z wie Zirkus Zeitgeist

Falk: Das ist der Name unseres neusten Albums! Wir sind mächtig stolz darauf. Es ist unser zeitkritischstes Album und trägt seinen Namen mit Fug und Recht. Sozusagen dem herrschenden Zeitgeist und dem darum gemachten Zirkus in den Rachen geschaut. Daneben unser 2. Nummer 1 Album. Ein Kracher.

Vermutlich erscheint gerade bei Veröffentlichung dieser Zeilen unser „Zirkus Zeitgeist- Ohne Strom und Stecker" ein akustische Version von der (wenigstens im Augenblick noch) wir über alle Maßen begeistert sind. ich bin gespannt wie es unseren Freunden und Fans gefallen wird.

Eine hübsche Asiatin macht Männer mit ihrem Minirock wahnsinnig - dann hebt sie ihn hoch

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite