BLOG
25/03/2016 11:00 CET | Aktualisiert 26/03/2017 07:12 CEST

Englische Redewendungen

Martin Dimitrov via Getty Images

Etwas untypische englische Redewendungen, die uns Deutschen, und vielleicht auch anderen, nicht immer geläufig sind.

Einleitung

Es gibt englische Redewendungen die wir in der deutschen Sprache kennen und immer wieder verwenden ohne uns darüber Gedanken zu machen. Wenn wir diese Ausdrücke im Englischen benötigen fallen diese uns meist nicht ein oder sind uns gar nicht bekannt.

Mittlerweile hat sich sowas wie:

24/7 - also 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche

WTF - What the f**k

und ähnliches eingebürgert und wir verwenden dies sogar manchmal in deutschsprachigen Artikeln, die nichts mit Erläuterung von englischen Begriffen - oder ähnlichem - zu tun haben. In diesem Artikel versuche ich einige weitere englische Redewendungen aufzugreifen, die, wie ich finde, hier nicht so bekannt sind.

Englische Redewendungen - deutsche Übersetzung - Sonstiges

Red Tape - Amtsschimmel - kritischer Ausdruck bezüglich der Bürokratie

Bosom of Abraham - Abrahams Schoß - aus der biblischen Erzählung

Hunt and peck - Adlersuchsystem - Beides bezeichnet die Art sich auf einer Tastatur zurecht zu finden.

In for a penny, in for a pound. - Wer A sagt muss auch B sagen. - Wenn ich etwas kaufen will muss ich dafür bezahlen.

go wild / go crazy - Außer Rand und Band geraten

Yank tank - bezieht sich auf amerikanische Fahrzeuge aus den 1950er und den 1960er Jahren sowie auf SUVs aus neueren Zeiten

Wolf ticket / Woof ticket - Die Bedeutung geht in Richtung verbale Auseinandersetzung, Kritik oder gar Beleidigung.

Trout pout - aufgespritzte Lippen - Synonym für mittels Schönheits-OP aufgespritzte Lippen

The Susso - früher: Wohlstand - früher: - Der Begriff wurde früher in Australien verwendet wenn man damit den Wohlstand andeuten wollte, speziell in der Zeit der großen Depression als manch einer Zahlungen erhalten haben, um den Lebensunterhalt bestreiten zu können. Abwertend gemeint.

Suicide Tuesday - Bezeichnet die "Down"-Phase nach der Einnahme von XTC am Dienstag (bei Einnahme am Wochenende) und den damit einhergehenden Selbstmorden. Die "Down"-Phase ruft bei vielen unter anderem Depressionen hervor.

K-hole - Zustand nach Einnahme von "Special K" (Ketamin) in dem der "Nutzer" bewegungsunfähig ist aber dennoch alles um sich herum wahrnimmt. Der Zeitrahmen kann Minuten aber auch Stunden dauern.

Stool pigeon, snitch (...) - Informant

Getting the wind knocked out of you - Durch Schlag auf dem Abdomen übt dieser Druck auf den Solar Plexus aus wodurch es zu einem Zwerchfellkrampf kommt. Dies ist die englischsprachige Bezeichnung dazu.

Cassandra - Kassandra-Syndrom - Ist eine Bezeichnung dafür, wenn korrekte Prophezeiungen ignoriert werden.

A fool at 40 is a fool forever - Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr. - Jemand der mit 40 Jahren noch nichts gelernt, wird es auch danach nicht mehr tun.

A fresh pair of eyes - Dies bezeichnet eine Person, die zwecks Untersuchung hinzugezogen worden ist

A OK - Wenn man Etwas mit A OK bezeichnet, kann es nicht mehr besser sein. Die Dinge sind dann absolut großartig.

AC/DC - Gleichstrom / Wechselstrom - Ist nicht nur eine berühmte und aus meiner Sicht die beste Hardrock-Band sondern bezeichnet auch Personen die bisexuell sind.

Alcopocalypse - Eine Mischung aus alcohol und apocalypse, bezeichnet einen richtigen Horror-Kater in Großbritannien.

Die Liste wird immer mal wieder ergänzt. Vorschläge für weitere englische Redewendungen, Slang-Ausdrücke und anderes sind willkommen.Links

Online Wörterbuch und Vokabel-Trainer

http://dict.leo.org/

Using English

http://www.usingenglish.com/

Kostenlose Website für alle möglichen Ausdrücke und sonstigen nützlichen Dingen. Lehrer wie Muttersprachler sind dort zu Hause und helfen.

(Erstmal 2013 veröffentlicht.)

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: