BLOG
11/12/2015 07:32 CET | Aktualisiert 11/12/2016 06:12 CET

Die Gruft von F. Paul Wilson Buchkritik

2015-12-10-1449773339-4911962-DieGruftvonF.PaulWilson.jpg

Dies ist der erste Roman der legendären Repairman Jack - Reihe wie sie im Englischen genannt wird, hierzu Lande wird die Reihe mit Handyman Jack betitelt.

Es ist eine gute Verlagswahl denn mit Festa ist ein Verlag für die Veröffentlichung dieser Reihe verantwortlich, welcher sich im phantastischen Genre auskennt. Dies erkennt der Leser an der Qualität des Inhalts, auch wenn hier durchaus einige Fehler sind, so weiß die Story zu gefallen und hilft einem darüber hinweg was die Fehler angeht.

Die Story kann als Mixtur aus Horror-, Detektiv- und auch Fantasyliteratur gesehen werden. Alle Stile werden nicht bis zum Anschlag ausgereizt, was das Buch meines Erachtens noch schmackhafter macht. Grund dafür ist einfach das dadurch auch mögliche Übertreibungen jeglicher Art vermieden werden. Auch wenn diese Begründung fehlerhaft an dieser Stelle erscheint, weiß ich diese vermiedene Übertreibung zu würdigen, da es schon einige Male vorgekommen ist.

Dieses Buch hypnotisiert geradezu den Leser, nicht anders erging es mir bei dieser Vergnügen. Volle Punktzahl.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite