BLOG
24/12/2016 13:33 CET | Aktualisiert 25/12/2017 06:12 CET

Das Wirtschafts-Buch - Wichtige Theorien einfach erklärt Buchkritik

2016-12-24-1482600442-4711863-9783831023868.jpg

Wenn ich eins selten verstanden habe, dann Wirtschaft und ihre Theorien. Kein Witz. Als Antwort bekam ich komplexe Erklärungen, die nur partiell und irgendwann gar keinen Sinn für mich ergeben haben. Mit jeder weiteren Nachfrage nach Erklärungen, wurde die gleiche Antwort sinngemäß noch komplizierter wiedergegeben. Warum? Hab sie doch schon beim ersten Mal, wo es schon kompliziert war, nicht oder nicht vollständig begriffen. Das war und ist echt frustrierend.

Jedes für mich „neue" Konzept eines Buches ist daher ein kleiner Segen für mich. Und „Das Wirtschafts-Buch - Wichtige Theorien einfach erklärt" (von mehreren Autoren geschrieben) machte darüber hinaus auch von Außen und ganz allgemein vom Aufbau einen guten Eindruck auf mich. Warum ich die Geschichte erzählt habe, wie es mir mit Wirtschaft bisher ergangen ist? Weil es verdeutlichen soll aus welcher Sicht ich dieses Buch bewerte und in Augenschein nehme.

Theorien wie die freie Marktwirtschaft. Okay, abgehakt. Wahrscheinlich schon vorher verstanden. John Nash's Spieltheorie - ich meine damit schon vorher in Kontakt gekommen zu sein. Also, okay. Dennoch kurz zusammenfassen lässt es sich wahrscheinlich am besten wie folgt: Geht es um Geldfluss, Bankwesen und Co. - und wahrscheinlich auch einige andere Ober- wie Unternehmen - verstehe ich meist Bahnhof. Die Erklärungen sind anders aber für mich auch nicht unbedingt aufschlussreicher gewesen. Vielleicht ein wenig aber zu geringfügig, um das großartig anzumerken. Andere Theorien kannte ich schon, wiederum andere waren mir unbekannt und konnte einigermaßen bis ein bisschen besser verstehen. Aber - vom Gefühl her - waren letztgenannte eher die Ausnahme.

Dennoch lohnt es sich in diesem über 300-seitigen Buch mit seinen über 100 Theorien reinzuschnuppern und sich sein eigenes Bild zu machen.

Punkte: 7 von 10